Rot, Yelp, Grün

Deutschland ist ein lustiges Land. Immer aufs Sparen, Umweltschutz und Gesundheit bedacht, kommen dann zwischendurch mal solche Knaller wie “Yelp” – die Sirene für mehr Sicherheit.

Mehr Sicherheit für den Bürger? Mitnichten – für die Polizei. Wenn’s yelpt, muss jedes Fahrzeug sofort anhalten. Gefährliches Überholen überflüssig, so die Argumentation. Das ist natürlich bislang anders. Hören wir TatüTata, schwillt die Brust und wir treten erst recht aufs Gaspedal.

19000 Fahrzeuge werden bundesweit umgerüstet. Das freut die Industrie. Ein Bruchteil der Kosten für mehr Bürgersicherheit, alle hätten wir ein entspannteres Leben.

Das meint auch die Gewerkschaft (GdP). Die möchte lieber mehr Polizisten, keine Sirenen aus Amerika.

Ausgeheckt hatten den schrillen Coup übrigens 2003 noch die Minister Otto Schily und Manfred Stolpe. Vor allem Schily hätte sich besser mit dem Terrorismus im Land beschäftigt. Ein Jahr später explodierte in der Kölner Keupstraße eine Nagelbombe und verletzte 22 Menschen.

Bad Honnef kann sich dennoch glücklich schätzen. “Yelp” blinkt hier allenfalls die Ampel. Und das ist gut für das Herz – allerdings schlecht für die Sicherheit. Polizeifahrzeuge sind nämlich in dem von Dieben und Räubern arg gebeutelten Städtchen Mangelware.

Was macht eigentlich der Wachmann?

 

 

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT