Aegidienberg

Tierschutz Siebengebirge legt erstes Naturbeet bei Edeka Klein an

Bad Honnef | Die Naturtrainerin Roswitha Vogel, seit einigen Jahren engagiert im Tierschutz Siebengebirge, legte mit diversen Helfern ein Naturbeet auf dem Gelände von Edeka Klein in Bad Honnef-Aegidienberg an. Mit diesem Naturbeet wollte die Naturtrainerin ein Zeichen setzen für das naturnahe Gärtnern.

Roswitha Vogel wollte deutlich machen, dass auch Wildblumen ein wunderschöner Anblick sein können, der das Herz eines jeden Gartenfreundes höher schlagen lässt. Roswitha Vogel: “In den letzten 20 Jahren ist der Bestand an Fluginsekten in NRW um 80 % zurückgegangen. Ein Grund hierfür ist das Fehlen von heimischen Blühpflanzen in den Gärten. Weniger Insekten heißt, dass weniger bestäubt wird und dass z.B. Vögel weniger Nahrung für die Aufzucht ihrer Jungvögel finden. Eine Kettenreaktion, der man mit so einfachen Maßnahmen wie einem Naturbeet entgegenwirken kann.“

Mit ihrer Idee stieß sie bei Jörg Klein, dem Geschäftsführer von Edeka Klein in Bad Honnef-Aegidienberg, auf offene Ohren. Jörg Klein stellte ihr ein Stück Land für das Naturbeet zur Verfügung. Im Mai startete das Projekt Naturbeet. Die Naturschützer harkten die Erde auf und säten vier Sorten Klee und Kamille aus. Beides sind heimische Pflanzen, die zudem sehr anspruchslos sind. Klee hat den Vorteil, dass er bis in den August blüht und innerhalb von 24 Stunden Nektar nachbilden kann.

Nach der Einsaat hieß es, Geduld haben, denn wochenlang schien der Samen nicht zu keimen. Stattdessen gab es eine große Vielzahl von Wildpflanzen, insbesondere unterschiedliche Gräser. Dann endlich Ende Juli waren die ersten zarten Kleeblätter zu sehen. Ende August dominierten die Kleepflanzen das Beet. Viele Wildpflanzen und Gräser hatten ihren Lebenszyklus beendet und wurden entfernt. Der Klee und die Kamillenblüten stehen immer noch in voller Pracht und erfreuen Honigbiene, Wildbienen, Hummeln und andere Insekten. Denn insbesondere ab August finden diese Insekten kaum noch Nahrung in unserer verarmten Natur. Deshalb ist jeder Quadratmeter bunter Fläche ein Gewinn.

Roswitha Vogel: “Nachahmer sind herzlich willkommen. Ich berate gerne zum Thema naturnaher Garten.“ Wer sich das Naturbeet bei Edeka Klein anschauen möchte: das Beet ist mit einer Hinweistafel gekennzeichnet.

Informationen über Roswitha Vogel, Tel. 02224/9888 153.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X
X