Verbesserung des Nachtverkehrs in der Region – Linie 66 soll durchgehend fahren

Rhein-Sieg| Das Angebot im öffentlichen Personennahverkehr zwischen Bonn und dem rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis soll verbessert werden. Das sehen Pläne vor, die der Rhein-Sieg-Kreis gemeinsam mit der Bundesstadt Bonn erarbeitet hat, um den Nachtverkehr zwischen der Bundesstadt und dem rechtsrheinischen Rhein-Sieg-Kreis zu optimieren. In der letzten Sitzung des Planungs- und Verkehrsausschusses des Rhein-Sieg-Kreises (24.5.) haben seine Mitglieder den Plänen einstimmig zugestimmt.

So soll beispielsweise die Stadtbahnlinie 66 zukünftig an Wochenenden und vor Feiertagen nachts durchgehend stündlich von Bonn bis Siegburg pendeln. Zudem soll die Stadtbahnlinie 66 bei Nachtfahrten in Bonn Hauptbahnhof mit der Mittelrheinbahn (MRB) 26 von/nach Köln und in Siegburg mit der S 12 von/nach Au jeweils mit kürzeren Übergangszeiten verknüpft werden.

Weitere Veränderungen sind bei der Nachtbuslinie N6 (Bonn – Sankt Augustin) geplant. Der Betrieb soll aufgrund der geringen Nachfrage eingestellt werden. Stattdessen soll der Fahrplan der Linie 640 (Bonn-Menden-Siegburg) täglich bis 1.00 Uhr und am Wochenende bis 3.00 Uhr in Stundentakt ausgeweitet werden. Die Linie 550 erhält eine zusätzliche Fahrt an Wochenenden um 3.30 Uhr.

„Der durchgehende Nachtverkehr auf der Stadtbahnlinie 66 sowie die kürzeren Übergangszeiten zur S 12 und zur Mittelrheinbahn MRB 26 bieten einen hohen Nutzen für die Fahrgäste. Zudem entstehen weitere neue regionale Nachtverbindungen beispielsweise von Bonn nach Hennef, Eitorf und Windeck“, so Kreisplanungsdezernent Michael Jaeger.

Die Änderungen sollen zum Fahrplanwechsel im Dezember 2013 umgesetzt werden. Voraussetzung ist, dass der Rat der Stadt Bonn dieser Änderung zustimmt. Die interkommunale Abstimmung über das Betriebskonzept und die Finanzierung muss vor den Sommerferien abgeschlossen sein.  (dk)

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT