Vernetzen

Bad Honnef

Wolff geht, Spies kommt

Online seit

am

Bad Honnef | Die CDU stellt sich neu auf. Auf Jugend folgt Erfahrung. Mit 50 zu 29 Stimmen wurde Dr. Bernhard Spies zum neuen Vorsitzenden der Bad Honnefer CDU gewählt. Stellvertreter wurden Werner Seifert, Hansjörg Tamoj und Christian Lohr.

Nach vier Jahren trat Sebastian Wolff heute Abend als Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes ab. Über 80 Mitglieder stimmten in der IUBH über den neuen CDU-Chef ab. Zur Wahl standen der 64-jährige Dr. Bernhard Spies und der 55-jährige Paul Friedrich.

In ihren Vorstellungsreden nannten die Kandidaten Gründe für ihr Interesse an dem Parteivorsitz. Paul Friedrich sah sich als gut vernetzt, möchte die Partei wieder als echte Volkspartei sehen und das Bild in der Öffentlichkeit korrigieren: “Wir sind Mahner, werden aber als Blockierer empfunden”.

“Seine” CDU soll eine mit Tiefgang sein, mit einem ausgeprägten Bewusstsein für gesamtpolitische Situationen. Seit Werner Osterbrink, der den Wandel Honnefs von der Badestadt hin zur Tagungs- und Kongressstadt eingeläutet hätte, sei in Bad Honnef nichts Wesentliches mehr geschehen. “Wir müssen richtungsweisend denken und handeln”, so Friedrichs. Eine wirkungsvolle Strategie für die Weiterentwicklung der Stadt und die Diskussion über allgemeine Zukunftsfragen seien für ihn wichtig. Als jemand, der sich viel im Ausland aufhalte, wisse er, dass zum Beispiel die Privatisierung des Wassers ein Thema ist, das mehr in den Focus gerückt werden müsse. In Afrika habe das schon zu großen Problemen geführt. Aber auch die Qualität von Lebensmitteln und ganz allgemeine ethische Fragen seien für ihn von Bedeutung.

Sein Kontrahent Bernhard Spies forderte, dass die CDU in Bad Honnef ihre politischen Ziele umsetzen müsse. Sie sei die stärkste Partei mit der größten Kompetenz und er erwarte von der Fraktion, dass sie verhindere, dass es keine Mehrheiten gegen die CDU-Politik gibt: “Wir haben den Anspruch, die Politik in Bad Honnef zu gestalten.”  Im Wahlkampf habe er sich für den Kandidaten Otto Neuhoff ausgesprochen. Nun habe er gehört, dass der neue Bürgermeister für seine Ziele Mehrheiten gegen die CDU sammele. Das könne nicht sein. Sehr dankbar zeigte er sich für den Vorschlag, die Landesgartenschau (Laga) nach Bad Honnef holen zu wollen. Als Manager der Internationalen Gartenschau in Rostock wisse er, dass sich die Investitionen in eine solche Ausstellung mehr als lohnten. Man bekäme das Vielfache zurück, Dinge, an die man vorher gar nicht denken würde. Klaus Döhl und Daniela Ratajczak hätten die Laga auf die Tagesordnung gesetzt, deshalb sei das jetzt “unser Thema, das Thema der CDU”, so Spies.

Vor der Abstimmung nannte Sebastian Wolff in seinem Bericht noch einmal die derzeit wichtigen Themen: Gesamtschule, Landesgartenschau, Stadtentwicklung, Sporthalle. Er erinnerte an die Position der CDU zur Sporthalle, dass für eine große Halle die finanziellen Mittel nicht reichten. “Das war keine populäre Haltung, aber eine ehrliche und richtige”, so der scheidende Vorsitzende. Und auch die kleine Lösung sei noch lange nicht umgesetzt. Die Stadt müsse 1,4 Millionen Euro aufbringen, das sei sehr, sehr viel Geld für eine Kommune ohne Geld.

Froh sei er, dass sich die CDU bei der Gesamtschule für die Trägerschaft des Erzbistums Köln ausgesprochen habe. Man bekäme einen modernen Schulneubau in sehr guter Lage für 22 Millionen Euro, ohne dass die Stadt etwas bezahlen müsse. Er wisse, dass auch andere Fraktionen das Erzbistum favorisierten.

Als Gast nahm die Landtagsabgeordnete Andrea Milz an der Mitgliederversammlung teil – auch heute wieder mit extravaganter Kopfbedeckung. Zur Erklärung sagte sie: “Das da auf meinem Kopf steht für die Landesgartenschau.”

Noch vor dem Ergebnis der Machbarkeitsstudie hat Bad Honnef schon seine “Miss Laga”.

 

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Honnef

Katholische junge Gemeinde Selhof feiert Samstag 45-Jähriges

Online seit

am

von

Bad Honnef-Selhof | Die Katholische junge Gemeinde Selhof (KjG) feiert am Samstag, 26.8.2017, auf dem Gelände des Kindergartens St. Martin, Martinsweg 8, ihr 45-jähriges Jubiläum. Das Programm hat es in sich.

Um 13 Uhr findet eine Messe statt, singen wird der Gospelchor Jesus’ Voices. Weiter geht es mit Ponyreiten und einer Spiele-Rallye für die Kleinen, für die außerdem eine Hüpfburg aufgebaut wird. Auftreten werden unter anderem die Blau Weiße Schelleböömsche, das Tambourcorps Frei-Weg und Richard Münchhoff und Friends mit Rock, Pop und kölschen Liedern. Für Essen und Trinken ist gesorgt.

Die Katholische junge Gemeinde Selhof sorgt das ganze Jahr über für Action, Spiel und Spaß. Dazu gehören Bastel- und Spiele-Aktionen, der Karneval und natürlich das alljährliche Pfingstzeltlager. Wöchentlich werden Gruppenstunden mit den verschiedensten Freizeitaktivitäten durchgeführt, einmal im Jahr werden die Schuhe für die Herbstwanderung geschnürt. Für jedes der Gruppenkinder ab der vierten Klasse ist etwas dabei und das seit 45 Jahren, so die KjG.

 

Weiterlesen

Bad Honnef

Feuerwehr: Fünf Einsätze an einem Tag

Online seit

am

von

Im Schmelztal brannte der Motor dieses Oldtimers

Bad Honnef | Für die Bad Honnefer Feuerwehr gewiss kein ruhiger Sonntag. Gegen Mittag wurde die Löschgruppe Rhöndorf zu einem Wohnungsbrand gerufen. Ursache war angebranntes Essen auf dem Herd. Da sich in der Wohnung ein Rauchmelder befand, war die Feuerwehr rechtzeitig am Unglücksort und konnte Schlimmeres verhindern.

Ebenfalls heute Mittag musste der Löschzug Bad Honnef ausrücken. Im Schmelztal war der Motor eines historischen Fahrzeuges in Brand geraten. Mit einem Pulverlöscher gingen die Wehrleute gegen das Feuer vor. Anschließend kühlten sie den Motor mit Wasser und prüften die Temperatur mit einer Wärmebildkamera.

Am Nachmittag musste der Löschzug Aegidienberg zur A3. Dort waren zwei Fahrzeuge verunglückt, zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und entsorgte ausgelaufene Betriebsstoffe.

Bei einem Unfall auf der A3 sicherte der Löschzug Aegidienberg die Unfallstelle

Gegen 16.30 Uhr kümmerte sich der Löschzug Bad Honnef um ein verletztes Eichhörnchen auf der Insel Grafenwerth. Der Versuch, das Jungtier einzufangen, schlug allerdings fehl. Es flüchtete auf einen Baum und die Feuerwehr rückte wieder ab.

Kein Interesse an Hilfe hatte dieses Eichhörnchen. Trotz Verletzung kletterte es lieber auf einen Baum

Um 20.50 Uhr wurde der Feuerwehr ein Brand im Sponheimweg gemeldet. Vor Ort konnten die Ehrenamtler kein Feuer entdecken. Ein technischer Defekt einer Lampe hatte allerdings für Rauch gesorgt und den Rauchmelder ausgelöst. Die Wohnung wurde gelüftet und mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Im Einsatz waren der Löschzug Bad Honnef und die Löschgruppe Rhöndorf.

Honnef heute berichtete hier fälschlicherweise zunächst von einem “Fehlalarm”.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Bad Honnef

 

Weiterlesen

Bad Honnef

Bürgermeister soll kritische Initiative bei Twitter “entfolgt” haben

Online seit

am

von

Bad Honnef | Bürgermeister Otto Neuhoff soll den “Bürgerdialog Bad Honnef” bei Twitter blockiert haben. Dialog-Initiator Jan Wiedemann teilte heute per Pressemeldung mit, Neuhoff habe ihn “entfolgt”, mit anderen Worten von der Kommunikation über die Bürgermeister-Timeline ausgeschlossen. 

Scheinbar lägen bei Bürgermeister Otto Neuhoff die Nerven blank, so Wiedemann. Knapp eine Woche vor der entscheidenden Ratssitzung zur Dachmarkenkampagne greife das Stadtoberhaupt mit dem Ausschluss zu einer “einzigartig drakonischen Maßnahme”. Die Twitter-Blockade sei für ihn völlig überraschend gekommen, erklärte der Bad Honnefer.

Die Initiative “Bürgerdialog Bad Honnef” setzt sich kritisch mit der Dachmarkenkampagne auseinander. Hauptkritikpunkte sind die Nichtbeteiligung der Bürgerinnen und Bürger an dem Projekt und die Kommunikation. Probleme habe sie laut Wiedemann mit der “scheibchenweise Enthüllung dessen, worum es bei der sogenannten Dachmarke und ihrer Grundkonzeption eigentlich geht”. Trotzdem erfolge bereits drei Wochen nach der ersten öffentlichen Ankündigung die “schicksalhafte Abstimmung” im Rat.

Der Bürgerdialog habe sich zur Aufgabe gemacht, “die hitzigen Debatten an Stammtischen und in sozialen Medien in die Öffentlichkeit zu bringen und ihnen damit Gehör zu verschaffen”, so Wiedemann. Auf der gleichnamigen Website, auf Twitter und mit regelmäßigen Beiträgen in lokalen Facebook-Gruppen hätte man nicht nur inhaltliche Defizite der Kampagnenmacher ins rechte Licht rücken können, sondern “zahlreiche großartige, durchaus krontrovers geführte, Diskussionen ins Rollen gebracht”.

Mit einer Online-Petition wollen Wiedemann und seine Mitstreiter den Stopp der Kampagne herbeiführen. Sie fordern einen offenen Dialog und Bürgerbeteiligung.

Bürgermeister Otto Neuhoff hat sich bislang zu der Pressemeldung nicht geäußert.

Weiterlesen

Stellenangebote

Werbung

aral

wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 323 anderen Abonnenten an

Kommentare

Trending