Türkische Radrennsportler trainieren in Aegidienberg für Jugend-Olympiade

Radrennen

Bad Honnef-Aegidienberg | Für die türkische Radrenn-Nationalmannschaft der Herren ist Bad Honnef schon so etwas wie eine zweite Heimat. Mehrere Monate im Jahr halten sich die Sportler in Aegidienberg auf, trainieren im Siebengebirge und fahren von dort aus zu nationalen und internationalen Rennen.

Gefördert wird die Kooperation vom Deutschen Radfahrerbund – und von Markt 1-Chef Eckhard Horstmann und Jürgen Borens, Inhaber von Radsport Borens.

Neu ist diesmal, dass auch die Fahrerinnen der Nationalmannschaft der Frauen zum ersten Mal dabei sind. Gestern waren die Frauen und Männer vom Bosporus auf Einladung der “Drachenfels Esele” Gäste bei Klaus “„Lusie” Tentler und „”Nobby”  Noll. Die Esele sind eine radsportverliebte Gemeinschaft, die sich regelmäßig zu großen und kleinen Touren trifft. Mitglied des erlauchten Kreises kann nur werden, wer den Eselsweg zum Drachenfels per pedes schafft.

Anlass des jetzigen Aufenthaltes ist die Vorbereitung auf das European Youth Olympic Sommer Festival (EYOF) vom 14.7. bis 19.7. 2013 in Utrecht. Dort werden die Frauen und die Männer im Zeitfahren über 9,7 Kilometer und beim Straßenrennen über 71 Kilometer antreten. Trainerin Esra Kürkcü und Trainer Zefer Gölbinar geben sich optimistisch: “Beim Straßenrennen wollen wir unter die ersten Drei”.

Dass das kein Wunschtraum bleiben muss, haben die Leistungssportler bei den letzten Rennen in Bocholt, Arnsberg und Roschbach bewiesen. Dort räumten sie einen Pokal nach dem anderen ab, belegten einen ersten, zwei zweite, einen dritten und einen vierten Platz.

“Wir haben viel dazu gelernt”, so Zefer Gölbinar. “Ohne die Unterstützung hier in Aegidienberg wären wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht so stark”.

 

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT