Vernetzen

Region Bonn/Rhein-Sieg/Neuwied

SPD erschrocken – Kreis führt keine Schwarzarbeit-Kontrollen durch

Beitrag

| am

Rhein-Sieg-Kreis | Am 01. Juni stellte die SPD-Kreistagsfraktion eine Anfrage zur Überprüfung der Zuverlässigkeit von Unternehmen mit Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie Nachunternehmen bei der Vergabe öffentlicher Aufträge. Der Antwort der Verwaltung entnahmen die Sozialdemokraten, dass der Rhein-Sieg-Kreis in den letzten fünf Jahren keine einzige Kontrolle durchgeführt habe. Der Zoll sei lediglich zweimal aktiv geworden.

Betroffen über die Aussage zeigten sich der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Dietmar Tendler, und der SPD-Fraktionsgeschäftsführer Folke große Deters: „Die Kreisverwaltung vergibt in großer Zahl Bauaufträge. Kontrollen vor Ort, ob der Mindestlohn bezahlt wird oder die Arbeiten mithilfe von Schwarzarbeitern verrichtet werden, finden nicht statt. Das ist erschreckend!“, stellt Dietmar Tender fest.

Es sei richtig, dass der Rhein-Sieg-Kreis seinen Auftragnehmern mit einem gewissen Grundvertrauen begegne, allerdings sei es äußerst naiv, überhaupt keine Kontrollen durchzuführen, da schwarze Schafe auf diese Weise freie Hand hätten. Es müsse zumindest stichprobenartig kontrolliert werden, ob beispielsweise der Mindestlohn gezahlt werde, Schwarzarbeiter eingesetzt oder Pausenzeiten eingehalten würden, fordert große Deters.

 

Weiterlesen
Anzeigen

Region Bonn/Rhein-Sieg/Neuwied

L124/A559: Engpässe wegen Arbeiten an Leitplanken

Beitrag

| am

Bonn/Region | Heute (20.10.) beginnen auf der L124/A559 (Östlicher Zubringer) in Fahrtrichtung Bonn zwischen den Anschlussstellen Kalk und Vingst Arbeiten an den Leitplanken im Mittelstreifen. Das teilt Straßen.NRW mit.

Zu folgenden Zeiten stehen nur zwei der drei Fahrstreifen zur Verfügung:

* Samstag (21.10.) von 8 von 17 Uhr,

* Montag (23.10.) von 10 bis 15 Uhr,

* Dienstag (24.10.) bis Donnerstag (26.10.) jeweils von 9 bis 15 Uhr und

* Freitag (27.10.) von 9 bis 13 Uhr.

Die Arbeiten werden voraussichtlich am Freitagmittag (27.10.) abgeschlossen sein.

Weiterlesen

Bad Honnef und Umgebung

Von Oktober bis März bitte nicht stören: Fatale Folgen für Fledermäuse

Beitrag

| am

Rhein-Sieg-Kreis | Im Rhein-Sieg-Kreis sind 15 Fledermausarten heimisch. Die nachtaktiven Flugexperten stehen jedoch unter strengem Artenschutz, denn ihre Lebensräume werden immer weiter zerstört. Wer zum Schutz der heimischen Fledermäuse beitragen möchte, kann der Kreisverwaltung bekannte Populationen melden.

Anhand der bevorzugten Sommerquartiere unterscheidet man zwischen Baum- und Hausfledermäusen. Die Baumfledermäuse, wie die Wasserfledermaus oder das „Braune Langohr“, leben in verlassenen Spechthöhlen sowie hinter losen Rinden oder anderen Hohlräumen in Bäumen. Die Hausfledermäuse, wie das „Große Mausohr“ oder die Zwergfledermaus, bevorzugen dagegen Speicher, Fassadenverkleidungen, Mauerspalten oder –hohlräume in Siedlungsgebieten.

Als Winterdomizil dienen den Fledermäusen Erdkeller, Höhlen, Stollen und ähnliche Räume; hier dürfen sie in der Zeit vom 1. Oktober bis zum 31. März auf keinen Fall gestört werden. Denn einmal gestört, braucht der Stoffwechsel bis zu einer halben Stunde, bis die Fledermaus wach ist! Und bis sie wieder schläft hat sie viel Energie verbraucht – Energie, die zum Ende des Winterschlafes vielleicht fehlt.

Nähere Auskünfte rund um das Thema Fledermäuse erteilen gerne die Fachleute am Umwelttelefon des Rhein-Sieg-Kreises unter der Rufnummer 02241/13-2200. Weitere Tipps zum Artenschutz finden Interessierte auch unter www.rhein-sieg-kreis.de/artenschutztipps. (ar)

Weiterlesen

Region Bonn/Rhein-Sieg/Neuwied

Eckhard Uhlenberg neuer Präsident der NRW-Stiftung

Beitrag

| am

Eckhard Uhlenberg | Foto: wikipedia Steffen Prößdorf

Region | Auf Vorschlag des Stiftungsratsvorsitzenden Ministerpräsident Armin Laschet bestellte der Stiftungsrat der Nordrhein-Westfalen-Stiftung am 16.10.2017 den ehemaligen Landtagspräsidenten und Staatsminister Eckhard Uhlenberg zum neuen Präsidenten der NRW-Stiftung. Uhlenberg ist Nachfolger von Staatsminister a. D. Harry Kurt Voigtsberger, der seit 2012 in diesem Ehrenamt tätig war. Voigtsberger wird künftig als Ehrenpräsident die NRW-Stiftung begleiten, Vizepräsidentin ist seit gestern die ehemalige Kölner Dombaumeisterin Prof. Barbara Schock-Werner.

Neu im Vorstand der NRW-Stiftung sind zudem Prof. Dr. Karl-Heinz Erdmann vom Bundesamt für Naturschutz, der frühere Minister und Staatskanzlei-Chef Franz-Josef Lersch-Mense und Innen-Staatssekretär a. D. Karl Peter Brendel.

Weiterlesen

Werbung


wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Kommentare

Oft angeklickt