Viele unentdeckte Diabetiker – Honnefer ließen sich im Diabetes-Mobil testen

Bad Honnef | In Nordrhein-Westfalen leben mehr als 1,5 Millionen Personen mit einem bekannten Diabetes mellitus. Heute konnten sich Bürgerinnen und Bürger im Diabetes-Mobil am Markt kostenlos testen lassen. Organisiert hatte die Aktion die Bad Honnefer Diabetes-Selbsthilfegruppe.

Zwei Erkrankungstypen werden unterschieden: Typ 1 ist eine Autoimmunkrankheit. Dabei werden die Insulin produzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse zerstört. Die Ursache ist noch nicht geklärt.

Bei dem Typ 2 sprechen die Körperzellen immer weniger auf Insulin an. Der Blutzuckerspiegel steigt. Ursachen sind erbliche Veranlagung, Übergewicht und Bewegungsmangel. Zur Behandlung reichen zu Beginn meist Abnehmen, Sport und Tabletten aus.

Nur wer weiß, dass er an Diabetes erkrankt ist, kann durch geeignetes Verhalten den weiteren Verlauf dieser Erkrankung günstig beeinflussen. Problem: Diabetes tut nicht weh, viele Menschen wissen oft gar nicht, dass sie erkrankt sind.

In Deutschland leben schätzungsweise bis zu 2,5 Millionen unentdeckte Diabetiker, so Heinz Kleyböcker, Ansprechpartner der Diabetes-Selbsthilfegruppe Bad Honnef. Kleyböcker selbst ist seit über 30 Jahren von der Krankheit betroffen.

Wer positiv auf Diabetes getestet worden ist, sollte in erster Linie folgendes beherzigen: Die Ernährung umstellen und sich viel bewegen. Ansonsten müsse sich heute kein Erkrankter große Sorgen machen, so Mediziner. Vorausgesetzt, die verordnete Therapie wird strikt eingehalten.

Die Bad Honnefer Selbsthilfegruppe trifft sich jeden 2. Dienstag im Monat um 18 Uhr in der Cafeteria des Cura-Krankenhauses.

Testen ließ sich auch der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Bad Honnef, Peter Profittlich.

Diabetes-Selbsthilfegruppe Bad Honnef
Ansprechpartner Heinz Kleyböcker
Meßbeuel 1
53604 Bad Honnef
Tel. 02224-71683
Mobil: 01704753735
heinz.kleyboecker(at)ddh-m.de

Weitere Beiträge