Vernetzen

Region

Trittbrettfahrer unterwegs! Bürgermeisterin Wally Feiden zu einer Pressemeldung der Allianz-Fraktionen

Beitrag

| am

Bad Honnef | Verärgert reagiert Bürgermeisterin Wally Feiden auf eine Pressemitteilung der Allianz zur Vertragsunterzeichnung mit der Firma Coppeneur.

Darin wird ihr vorgeworfen, erst auf Druck der Allianz zu einer Fraktionsvorsitzendenrunde mit dem Wirtschaftsförderer des Kreises,  Hermann Tengler, eingeladen zu haben. In dieser Runde sei der Grundstein gelegt worden, um das Unternehmen auch weiter in der Stadt zu halten.

„Ich kann im Einzelnen genau belegen, wie die Verhandlungsabläufe waren und die werden sicher gern von den betroffenen Firmen bestätigt. Während andere längst im Karneval untergetaucht waren, kamen nämlich auf meine Einladung einen Tag vor Weiberfastnacht die an derselben Grundstücksfläche in unserem Gewerbepark Dachsberg interessierten Unternehmen ins Rathaus. Dabei wurden die jeweiligen Interessen offen erörtert und nach Schnittmengen gesucht. Beide Unternehmen waren bereit, die festgestellten Synergien zu nutzen und in weiteren bilateralen Gesprächen die Lösung für die Nutzung des Grundstücks zu finden.

Unstreitig war diese Bereitschaft Voraussetzung für die weiteren Verhandlungen mit der Firma Coppeneur. Um dabei weiterzukommen, habe ich die Wirtschaftsförderung des Kreises, schließlich auch die Kommunalaufsicht eingeschaltet. Danach konnte ich die Fraktionsvorsitzenden einladen, auf Wunsch der Allianz auch den Kreiswirtschaftsförderer. Und das ist auch schon der einzige Beitrag, den die Allianz in dieser Angelegenheit geleistet hat. Ich habe ihr keine Gelegenheit gegeben, „Druck“ auf mich auszuüben. Allerdings hätte ich mir manchmal mehr und deutlichere Unterstützung von ihr in der Grundstücksgesellschaft gewünscht.

In der Politik ist es legitim, die eigenen Verdienste zu verdeutlichen. Aber es ist und bleibt schäbig, dort ernten zu wollen, wo man nicht gesät hat. Ich habe in der langen Zeit des zähen Ringens um den Abschluss der Verträge sehr viel Gegenwind bekommen. Ich bin froh, dass ich als Beiratsvorsitzende meinen Kurs gegen alle Widerstände durchgehalten habe. Den Flankenschutz der Allianz, die sich jetzt die Feder des Erfolgs an den Hut stecken möchte, habe ich leider nicht bemerken können. Das ist dreistes Trittbrettfahren und einer politischen Kraft, die die Führung in unserer Stadt für sich reklamiert, wahrlich nicht würdig.“

24.10.2012

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

0 Comments

  1. Michael Oswald, Fraktion Liste B90/DIE GRÜNEN

    25. Oktober 2012 eingestellt am 18:31

    Zur Klarstellung: Die Podiumsdiskussion „Stirbt Bad Honnef aus“ mit der Bürgermeisterin Wally Feiden und Dr. Tengler, dem Kreiswirtschaftsförderer war am 2.2., am 7.2. war die oben angeführte Fraktionsvorsitzendenrunde, Weiberfastnacht war am 16.2. Herr Wolff hat am 4.2. zum Treffen der Fraktionsvorsitzenden Herrn Dr. Tengler im Namen der ALLIANZ FÜR BAD HONNEF eingeladen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Region

Fahrradwerkstatt am Spitzenbach sucht wieder gut erhaltene Räder

Beitrag

| am

Bad Honnef | Helmut und Ludwig Pütz eröffneten 2015 die erste Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge und Bedürftige Am Spitzenbach 23 in Bad Honnef. Als letztes Jahr weniger Flüchtlinge in die Stadt kamen, sank der Bedarf an gebrauchten Rädern und Reparaturleistungen. Die Gebrüder Pütz zogen sich zurück.

Seit dem 23. Januar 2018 ist die Werkstatt wieder geöffnet und wird nun von Helgi aufm Kampe und Reinhard Brix geführt.

Honnef heute war am ersten Tag dabei.

Weiterlesen

Region

Gartenhütte stand in Flammen

Beitrag

| am

Foto: Freiwillige Feuerwehr Königswinter

Königswinter | Wegen einer brennenden Gartenhütte am Fuße des Drachenfels in Königswinter-Altstadt rückte am Dienstagnachmittag die Freiwillige Feuerwehr Königswinter aus. Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand die rund 20 Quadratmeter große Hütte auf einem verwilderten Gartengrundstück in Flammen. Da ein Übergreifen auf weitere Parzellen drohte, musste Unterstützung aus Niederdollendorf und Oberdollendorf angefordert werden.

Zum Schutz vor dem Rauch gingen die Wehrleute unter Atemschutz vor. Auf Grund des verwilderten Zustands der Parzelle war das Brandobjekt für die Einsatzkräfte nur unter schwierigen Bedingungen zugängig, so dass sich die Löscharbeiten aufwändig gestalteten.

Insgesamt waren 30 Kräfte der Einheiten Altstadt, Niederdollendorf, Oberdollendorf unter Leitung von Hauptbrandmeister Wolfgang Schumacher im Einsatz.

Weiterlesen

Region

Unbekannte wüteten in Weinbergen

Beitrag

| am

Foto: Peter Kummerhoff

Königswinter-Oberdollendorf | Hohen Sachschaden richteten Unbekannte in den Oberdollendorfer Weinbergen an. Sie beschädigten nicht nur die Schutzhütte „Rheinblick“ sondern auch zahlreiche Reben. Nun sucht die Polizei Zeugen.

Mehr …

 

Weiterlesen

Werbung

 

 

wimmeroth_logo

 

 

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
 

Kommentare

Oft angeklickt