Städtische Wirtschaftsförderung am Ende – Tourismusförderung gerettet

Bad Honnef | Heiße Zeiten in Bad Honnef. Die Außentemperaturen schlagen Kapriolen, im Innenbereich des Rathauses brennt morgen die Luft. Um 17 Uhr tagt der Hauptausschuss, um 19 Uhr der Rat. Der muss dann den Nachtragshaushalt und das Haushaltssicherungskonzept 2012/13  verabschieden.

Brisant: Die Verwaltung schlägt vor, Grundsteuer B und Gewerbesteuer zu erhöhen. Außerdem sollen Eltern für die Kinderbetreuung tiefer in die Tasche greifen und Besuche der Musikschule, der Stadtbücherei und die Nutzung der Sportstätten teurer werden.

Hier hat die Verwaltung den Widerstand aus der Politik unterschätzt. Klar ist, dass die Allianz einer Erhöhung der Gewerbesteuer nicht zustimmen wird. Gerade im Wettbewerb mit den steurgünstigeren Nachbargemeinden sei das kontraproduktiv, so ein Sprecher der Ratsmehrheit.

Sparen will die Allianz hingegen bei den freiwilligen Leistungen der städtischen Wirtschaftsförderung. Bis auf die Tourismusförderung sollen sie “auf Null” gesetzt werden. Dementsprechend soll die Stadtinformation, die das Tourismusbüro betreibt, statt 12.000 EUR nun 36.000 EUR jährlich erhalten. Leiter Thomas Bock hatte mitgeteilt, dass er sonst den Betrieb nicht mehr aufrechterhalten könne.

Freuen kann sich auch der Centrum e.V. Alle für 2013 getroffenen Vereinbarungen sollen unberührt bleiben. Wie es 2014 weitergeht, soll in Gesprächen neu geregelt werden. Dabei sei laut Allianz immer abzuwägen, welchen Nutzen öffentliche Veranstaltungen für die Stadt Bad Honnef hätten.

 

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT

Kommentare

  • Markus Merz 19. Juni 2013 um 13:44

    Interessant ist ein Artikel aus dem General-Anzeiger, der in den letzten Tage zu lesen war. Dort wurde berichtet, das ein Unternehmen Interesse an sogenannten Stadteingangsportalen signalisiert hätte. Das Unternehmen würde diese Portale “kostenfrei” auf städtischem Grund und Boden zur Verfügung stellen, und örtliche Unternehmen, Vereine, Veranstalter könnten diese dann gegen Gebühr nutzen um auf sich und Veranstaltungen aufmerksam zu machen. Somit wird Geld aus Bad Honnef abgezogen! Wieso kommt die Stadt nicht auf so eine Idee? Ständig hört man nur sparen sparen sparen, wie man aber zusätzliches Geld aus der Kette abschöpfen kann, hat man entweder verlernt, oder vergessen.

    Antwort