Bad Honnef

19-Jähriger weiterhin vermisst

Bad Honnef | Von dem vermissten Jens Henrik Bleck fehlt weiterhin jede Spur. Er soll in der Nacht zum Sonntag, 9.November 2013, in Bad Honnef in den Rhein gestürzt sein.

Die intensiven Suchmaßnahmen führten bislang nicht zum Erfolg. Auch die Veröffentlichung eines Fotos des 19-Jährigen brachte den Ermittlern der Polizei Bonn keine weiterführenden Hinweise. Neben diesen Suchmaßnahmen sind die Beamten des Kriminalkommissariats 12 derzeit damit beschäftigt, das Geschehen aus der Nacht zu rekonstruieren.

Nach jetzigem Ermittlungsstand soll Jens Henrik Bleck, der nach Zeugenangaben unter Alkoholeinwirkung stand, gegen 02.00 Uhr die Discothek „Rheinsubstanz“ auf Weisung der Mitarbeiter verlassen haben. Anschließend hatte er Kontakt zu mehreren Taxifahrern und zwei Polizeibeamten, die damit beschäftigt waren, in der Nähe einen Verkehrsunfall aufzunehmen. Da er die Ermittlungen vor Ort störte, forderten die Beamten ihn auf, sich auszuweisen. Dieser Aufforderung kam er nach und übergab einem Beamten seine Geldbörse. Auf Weisung entfernte er sich aus dem Bereich der Unfallstelle und setzte sich an die dortige Bushaltestelle.

Nach Zeugendarstellung lief er kurze Zeit später in Richtung Diskothek davon. Befragungen von Zeugen und eine Auswertung der Videoüberwachungsbänder haben ergeben, dass der 19-Jährige im Anschluss durch den Ausgang des Gebäudes erneut die Diskothek betreten hat. Wenige Minuten später wurde er von Security-Mitarbeitern aus dem Objekt geleitet. Er lief, so der bisherige Ermittlungsstand, über die Rheinpromenade nach links in Richtung zur Auffahrt der Bundesstraße 42 davon. Gegen 03.00 Uhr wurden weitere Polizeibeamte durch laute Rufe von Passanten auf eine Person aufmerksam gemacht, die sich in der Mitte des Rheinarms befunden haben soll. Daraufhin wurden sofort umfangreiche Rettungsmaßnahmen eingeleitet.

Nach Zeugenangaben kam es im Verlauf des Geschehens auch zu einem Kontakt des 19-Jährigen mit zwei jungen Männern. Diese können als Zeugen zur Rekonstruktion des genauen Geschehensablaufs von Bedeutung sein.

Einer dieser beiden bislang Unbekannten soll mit dem später Vermissten an der Unfallstelle gesprochen und einen Arm um ihn gelegt haben. Er wird wie folgt beschrieben:

170 cm groß, kurze schwarze Haare, weißes Shirt, südländischer Typ

Die Polizei bittet, dass sich die beiden Männer und weitere Personen, die Jens Henrik Bleck nach 2.40 Uhr gesehen haben, bei der Polizei Bonn zu melden.

 

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X
X