Unwetter: Polizei im Dauereinsatz

Rhein-Sieg | Ein Unwetter mit Starkregen, Hagel und Windböen ist am Donnerstagmittag über Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis gezogen. Bei der Einsatzleitstelle der Bonner Polizei gingen in der Zeit von 11.45 Uhr bis 15.00 Uhr Notrufe im Sekundentakt ein.

Die Anrufer meldeten überflutete Straßen und vollgelaufene Keller. Sofort wurden alle sieben Einsatzleitplätze auf der Leitstelle besetzt und ein Verbindungsbeamter zur Einsatzleitstelle der Berufsfeuerwehr Bonn entsandt. So konnte gewährleistet werden, dass insbesondere alle Anrufe zu medizinischen Notfällen direkt an die Feuerwehr weitergeleitet werden konnten. Zeitgleich dazu wurden die Bürgerinnen und Bürger von Feuerwehr und Polizei auf eine Sonderrufnummer der Feuerwehr hingewiesen, wo Meldungen zu vollgelaufenen Kellern entgegengenommen wurden.

Bis 15 Uhr registrierten die Beamtinnen und Beamten der Leitstelle mehr als 850 Anrufe. Im Dauereinsatz befanden sich auch die Streifenwagenbesatzungen der Bonner Polizei. Die Beamtinnen und Beamten mussten Gefahrenstellen sichern und Straßen sperren. Neben dem Bad Godesberger Straßentunnel, waren im gesamten Zuständigkeitsbereich zahlreiche Unterführungen überflutet worden.

Nach ersten Erkenntnissen wurde bei dem Unwetter niemand schwer verletzt. Es ereigneten sich auch keine folgenschweren Verkehrsunfälle. Im gesamten Zuständigkeitsbereich muss allerdings weiterhin mit Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet werden.

 

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT