Vernetzen

Sport

Titel und Qualifizierungen bei Judo-Bezirksmeisterschaften

Beitrag

| am

Bad Honnef | Organisatorische Glanzleistung: Die Judoka des TV Eiche Bad Honnef veranstalteten in der Sibisporthalle die Judo-Bezirksmeisterschaftene U12 und U15. Auch sportlich lief es rund.

180 junge Judokas zwischen neun und vierzehn Jahren aus 14 Vereinen kämpften in den verschiedenen Gewichtklassen um insgesamt 20 Titel. Neun Judoka des TV Eiche traten an.

Sina Neuwald (U15 bis 52 kg) und Emely Voltz (U15 bis 57 kg) erreichten nach den Vorkämpfen unter der Betreuung des Trainers Carsten Franz und des Abteilungsleiters Lutz Blaschke das Finale. Muriel Baumann (U12 bis 30 kg), Linus Knischka (U12 bis 31 kg), Bilal Najjar (U12 bis 34 kg), Alexander Böyer (U12 bis 46 kg) und Benoit Coppeneur (U12 plus 50 kg) kg) kamen ins kleine Finale.

In einem sehr ausgeglichenen Kampf über die volle Kampfzeit, gewann Emely Voltz das Finale und wurde Kreismeisterin. Sina Neuwald verlor ganz knapp und erhielt die Silbermedaille.

Muriel Baumann, Alexander Böyer und Benoit Coppeneur gewannen ihre kleinen Endkämpfe und erhielten die Bronzemedaille. Linus Knischka und Bilal Najjar verloren hingegen, belegten fünfte Plätze.

Tim Röhrig (U15 bis 50 kg) erreichte einen guten siebten Platz. Fynn Knischka (U12 bis 34 kg) schied trotz guter Leistungen vorzeitig aus.

Die fünf talentierten Honnefer qualifizierten sich für die kommenden Bezirksmeisterschaften in Swisttal.

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fußball

Ex-HFV-Präsident Lothar Paulsen wird Trainer in Windhagen

Beitrag

| am

Lothar Paulsen, hier 2016 im Interview mit Honnef heute im Eckfähnchen, dem Club-Restaurant des HFV

Bad Honnef/Windhagen | Das überrascht! Ex-HFV-Präsident Lothar Paulsen wird neuer Trainer beim Rheinligisten SV Windhagen. Im Juli sagte er noch, er sei jetzt Rentner und wolle sich ganz seiner Frau widmen.

Die 1. Mannschaft des SV Windhagen stieg im letzten Jahr in die höchste Verbandsklasse des Fußballverbandes Rheinland, die Rheinlandliga, auf, durchläuft allerdings seit Monaten eine schwierige sportliche Phase. Zurzeit ist Windhagen Tabellenletzter. Der Vorstand entschied sich deshalb zu einem Trainerwechsel. Für den seit Saisonbeginn amtierenden Spielertrainer Labinot Prenku kommt nun Fußballvollblut Paulsen. Als Aktiver bleibt Prenku der Mannschaft erhalten. 2013 spielte der gebürtige Albaner ein halbes Jahr unter dem damaligen Trainer Timo Morano beim FV Bad Honnef.

Labinut Prenku als Spieler beim FV Bad Honnef

Labinot kam im Sommer 2015 von der SG Bad Breisig zum SV Windhagen und hat gleich im ersten Jahr seines Wirkens als Spieler maßgeblich zum Erfolg beigetragen. Nachdem Martin Lorenzini, der fünf Jahre lang den kompletten Aufschwung des SVW geebnet hat, im Sommer diesen Jahres aus beruflichen Gründen das Cheftraineramt niederlegen musste, sprang der ausgebildete Trainer Prenku in die Bresche und übernahm das Amt des Cheftrainers. Für den gezeigten ehrgeizigen Einsatz und die gute Zusammenarbeit sowohl innerhalb des Vereins als auch nach außen bedankte sich der Vorstand herzlich bei dem 29-Jährigen.

Paulsen ist als leidenschaftlicher Trainer bekannt, der Höhen und Tiefen auf dem Platz und an der Seitenlinie erlebt hat. Im Honnefer Stadion wurde er lange nicht mehr gesichtet. HFV-Mitglied bleibt er und -Fan auch. Paulsen: “Der HFV ist mein Verein – neben dem FC Köln.”

Am Sonntag, 3.12.2017, 15.30 Uhr, hat Lothar Paulsen als Windhagen-Coach seinen ersten Heimspiel-Auftritt gegen Trier-Tarforst. Mittwoch empfängt Windhagen dann TUS Oberwinter (Anpfiff 20 Uhr).

Weiterlesen

Handball

TVE: Erste Mannschaft mit deutlicher Niederlage gegen Bonn 3

Beitrag

| am

Bad Honnef | Nach der knappen Niederlage am letzten Wochenende wollte das Team von Trainer Michael Ising schnell wieder in die Erfolgsspur kommen und gegen die Drittvertretung TSV Bonn rrh. die nächsten Punkte einfahren.

Doch gegen die offensive 5:1-Deckung der Gegner hatten die Honnefer von Beginn an Probleme und einfache Tore aus dem Rückraum wurden selten erzielt. Bis zur 15. Minute konnte der TVE noch mithalten, dann ging der Gastgeber aus Bonn erstmals mit vier Toren Unterschied in Führung, bis zur Pause sogar mit sechs Toren.

Dementsprechend wollte der TVE in der zweiten Hälfte Druck machen, um das Spiel noch zu drehen. Letztlich ließen die Bonner nichts mehr anbrennen und siegten deutlich 35:23.

Mit 6:10 Punkten liegen die TVE-Handballer zurzeit auf dem achten Tabellenplatz. Am 25.11.2017, 18.15 Uhr, treffen sie in der Menzenberger Halle auf den Kreisligaspitzenreiter TSV Bonn rrh. 2.

Zweite Mannschaft verliert in Niederpleis

Erneut ohne die Rückraumschützen Stefan Wattenbach und Marlon Bayer, mussten die Honnefer gegen den direkten Konkurrenten aus Niederpleis antreten. Nach einer verschlafenen ersten Halbzeit musste der TVE den Gegner auf 16:5 davonziehen lassen.

In der zweiten Hälfte agierte das Team von Stephan Kurenbach wesentlich offensiver, jedoch reichte die Leistungssteigerung nicht aus. Niederpleis siegte 39:18.

Yeltem Oguz unterstützte als Co-Trainerin Chefcoach Kurenbach.

Trotz der Niederlage feierte die Mannschaft anschließend den Geburtstag von Uwe Janser, der an seinem Ehrentag drei Tore warf. (B.S.)

Weiterlesen

Basketball

Tolle Dragonladies bezwangen Aufstiegsaspirant Bochum in der Verlängerung

Dragonladies gegen Bochum mit 81:77 n.V. (12:20; 29:39; 50:53; 70:70)

Beitrag

| am

Bad Honnef | Kein Spiel für schwache Nerven. In der Verlängerung bezwangen die Dragonladies Samstagnachmittag im DragonDome die Mannschaft aus Bochum.

Bis zur 12. Spielminute zogen die Gäste auf 12:20 davon. Lediglich die stark spielende Karo Krabbe, die zum Schluss auch Topscorerin wurde, hielt die Dragonladies mit 9 Punkten im zweiten Viertel im Spiel. Bis zur 18. Spielminute gerieten die Rhönderferinnen sogar mit 21:36 in Rückstand. Erst in der Schlussphase berappelte sich das Team von Chef-Coach Martin Otto und konnte durch Körbe von Kristina Goncharuk und Karo Krabbe (jeweils 1) sowie 2 Körben von Elli Emrich den Rückstand bis zur Halbzeit auf 10 Punkte reduzieren.

Nach der Halbzeit kamen die Dragonladies wie ausgewechselt aus der Kabine und spielten vorne gegen die Zone richtig guten Basketball. Ein 8:0 Lauf, eingeleitet durch einen Korb von Karo Krabbe, gefolgt von Körben des heute gut aufgelegten Aufbauduos Maike Otto und Elli Emrich führten zum Spielstand von 45:48. In der 29. Spielminute gingen die Gastgeberinnen erstmals wieder in Führung – 52:50.

Unkonzentriertheiten in der Verteidigung und 4 Bochumer Dreier ließen den Gast zurückkommen und bis zur 39. Minute mit 70:66 in Führung gehen. In der letzten Spielminute setzten die Trainer Martin Otto und Michael Löhr alles auf eine Karte. Als die Bochumerinnen in Ballbesitz waren, wechselten sie die beiden großen Spielerinnen Karo Krabbe und Julia Loock aus, es kamen Annika Otto und Antonia DeMuirier. Sera Kadiata rettete mit ihrem Korb die Dragonladies in die Verlängerung.

In der 43. Spielminute stand es 77:72 für die Dragonladies, Elli Emrich und Maike Otto sorgten später für das 81:75. Bochum gelang in den Schlusssekunden nur noch die Ergebniskorrektur zum 81:77 Endstand.

Punkte:
Goncharuk (2 Punkte); Otto, M. (11/1 Dreier); Kadiata (9); Emrich (16/1); Flottmann (0); DeMuirier (2); Menne (6); Loock (10); Brückner (0); Simonis (4); Otto, A. (2); Krabbe (19/17 Rebounds)

Weiterlesen

Werbung

wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Kommentare

Oft angeklickt