Vernetzen

Stadt Siebengebirge

Trittbrettfahrer unterwegs! Bürgermeisterin Wally Feiden zu einer Pressemeldung der Allianz-Fraktionen

Beitrag

| am

Bad Honnef | Verärgert reagiert Bürgermeisterin Wally Feiden auf eine Pressemitteilung der Allianz zur Vertragsunterzeichnung mit der Firma Coppeneur.

Darin wird ihr vorgeworfen, erst auf Druck der Allianz zu einer Fraktionsvorsitzendenrunde mit dem Wirtschaftsförderer des Kreises,  Hermann Tengler, eingeladen zu haben. In dieser Runde sei der Grundstein gelegt worden, um das Unternehmen auch weiter in der Stadt zu halten.

“Ich kann im Einzelnen genau belegen, wie die Verhandlungsabläufe waren und die werden sicher gern von den betroffenen Firmen bestätigt. Während andere längst im Karneval untergetaucht waren, kamen nämlich auf meine Einladung einen Tag vor Weiberfastnacht die an derselben Grundstücksfläche in unserem Gewerbepark Dachsberg interessierten Unternehmen ins Rathaus. Dabei wurden die jeweiligen Interessen offen erörtert und nach Schnittmengen gesucht. Beide Unternehmen waren bereit, die festgestellten Synergien zu nutzen und in weiteren bilateralen Gesprächen die Lösung für die Nutzung des Grundstücks zu finden.

Unstreitig war diese Bereitschaft Voraussetzung für die weiteren Verhandlungen mit der Firma Coppeneur. Um dabei weiterzukommen, habe ich die Wirtschaftsförderung des Kreises, schließlich auch die Kommunalaufsicht eingeschaltet. Danach konnte ich die Fraktionsvorsitzenden einladen, auf Wunsch der Allianz auch den Kreiswirtschaftsförderer. Und das ist auch schon der einzige Beitrag, den die Allianz in dieser Angelegenheit geleistet hat. Ich habe ihr keine Gelegenheit gegeben, „Druck“ auf mich auszuüben. Allerdings hätte ich mir manchmal mehr und deutlichere Unterstützung von ihr in der Grundstücksgesellschaft gewünscht.

In der Politik ist es legitim, die eigenen Verdienste zu verdeutlichen. Aber es ist und bleibt schäbig, dort ernten zu wollen, wo man nicht gesät hat. Ich habe in der langen Zeit des zähen Ringens um den Abschluss der Verträge sehr viel Gegenwind bekommen. Ich bin froh, dass ich als Beiratsvorsitzende meinen Kurs gegen alle Widerstände durchgehalten habe. Den Flankenschutz der Allianz, die sich jetzt die Feder des Erfolgs an den Hut stecken möchte, habe ich leider nicht bemerken können. Das ist dreistes Trittbrettfahren und einer politischen Kraft, die die Führung in unserer Stadt für sich reklamiert, wahrlich nicht würdig.”

24.10.2012

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

0 Comments

  1. Michael Oswald, Fraktion Liste B90/DIE GRÜNEN

    25. Oktober 2012 eingestellt am 18:31

    Zur Klarstellung: Die Podiumsdiskussion “Stirbt Bad Honnef aus” mit der Bürgermeisterin Wally Feiden und Dr. Tengler, dem Kreiswirtschaftsförderer war am 2.2., am 7.2. war die oben angeführte Fraktionsvorsitzendenrunde, Weiberfastnacht war am 16.2. Herr Wolff hat am 4.2. zum Treffen der Fraktionsvorsitzenden Herrn Dr. Tengler im Namen der ALLIANZ FÜR BAD HONNEF eingeladen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stadt Siebengebirge

Ganz Selhof unterm Weihnachtsbaum

Beitrag

| am

Bad Honnef-Selhof | Zum dritten Mal traf sich Ganz Selhof unterm Weihnachtsbaum. Die Idee zu dieser Veranstaltung hatte der Jungesellenverein “Einigkeit macht stark”.

Sogar aus dem fernen Berlin kamen diesmal Sälefer angereist, zum Beispiel Michael Gilgen, der 18 Jahre lang Mitglied im Tambourcorps “Frei Weg” war.

Wer gerne Weihnachtslieder singt, der sollte im nächsten Jahr zur Martinskapelle kommen, wenn es wieder heißt: Ganz Selhof unterm Weihnachtsbaum.

Weiterlesen

Stadt Siebengebirge

Sozialausschuss berät über Seniorenvertretung für Bad Honnef

Beitrag

| am

Bad Honnef | Am Dienstag thematisiert der Sozialausschuss die Einrichtung einer Seniorenvertretung in Bad Honnef. Honnef heute sprach zuvor mit Annette Stegger, frühere stellvertretende Bürgermeisterin und heutiges Mitglied im Vorstand der  Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen e.V. (BIVA).

Weiterlesen

Stadt Siebengebirge

Wird kostenpflichtiges Parken an Lohfelder Straße wieder abgeschafft?

Beitrag

| am

Bad Honnef | Die Kritik an der Parkraumbewirtschaftung in Bad Honnef ist immer noch heftig. Viel Unverständnis rief vor allem wegen der vielen Schwimmbadnutzer auch die Gebührenerhebung auf dem Parkplatz Lohfelder Straße hervor. Die könnte bald der Vergangenheit angehören.

Gestern Abend beschloss eine Mehrheit es Betriebsausschusses von 5:4 Mitgliedern den Antrag von Grünen und FDP, die Bewirtschaftung des Parkplatzes an der Lohfelder Straße aufzugeben.  Dagegen stimmten CDU und BÜRGERBLOCK.

Klaus Wegner (GRÜNE) “Ich hoffe, dass dies ein erster Schritt ist, um auch im Rat die Rücknahme der Bewirtschaftung des Parkplatzes zu erreichen. Die Bewirtschaftung des Parkplatzes schadet dem Eigenbetrieb “Bad Honnefer Bäder”. Insbesondere Dauerkarteninhaber, Familien, Früh- und Spätschwimmer und Besucher aus entfernten Stadtteilen werden durch die Parkgebühr unverhältnismäßig hoch belastet.” Dieses Jahr registrierte das Schwimmbad 15.304 weniger Besucher als 2016, führte das Ergebnis auf die schlechte Wetterlage zurück.

Eine Rückerstattung von Parkgebühren oder eine kostenfreie Parkplatznutzung für Freibadbesucher, wie dies von der Verwaltung vorgeschlagen wurde, wäre nach Wegners Meinung zu aufwendig und ungerecht gegenüber den Minigolfspielern, Tennisclubmitgliedern und anderen Besuchern der Insel.

Für den Fraktionsvorsitzenden der GRÜNEN könne sich das kostenfreie Parken nicht nur positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung der Bad Honnefer Bäder auswirken, sondern auch als Maßnahme der Imageförderung auf die Attraktivität der Stadt.

Weiterlesen

Werbung

wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
 

Kommentare

Oft angeklickt