THW Bad Honnef sichert Schleusen im Jerichoer Land – Seit Samstag kein Schlaf

Bad Honnef | Mit 12 Einsatzkräften unterstützt das THW Bad Honnef die Hilfsaktionen in den vom Hochwasser betroffenen ostdeutschen Krisengebiet.

“Der erste Trupp wurde Samstagnachmittag angefordert, der zweite heute am frühen Morgen, um 4.30 Uhr”, teil Pressesprecher Rolf Markert aus Bielefeld per Telefon mit. Dort treffen sich zurzeit verschiedene THW-Einsatzgruppen aus NRW, die dann zu einem Konvoi zusammengestellt werden. Insgesamt kämpfen 1600 THWler gegen die Folgen des Hochwassers an.

Der Auftrag für die heute gestarteten Bad Honnefer ist die Energiesicherung im Jerichoer Land. Dafür wird das große Stromaggregat mitgeführt. Die Gruppe, die sich bereits seit Samstag im Krisengebiet aufhält, sicherte zunächst ein Umspannwerk in Magdeburg und ist nun auf dem Weg nach Stendal, um dort an der Deichstabilisierung mitzuwirken.

Auf Anfrage wurde bestätigt, dass die Männer seit Samstag ständig im Einsatz sind und bis heute nicht geschlafen haben. Sie gehen von einer einwöchigen Einsatzzeit.

 

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT