Vernetzen

Basketball

Dragons lassen nichts anbrennen – 72:56 gegen Würzburg

Beitrag

| am

Bad Honnef | Die Dragons siegen weiter. Heute bezwangen sie TG s.Oliver Würzburg in eigener Halle mit 72:56 und liegen weiterhin in der Tabelle auf dem 2. Platz.

Gleich zu Beginn legten die Gastgeber mächtig los, holten das erste Viertel mit 15:5. Dann häuften sich Abspielfehler und die Sicherheit beim Abschluss ging verloren, was Würzburg aufbaute. Im zweiten Viertel warfen die Bayern vier Punkte mehr als ihr Gegner. Halbzeitstand: 31:25 für die Dragons.

Was haben Sie denn da gesehen, Herr Adelt?

Zuerst ging der Blick aufs Spielfeld …

… dann gen Himmel.

Und dann wollte Thomas Adelt offensichtlich gar nichts mehr sehen. – Die Aufnahmen entstanden übrigens während des zweiten Viertels. Das ging für die Dragons mit 16:20 verloren.

Hart umkämpft war das vorletzte Viertel. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, erzielten jeweils 18 Punkte. Im Schlussviertel hatten die Würzburger dem Tabellenzweiten dann nicht mehr viel entgegenzusetzen. Mit 23:13 ließen die Gastgeber im letzten Spielabschnitt nichts mehr anbrennen.

Bester Werfer bei Rhöndorf war wieder Kameron Taylor mit 22 Punkten, der gut aufgelegte Alex Möller holte 18 Punkte, Thomas Michel 12.

Am kommenden Sonntag sind die Dragons zu Gast bei den FRAPORT SKYLINERS Juniors. Das nächste Heimspiel folgt am 16.12.207, 19 Uhr, gegen GIESSEN 46ers Rackelos. Mit den Hessen haben die Dragons noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel ging deutlich mit 67:90 verloren.

Thomas Adelt (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Würzburg hat sich sehr teuer verkauft und war der erwartet unangenehme Gegner. In einigen Situationen haben wir den richtigen Fokus vermissen lassen, was zu schlechten Entscheidungen geführt hat, aber auch das sind Erfahrungen, die junge Mannschaften machen müssen. Wichtig war, dass wir am Ende noch die richtigen Antworten gefunden haben und einen verdienten Sieg einfahren konnten.“

Liam Flynn (Headcoach TG s.Oliver Würzburg): „Rhöndorf ist eine gut spielende und gut gecoachte Mannschaft, die zurecht gewonnen hat. Meine junge Mannschaft hat über das gesamte Spiel einen tollen Kampf geliefert, was uns auch lange im Spiel gehalten hat. Letztlich fehlte uns am Ende die nötige Erfahrung, was sich auch in den vielen Ballverlusten ausdrückt.“

Rhöndorf: Frankl-Maus (11/2-3er), Taylor (22/1, 10 Rebounds, 7 Assists, 8 Steals), Blass (0), Vermum (0), Kneesch (1), Möller (18, 9 Rebounds), Koschade (1), Michel (12), Elksnis (2), Reusch (0), Geretzki (5/1)

Würzburg: Jackson-Cartwright (DNP), Hadenfeldt (10/1-3er), Kunz (3/1), Leonhardt (8/2), Jackson (18, 16 Rebounds), Weitzel (12), Buschbeck (0), Javernik (5), Saigge (0)

 

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Honnef und Umgebung

Brandon Watkins kommt für Kevin Thomas

Beitrag

| am

Neu-Drache Brandon Watkins | Foto: Dragons

Bad Honnef | Brandon Watkins ist der Nachfolger von Kevin Thomas. Das teilte am Morgen die Pressestelle der Dragons mit. Thomas bat vor kurzem aus familiären Gründen um eine Vertragsauflösung.

„Mit Brandon haben wir nach langer Suche genau den Spieler gefunden, den wir haben wollten. Er ist ein sehr athletischer Spieler, ähnlich wie Kevin Thomas und wird uns mit seiner Größe und körperlichen Präsenz unter dem Korb sehr helfen können“, zeigt sich Headcoach Thomas Adelt hoch erfreut über die Zusage des 22 Jahre alten US-Amerikaners, der einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben hat.

Ausgebildet wurde der 2,06 Meter große, sprunggewaltige Amerikaner an der renommierten West Virginia University, einem der ältesten Colleges der Top-Division der NCAA. Watkins spielte zuletzt bei Enosis Neon Paralimni auf Zypern.

Profil
Name: Brandon Watkins
Position: Power Forward / Center
Größe: 2,06 Meter
Geburtstag: 18.01.1995
Nationalität: us-amerikanisch
Letzter Verein: Enosis Neon Paralimni (Zypern)

Weiterlesen

Basketball

Dragons besiegt – Frankfurt gewinnt 84:77

Beitrag

| am

Szene aus dem Heimspiel gegen Kralsruhe

Bad Honnef | Es sollte nicht sein. Mit 77:84 unterlagen die Dragons heute in Frankfurt gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors. Dabei lagen sie zur Pause mit 45:36 vorn und hatten auch vor dem letzten Viertel noch einen Vorsprung von vier Punkten (68:64).

Mit 28 Punkten war Kameron Taylor erneut bester Rhöndorfer Werfer. Die Dragons bleiben weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz.

Thomas Adelt (Headcoach Rhöndorf): „Frankfurt hatte heute viel Qualität auf dem Feld, die am Ende den Ausschlag gegeben hat. Fünf ihrer Spieler haben am Abend zuvor noch in der BBL auf dem Parkett gestanden und jetzt gegen uns ihr Können gezeigt. Gerade in der zweiten Halbzeit haben wir nicht so smart agiert, wie wir es eigentlich können und die SKYLINERS haben es entsprechend zu nutzen gewusst. Unglücklich aus unserer Sicht war dann der Pfiff gegen Valentin am Ende, wo wir eine mögliche Chance zum Ausgleich wieder verloren haben, was aber nicht als Ausrede dienen soll und kann, denn wir haben es über die gesamte Partie auch einfach zu selten geschafft echte Entlastung für Kameron zu schaffen, der uns auch heute über weite Strecken nahezu alleine im Spiel gehalten hat. “

Rhöndorf: Frankl-Maus (13/2-3er, 3 Assists), Reusch (6), Taylor (28/1, 12 Rebounds), Blass (0), Geretzki (9/3), Vermum (DNP), Möller (4, 2 Blocks), Koschade (DNP), Michel (13/2), Elksnis (4)

Am 16.12.2017, 19 Uhr, gastiert GIESSEN 46ers Rackelos im DragonDome.

 

 

 

 

Weiterlesen

Basketball

Dragonladies gewinnen in Bonn mit 68:57 (17:15, 38:35, 57:51)

Beitrag

| am

Szene aus der Partie gegen Bochum

Bad Honnef | Zunächst ging Bonn heute zweimal in Führung, dann drehten die Dragonladies auf und lagen in der 7. Minute 14:10 vorn. Nach einem Dreipunktetreffer von Annika Otto gingen die Rhöndorferinnen mit einem 37:32-Vorsprung in die Halbzeitpause.

Im letzten Viertel kamen die Bonnerinnen durch einfache Ballverluste der Dragonladies auf 60:56 heran. Doch dann ließen sie einige einfache Chancen liegen, während die Gäste im Angriff über Sera Kadiata, Elli Emrich und Julia Simonis zu wichtigen Punkten kamen. Annika und Maike Otto verwandelten ihre beiden Freiwürfe zum Endstand von 68:57.

Sehr zufrieden waren die Coaches mit der Verteidigung von Jule Flottmann, Elli Emrich und Annika Otto, die die stärkste Bonnerin, die Amerikanerin Gamble, auf 12 Punkte hielten. Auch Maike Otto zeigte eine starke Verteidigung und schloss immer wieder viele Lücken. Im Angriff setzte Julia Simonis erfolgreich ihre Routine ein. Sera Kadiata holte die meisten Rebounds.

Am kommenden Wochenende beginnt die Rückrunde für die Dragonladies mit dem Spiel gegen Bielefeld.

Punkte:
Gonscharuk (2 Punkte); Otto, M (10); Kadiata (8/12 Rebounds); Emrich (6); Flottmann (0); Gontsarova (10); Menne (0); Loock (16); Brückner (0); Simonis (6); Otto, A. (10/1Dreier)

Weiterlesen

Werbung

wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
 

Kommentare

Oft angeklickt