Sporthalle: Petra Kansy und Martina Ihrig verwahren sich gegen Falschdarstellung

Bad Honnef | Mit klaren Worten verdeutlichten Petra Kansy (CDU) und Martina Ihrig (FDP) ihre Position zu einer Dreifach-Sporthalle in Aegidienberg. Sie hätten sich zu keiner Zeit gegen eine solche Sporthalle ausgesprochen. Im Gegenteil: Beide würden sie den Sport und den Bau einer Turnhalle vorbehaltlos unterstützen, allerdings käme es auf die Machbarkeit an. Wenn eine dreizügige Halle wirtschaftlich betrieben werden könne, dann sei man in jedem Fall dafür.

In einem Pressebericht über den Runden Tisch des Sports wurde den beiden Politikerinnen unterstellt, sie hätten sich gegen eine Dreifach-Turnhalle und für eine Einfachturnhalle ausgesprochen. In der heutigen Sitzung des Sportausschusses erinnerte Karl-Gert Hertel, der Vorsitzende des Sportverbandes Bad Honnef (svb), Kansy und Ihrig noch einmal an ihren Sinneswandel. Mindestens 20 Teilnehmer des Runden Tisches hätten sie so verstanden, als wollten sie keine große Sporthallenlösung.

Sehr ärgerlich fand Hansjörg Tamoj, dass dem Sportverband offensichtlich mehr Kompetenz eingeräumt wird, als der vom Sportausschuss eingesetzten Steuerungsgruppe Sportentwicklung. Obwohl der Verwaltung Projektplanungen für verschiedene Hallenvarianten vorlägen, habe sie am 17.1.2012 zum letzten Mal getagt. “Die Informationen werden einfach unter Verschluss gehalten. Das ist nicht kooperativ und undemokratisch. Ein solches Verhalten ist nicht akzeptabel”, so Tamoj. Die Steuerungsgruppe müsse in die Lage versetzt werden, über machbare Lösungen fachlich diskutieren zu können. “Was ist das für eine populistische Politik der Verwaltungsspitze, öffentlich Pläne für eine Dreifach-Sporthalle zu unterstützen und anderen Entscheidungsträgern Basis-Informationen vorzuenthalten?”

Auf Antrag der Allianz ist die Verwaltung nun aufgefordert, bis zum 10.1.2013 zu einer Sitzung der Steuerungsgruppe Sportentwicklung einzuladen und ihr alle notwendigen Unterlagen zur Verfügung zu stellen. Außerdem soll sie bis zum 5.3.2012 ein Träger- und Finanzierungskonzept vorlegen, aus dem insbesondere die dauerhaft zu erwartenden Betriebskosten für eine Dreifachturnhalle hervorgehen.

20.11.2012

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT