Was Kinderarmut anrichtet

 

Rhein-Sieg | 20000 Kinder und Jugendliche leben in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis in oder am Rande der Armut. Diese Zahl ist seit Jahren unverändert hoch. Seit 15 Jahren forscht das Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS) Frankfurt a.M. im Auftrag der AWO über die Folgen der Armut für Kinder in den unterschiedlichen Altersphasen.

Die AWO Bonn/Rhein-Sieg hat am 12. Juni Gerda Holz, die Leiterin der AWO-ISS-Studie in Siegburg zu Gast. Sie wird die Ergebnisse dieser einzigen Langzeitstudie zu Kinderarmut im Rahmen der Veranstaltung „Von allein wächst sich nichts aus …“ vorstellen.

Außerdem kommen bei dieser Veranstaltung Menschen zu Wort, die in ihrer täglichen Arbeit mit Kinderarmut und ihren Folgen konfrontiert sind: Kita-Leiterinnen und Gewerkschafter, Pädagogen und Helfer in Brennpunktstadtteilen.

Alle an diesem Thema Interessierten sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen.

Mittwoch, 12. Juni 2013 um 18.00 im Stadtmuseum Siegburg

Weitere Informationen: www.awo-bonn-rhein-sieg.de

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT