Nachtragshaushalt – BÜRGERBLOCK wirft Verwaltung wenig Kreativität vor

Bad Honnef | Gegen die von der Verwaltung vorgeschlagenen Erhöhung der Grund- und Gewerbesteuer schießt der BÜRGERBLOCK. Er spricht sich eindeutig gegen eine größere Steuerbelastung aus. Zur Reduzierung des Fehlbedarfs im Haushalt hat die Verwaltung den Ratsfraktionen eine Anhebung der Hebesätze der Grundsteuer B und der Gewerbesteuer vorgeschlagen.

Eine solche Lösung hät der BÜRGERBLOCK für vollkommen verfehlt. Bad Honnef müsse eine attraktiver Wohn- und Investionsstandort bleiben. Bei einer Steuererhöhung hätten umliegende Kommunen eindeutige Wettbewerbsvorteile, regt sich Vorsitzender Christoph Kramer über die Verwaltungslösung auf. Kramer: “Fällt den Verantwortlichen nichts besseres ein, als den Bürgern und den Betrieben auf diese Art und Weise das Geld aus der Tasche zu ziehen?

Konkret weist Kramer auf das neue Gewerbegebiet „Dachsberg“ an der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz hin. Dort stünde auch in unmittelbarer Nähe Wohnraum Verfügung.

Nachdem von der Bürgermeisterin und der Allianz (CDU, FDP, Grüne) viele Vorschläge des BÜRGERBLOCKS zur Haushaltssanierung nicht beachtet worden seien, wolle er nun erneut konkrete Vorschläge zur Konsolidierung des Nachtraghaushaltes 2013 machen.

 

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT