Vernetzen

Stadt Siebengebirge

Volksbank verzeichnet starken Mitgliederzuwachs

Beitrag

| am

Bad Honnef/Rhein-Sieg-Kreis | Die Volksbank Bonn Rhein-Sieg verzeichnet im Jahr ihres 111-jährigen Bestehens einen besonders starken Mitgliederzuwachs. Mit 1.540 neuen Miteigentümern ist die Zahl der Mitglieder auf 58.793 angestiegen.

„Besonders erfreulich ist die damit einher gehende positive Entwicklung unseres Eigenkapitals, das sich durch die neuen Geschäftsanteile und die Aufstockung bestehender Mitgliedschaften um 7,12 Millionen Euro erhöht hat“, berichtet der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Bonn Rhein-Sieg, Jürgen Pütz.

Im ersten Halbjahr 2012 nahm das Volumen der Kundenforderungen der Bank um 3,6 Prozent oder 36,5 Millionen Euro zu. Mit dem Ausbau des Kreditgeschäfts finanziert die Volksbank die Investitionen der Privat- und Firmenkunden in der Region und leistet damit ihren Beitrag als Dienstleister der Realwirtschaft auch im ersten Halbjahr 2012.

  • Das Kundenanlagevolumen entwickelte sich moderat um 9 Millionen Euro oder 0,4 Prozent nach oben, was dem derzeitigen sehr niedrigen Zinsniveau geschuldet ist.
  • Beim Zinsüberschuss ist die Volksbank weiterhin auf einem guten Weg. Mit 42 Millionen Euro oder 2,1 Prozent der DBS (Durchschnittliche Bilanzsumme) liegt das Ergebnis voll im Plan.
  • Das Provisionsergebnis liegt mit 21 Millionen Euro leicht über dem guten Wert vom 31.12.2011 (20,8 Mio. Euro).
  • Der Verwaltungsaufwand in Höhe von 45,6 Millionen Euro übersteigt um rund 400.000 Euro das selbst gesteckte Ziel, was auf gestiegene Personalkosten und EDV-Aufwendungen zurück zu führen ist.

„Das Finanzergebnis und sonstige Erfolgspositionen steuern weitere rund 1,2 Millionen Euro bei. Da wir bei der Bewertung unserer Forderungen bisher keine außergewöhnlichen Belastungen verzeichnen, gehen wir zum Jahresultimo von einem Betriebsergebnis von ca. 13,5 Millionen Euro aus“, prognostizierte der Vorstandsvorsitzende.

Wegen der umfangreichen Reservebildung im Hinblick auf die steigenden Eigenkapitalanforderungen von BASEL III geht die Bank aus heutiger Sicht bei unveränderten Rahmenbedingungen davon aus, den Jahresüberschuss des Vorjahres von 4,1 Millionen Euro übertreffen zu können.

Die durchschnittliche Bilanzsumme (DBS) im ersten Halbjahr 2012 betrug 2 Milliarden Euro und lag damit nur geringfügig unter dem Wert vom 31.12.2011 in Höhe von 2,1 Milliarden Euro. (WW)

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stadt Siebengebirge

Ganz Selhof unterm Weihnachtsbaum

Beitrag

| am

Bad Honnef-Selhof | Zum dritten Mal traf sich Ganz Selhof unterm Weihnachtsbaum. Die Idee zu dieser Veranstaltung hatte der Jungesellenverein “Einigkeit macht stark”.

Sogar aus dem fernen Berlin kamen diesmal Sälefer angereist, zum Beispiel Michael Gilgen, der 18 Jahre lang Mitglied im Tambourcorps “Frei Weg” war.

Wer gerne Weihnachtslieder singt, der sollte im nächsten Jahr zur Martinskapelle kommen, wenn es wieder heißt: Ganz Selhof unterm Weihnachtsbaum.

Weiterlesen

Stadt Siebengebirge

Sozialausschuss berät über Seniorenvertretung für Bad Honnef

Beitrag

| am

Bad Honnef | Am Dienstag thematisiert der Sozialausschuss die Einrichtung einer Seniorenvertretung in Bad Honnef. Honnef heute sprach zuvor mit Annette Stegger, frühere stellvertretende Bürgermeisterin und heutiges Mitglied im Vorstand der  Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen e.V. (BIVA).

Weiterlesen

Stadt Siebengebirge

Wird kostenpflichtiges Parken an Lohfelder Straße wieder abgeschafft?

Beitrag

| am

Bad Honnef | Die Kritik an der Parkraumbewirtschaftung in Bad Honnef ist immer noch heftig. Viel Unverständnis rief vor allem wegen der vielen Schwimmbadnutzer auch die Gebührenerhebung auf dem Parkplatz Lohfelder Straße hervor. Die könnte bald der Vergangenheit angehören.

Gestern Abend beschloss eine Mehrheit es Betriebsausschusses von 5:4 Mitgliedern den Antrag von Grünen und FDP, die Bewirtschaftung des Parkplatzes an der Lohfelder Straße aufzugeben.  Dagegen stimmten CDU und BÜRGERBLOCK.

Klaus Wegner (GRÜNE) “Ich hoffe, dass dies ein erster Schritt ist, um auch im Rat die Rücknahme der Bewirtschaftung des Parkplatzes zu erreichen. Die Bewirtschaftung des Parkplatzes schadet dem Eigenbetrieb “Bad Honnefer Bäder”. Insbesondere Dauerkarteninhaber, Familien, Früh- und Spätschwimmer und Besucher aus entfernten Stadtteilen werden durch die Parkgebühr unverhältnismäßig hoch belastet.” Dieses Jahr registrierte das Schwimmbad 15.304 weniger Besucher als 2016, führte das Ergebnis auf die schlechte Wetterlage zurück.

Eine Rückerstattung von Parkgebühren oder eine kostenfreie Parkplatznutzung für Freibadbesucher, wie dies von der Verwaltung vorgeschlagen wurde, wäre nach Wegners Meinung zu aufwendig und ungerecht gegenüber den Minigolfspielern, Tennisclubmitgliedern und anderen Besuchern der Insel.

Für den Fraktionsvorsitzenden der GRÜNEN könne sich das kostenfreie Parken nicht nur positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung der Bad Honnefer Bäder auswirken, sondern auch als Maßnahme der Imageförderung auf die Attraktivität der Stadt.

Weiterlesen

Werbung

wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
 

Kommentare

Oft angeklickt