Vernetzen

Stadt Siebengebirge

Neues Gemälde im Trauzimmer der Stadt Bad Honnef von Alfred Kreutzberg

Beitrag

| am

Bürgermeisterin Wally Feiden bedankte sich bei Alfred Kreutzberg für die Dauerleihgabe eines Gemäldes für das Trauzimmer im Rathaus.

Bürgermeisterin Wally Feiden bedankte sich bei Alfred Kreutzberg für die Dauerleihgabe eines Gemäldes für das Trauzimmer im Rathaus.

Bad Honnef. “Wenn die Mehrheit mein Bild wohlwollend ansieht, dann bin ich zufrieden”, sagte Maler Alfred Kreutzberg über sein Gemälde, das seit kurzem das Trauzimmer im Rathaus ziert. Bürgermeisterin Wally Feiden bedankte sich bei ihm im Namen der Stadt Bad Honnef für die Dauerleihgabe. Das Gemälde mit der Darstellung des Drachenfelses soll, so Kreutzberg, den Brautpaaren auf dem Weg in ein gemeinsames Leben alles Gute und Liebe wünschen.

Das Trauzimmer der Stadt Bad Honnef war seit 1983 bis auf die Bestuhlung gleich geblieben. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Standesamtes hatten angeregt, es attraktiver zu gestalten. Die weiße Büste der Mila Roeder, die vorher im Trauzimmer stand, wurde daher als Leihgabe ins Haus Gutenberg, dem Bad Honnefer Museum, Archiv und Kulturtreff, gegeben. Die Gründe dafür waren zum einen die Lebensgeschichte der Künstlerin Mila Roeder (1865-1887), die recht traurig ist, da sie kurz vor ihrer Hochzeit starb; zum anderen, weil es für die 200 Kilogramm schwere Büste während der Renovierungsarbeiten im Rathaus keinen dauerhaften Platz gibt. Auch das historische Gemälde wurde aus dem Trauzimmer entfernt und durch das neue farbenfrohe Bild von Alfred Kreutzberg ersetzt.

Kreutzberg erklärt gerne die dargestellten Motive des Gemäldes. Der Rabe mit dem Namen “AKM” nach Kreutzbergs Vornamen Alfred Karl Maria ist sein Markenzeichen und rechts im Bild vor dem Drachenfels zu sehen. Er vereinigt drei Vögel in sich, und zwar den Spatz als Symbol für Humor, den Pelikan für Ruhe und den Raben für das nötige Rückgrat. Diese Eigenschaften sind selbstverständlich gut, um eine Ehe zu führen. Stockrosen, die so typisch für Bad Honnef sind, sind am Himmel angedeutet. Ein Herz symbolisiert Verliebtheit und ein Fisch steht für die Freiheit, die man auch in einer Zweierbeziehung braucht, um überleben zu können. Eine Gruppe Menschen sind die Gäste, die auf dem Weg zur Hochzeit sind.

Alfred Kreutzberg war leidenschaftlicher Sportler und schon in der Schule fiel sein künstlerisches Talent auf. Trotzdem hatte er sich für die juristische Laufbahn entschieden und es nicht bereut. Ein Freund hatte ihm dazu geraten, weil er doch einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn habe. Künstlerisch ist er ungemein produktiv, allein über die Feiertage an Pfingsten hat er 13 Bilder gemalt. Dann sei er glücklich, bescheinigte Kreutzberg. Wichtig ist ihm, auch einmal über sich selbst zu lachen und damit das zu relativieren, was passiert. Aus seiner Kreativität und seinen Gedanken zum Leben, die er in Gedichten festhält, schöpft er eine enorme Kraft.

Brautpaare und Hochzeitsgäste können sich beim Anblick des Gemäldes inspirieren lassen und so im Herzen ein bisschen von der Kunst Alfred Kreutzbergs mit nach Hause nehmen.

Foto/Text: Christine Pfalz

 

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

0 Comments

  1. Welter Helga

    27. Juni 2014 eingestellt am 18:16

    Büste der ” Mila Roeder ” im Trauzimmer

    Die Büste der Mila Roeder hat mir bei allem Aufnahmen,
    die ich von Brautpaaren gemacht habe,
    immer ein gutes Ambiente geboten.
    Es gab kaum ein Brautpaar, was ich vor dieser Büste fotografiert habe. Viele Fotos sind noch in meinem Archiv mit dieser Büste.
    Schade das so nach und nach alles ” Liebgewonnene ” verschwindet.
    Fotos – Gemälde sind natürlich auch nicht wegzudenken.
    aber kein Vergleich.
    Sollten da andere Gründe vorgelegen haben ?
    M.f.G.Helga Welter
    Betreibe seit mehr als 50 Jahren ein Fotogeschäft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stadt Siebengebirge

Sturmtief Friederike schlägt zu – Feuerwehr im Dauereinsatz – Auto unter Zeder begraben

Beitrag

| am

Bad Honnef | Sturmtief “Friedrike” schlägt in Bad Honnef mächtig zu. Die Freiwillige Feuerwehr ist im Dauereinsatz. Zurzeit ist sie an 20 verschiedenen Stellen tätig, berichtet Pressesprecher Björn Haupt. Das Schmelztal sei zurzeit gesperrt.

Die abgebrochene Spitze einer Zeder hat einen Wagen auf dem Parkplatz der Grundschule am Reichenberg unter sich begraben. Menschen wurden zum Glück nicht verletzt. Der städtische Bauhof leitet derzeit Aufräumarbeiten ein, der Bereich ist abgesperrt.

Weiterlesen

Stadt Siebengebirge

Friedhöfe gesperrt – DB fährt nicht

Beitrag

| am

Bad Honnef | Wegen Sturmtief “Friederike” hat die Stadt bereits den Alten Friedhof und den Waldfriedhof in Bad Honnef gesperrt. Der Zutritt ist verboten. Der Neue Friedhof wird ab 13:30 Uhr gesperrt sein.

Die Deutsche Bahn teilte mit, dass sie sämtlichen Zugverkehr in NRW wegen des Sturms eingestellt hat.

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Honnef veröffentlichte eine Warung des Deutschen Wetterdienstes. Demnach können orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten bis 115 km/h aus westlicher Richtung auftreten. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen müsse mit Orkanböen bis 130 km/h gerechnet werden.

 

 

Weiterlesen

Bad Honnef und Umgebung

Bürgerinnen und Bürger gesucht, die sich Gedanken machen über Sinn und Zweck von Strafe

Beitrag

| am

Bad Honnef | Der Präsident des Landgerichts Bonn sucht für die Zeit vom 01.01.2019 bis zum 31.12.2023 Erwachsenenschöffinnen und -schöffen für die Strafkammern beim Landgericht Bonn sowie das Amtsgericht Bonn (gemeinsames Schöffengericht Bonn und Königswinter).

Als ehrenamtliche Richterinnen und Richter nehmen Schöffinnen und Schöffen aktiv an Strafprozessen teil und wirken dabei mit gleichem Stimmrecht wie die Richterinnen und Richter an der Urteilsbildung mit.

Die Bewerberinnen und Bewerber werden in eine Vorschlagsliste aufgenommen, die durch den Rat der Stadt Bad Honnef beschlossen und an das Amtsgericht Königswinter weitergeleitet wird. Die Wahl der Schöffinnen und Schöffen erfolgt dann von dort durch den Schöffen-Wahlausschuss. Das Ergebnis der Wahl wird dem Landgericht Bonn mitgeteilt.

Voraussetzungen:

Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die in der Gemeinde wohnen und am 01.01.2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdienerinnen und -diener sollen nicht zu Schöffinnen und Schöffen gewählt werden.

Anforderungen

Schöffinnen und Schöffen müssen ihre Rolle im Strafverfahren kennen, über Rechte und Pflichten informiert sein und sich über die Ursachen von Kriminalität und den Sinn und Zweck von Strafe Gedanken gemacht haben. Sie müssen bereit sein, Zeit zu investieren, um sich über ihre Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten weiterzubilden.

Schöffinnen und Schöffen sollten über soziale Kompetenzen verfügen, durch die sie das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. Von ihnen werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis erwartet. Die Lebenserfahrung, die eine Schöffin oder ein Schöffe mitbringen muss, kann aus beruflicher Erfahrung und/oder gesellschaftlichem Engagement resultieren. Dabei steht nicht der berufliche Erfolg im Mittelpunkt, sondern die Erfahrung, die im Umgang mit Menschen erworben wurde. Das verantwortungsvolle Amt einer Schöffin oder eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – gesundheitliche Eignung. Juristische Kenntnisse irgendwelcher Art sind für das Amt nicht erforderlich.

Benötigte Personalangaben

Für die Aufnahme in die Vorschlagsliste und die vom Amtsgericht einzuholende Auskunft aus dem Bundeszentralregister werden folgende Personalangaben benötigt: Familienname, Vorname(n), ggf. Geburtsname, Geburtsort (bei kreisangehörigen Orten in der Bundesrepublik mit der Angabe des Kreises, bei nicht in der Bundesrepublik gelegenen Orten mit der Angabe des Landes), Tag der Geburt, Beruf (bei Bediensteten des öffentlichen Dienstes auch Angabe des Tätigkeitsbereiches) sowie die Anschrift der vorgeschlagenen Person. Entsprechende Antragsvordrucke sind bei der Verwaltung erhältlich und können auf Anfrage auch elektronisch oder auf dem Postweg übersandt werden.

Informationen und Auskunft

Weitere Informationen können über das Schöffenamt können im Internet unter www.schoeffenwahl.de abgerufen werden. Bürgerinnen und Bürger richten ihre Bewerbung bitte bis zum 21. Februar 2018 an die Stadt Bad Honnef, Fachdienst Ordnung, Rathausplatz 1, 53604 Bad Honnef. Ansprechpartnerin bei Rückfragen ist Annette Engels, Zimmer 012, Telefon 02224/184-158, E-Mail annette.engels@bad-honnef.de. Dort können auch entsprechende Antragsvordrucke angefordert werden.

Weiterlesen

Werbung

wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
 

Kommentare

Oft angeklickt