Vernetzen

Bad Honnef und Umgebung

Mitmachausstellung zum Projekt Armut wurde in Asbach eröffnet

Von Erwin Höller

Beitrag

| am

Foto: Erwin Höller

Asbach | Am Abend des Martinstags wurde mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius Asbach die Mitmachausstellung Armut eröffnet. Zelebrant des Gottesdienstes war der Kreisjugendseelsorger Pfarrer Thomas Taxacher aus Siegburg. Er ging in seiner Predigt auf die vielfältigen Formen der Armut ein.

Foto: Erwin Höller

Die schlimmste Form der Armut sei für den Menschen die Einsamkeit, einfach unbeachtet und übersehen zu werden, so der Pfarrer. Er verwies auch auf das heilsame Wirken von Mutter Theresa. Sie habe sich uneigennützig den Menschen am Rand der Gesellschaft angenommen und ihnen geholfen.

Der Geistliche blickte auch auf die Bedeutung der Ausstellung. Er rief zum Ansehen der Kunstwerke und zum aktiven Mitmachen auf. Zum Schluss des Gottesdienstes begrüßte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende des Seelsorgebereichs Rheinischer Westerwald, Peter Muß, die Gottesdienstbesucher und besonders die aus Essen angereiste Künstlerin Jana Merkens, den Pfarrverweser Heiner Gather, Pfarrvikar Burkard Möller und den Geschäftsführer der Katholischen Jugendagentur Bonn (KJA) , Rainer Braun-Paffhausen. Er dankte allen, die an der Organisation und Gestaltung der Ausstellung mitwirken.

Veranstalter ist der Caritas-Ausschuss des Pfarrgemeinderates und die Ehrensteiner Armenstiftung. Die Idee, die Ausstellung in Asbach durchzuführen, hatte Diakon Stephan Schwarz, Leiter des Familienzentrums. Da er längere Zeit auf einer Wallfahrt nach Assisi unterwegs war, übernahm Anna Balensiefen vielfältige Arbeiten in der Organisation. Sie erhielt als Dankeschön einen Blumenstrauß. Die Mitmachausstellung wurde gemeinsam von der Künstlerin Jana Merkens und der KJA Bonn konzipiert.

Foto: Erwin Höller

Rainer Braun-Paffhausen betonte in seiner Ansprache, dass er sich freue, dass die Ausstellung in der Pfarrkirche in Asbach stattfinde und es ihm ein Herzensanliegen sei, diese offiziell zu eröffnen, da er eine besondere Beziehung zu dieser Kirche habe. Seine Ehefrau stamme aus Drinhausen und die Hochzeit und die Taufe des Sohnes seien in dem Gotteshaus gefeiert worden.

Jana Merkens (27 Jahre alt) stellte sich und die Ausstellungsobjekte danach im Interview mit Pfarrer Thomas Taxacher vor. Die gebürtige Beckumerin mit amerikanischem High-Schoolabschluss und Fine Arts-Studium an der Academy of Art University San Francisco, hat auch in Münster und Bonn studiert. Zur Zeit studiert sie an der Uni Duisburg-Essen im Master Kunst-Pädagogik. Sie gestaltet neben Gemälden und Zeichnung auch Skulpturen und Logos.

Die Ausstellung setzt sich aus mehreren Werkreihen zusammen. Es werden “Die Gesichter von Hartz IV und die Schattenseite von einem Leben in Hartz IV” mit Zimmereinsichten und die Obdachlosigkeit mit ihren Schattenseiten Alkohol- und Drogensucht und Nahrungssuche und die Bettel-Mafia thematisiert. Die Künstlerin regt mit ihren Arbeiten zum Nachdenken an und kritisiert auch das Schubladen-Denken der Gesellschaft. Um eigene Erfahrungen in ihr Projekt einfließen zu lassen, hat sie auch selbst zeitweise auf der Straße gelebt. Auch an Frau Merkens wurde ein Blumenstrauß überreicht und nach dem Gottesdienst verteilten die Ministranten in der Messfeier gesegnete Weckmänner.

Die Ausstellung “Armut” wird in den nächsten Tagen von Schulklassen der Realschulen in Asbach und Neustadt und des Gymnasiums Neustadt, sowie u.a. von Kindergartenleiterinnen besucht werden. Alle Interessierten können die Arbeiten von Jana Merkens kennenlernen und sich Gedanken machen, was jeder für ein gutes und gelingendes Leben benötigt. Außerdem bietet sich die Möglichkeit, Informationen zum Thema “Armut” zu erhalten und selbst aktiv zu werden.

Foto: Erwin Höller

Foto: Erwin Höller

Öffnungszeiten sind am Samstag, 18. und 25.11.17 von 17.00 – 18.00 Uhr (Möglichkeit zur Führung ab 19.30 Uhr), am Sonntag, 19.11. von 16.30 – 18.00 Uhr, sowie am Dienstag, 21.11. von 17.00 – 18.30 Uhr. An den Sonntagen und am Dienstag sind Führungen an den Nachmittagen nach Anmeldung im Pastoralbüro möglich (Tel.: 02683-43336).

Hingewiesen wird auch auf die Messfeier am Samstag, 18.11., 18.30 Uhr zum Thema Armut mit dem Asbacher Kirchenchor, die Abschlußmesse am Sonntag, 26.11. um 18.00 Uhr mit Jugendseelsorger Pfarrer Taxacher und die Veranstaltung “Kirche und Kino im Cine5” mit dem Film : Bob der Streuner und anschl. Podiumsdiskussion zur Ausstellung und zum Film am Donnerstag, 23.11. um 18.00 Uhr.

Weiterlesen
Anzeigen

Bad Honnef und Umgebung

Rhein Klinik verabschiedete heute ihren Ärztlichen Direktor

Beitrag

| am

Bad Honnef | In einem festlichen Rahmen wurde nach heute der Ärztliche Direktor der Rhein-Klinik, Wolfgang Wöller verabschiedet. Wöller leitete von 2011 bis 2017 den medizinisch-therapeutischen Bereich, war insgesamt 13 Jahre Mitarbeiter der Klinik. Nun geht er in den Ruhestand. 

Geschäftsführer Lars Bienek sah damit den Generationenwechsel beendet. Er selbst löste 2011 den langjährigen Verwaltungsleiter Wilhelm Strohmeier ab.

Ingo Habenicht, Vorstandsvorsitzender des Evangelischen Johanneswerks, würdigte nicht nur die hohe fachliche Kompetenz des scheidenden Direktors, sondern auch dessen Menschlichkeit und Weitsicht.

Nachfolger von Wöller wird Andreas Wolff, der seit fünf Jahren bereits als stellvertretender ärztlicher Leiter tätig ist. Wiebke Pape übernimmt die Aufgabe von Wollf und wird Leiterin der Abteilung mit den Schwerpunkten Traumfolgestörungen und Essstörungen.

Die Rhein Klinik, eine Einrichtung für psychosomatische Medizin und Psychotherapiegehört, zum Evangelischen Johanneswerk, ein diakonischer Träger mit Sitz in Bielefeld. In diesem Jahr feierte sie ihr 45-jähriges Bestehen.

Weiterlesen

Bad Honnef und Umgebung

Königswinter: Alarmanlage vereitelt Einbruch – Zeugen gesucht

Beitrag

| am

Königswinter | In den frühen Abendstunden des gestrigen Donnerstages verschafften sich Einbrecher 17:40 Uhr und 17:50 Uhr Zutritt zu dem Grundstück eines Einfamilienhauses in der Bergstraße in Oberdollendorf. Beim Aufhebeln der Terrassentür wurde die Alarmanlage ausgelöst und die Unbekannten flüchteten ohne Beute.

Das zuständige KK 34 hat die Ermittlungen zu dem Geschehen aufgenommen und fragt: Wer hat im angegebenen Zeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen zu Personen oder Fahrzeugen gemacht?

Mögliche Zeugen können sich unter der Rufnummer 0228/15-0 mit der Polizei in Verbindung setzten.

Guter Einbruchschutz erschwert Tätern das Leben! Am kommenden Montag, 20.11.17, informieren Präventionsspezialisten des Kommissariats Kriminalprävention und Opferschutz ab 18:30 Uhr im Foyer des Polizeipräsidiums kostenlos zum Thema Einbruchschutz. Anmeldung: (KKKPO.Bonn@polizei.nrw.de) oder Telefon (0228 15-76769).

Weiterlesen

Bad Honnef und Umgebung

Bad Honnef hat die aktivsten Radlerinnen und Radler des Kreises

Beitrag

| am

629 Radlerinnen und Radler haben innerhalb von drei Wochen zusammen rund 140.000 Kilometer zurückgelegt | Foto: RSK

Bad Honnef | Für Fahrradfahrer ist Bad Honnef eher Entwicklungsland. Trotzdem leben in der Stadt offensichtlich die aktivsten Radler. Beim Stadtradeln kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Badestadt mit 15.225 gefahrenen Kilometern auf den ersten Platz – umgerechnet auf die Kommune 0,597 Kilometer pro Einwohner.

Auf dem zweiten Platz landete Troisdorf mit 0,592 Kilometer pro Kopf, gefolgt vom Drittplatzierten Lohmar mit umgerechnet 0,569 zurückgelegten Kilometern. Die Stadt Sankt Augustin gewann in der Kategorie fahrradaktivstes Kommunalparlament. Die Mitglieder des dortigen Rates kamen auf insgesamt 730 Kilometer, die mit dem Rad zurückgelegt wurden.

Insgesamt 61 Teams nahmen vom 27. August 2017 bis zum 16. September 2017 am STADTRADELN im Rhein-Sieg-Kreis teil. 629 Radlerinnen und Radler haben innerhalb von drei Wochen zusammen rund 140.000 Kilometer zurückgelegt. Die Region beteiligte sich in diesem Jahr zum ersten Mal an der Aktion des Klima-Bündnisses.

Der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises, Sebastian Schuster, freute sich über die guten Ergebnisse beim STADTRADELN und gratulierte den vier Bürgermeistern. „Radfahren ist gut für das Klima, die eigene Gesundheit aber auch ein wichtiger Beitrag zur Sicherung unserer Mobilität“, so Sebastian Schuster. Aus diesem Grund wird der Rhein-Sieg-Kreis auch im nächsten Jahr das STADTRADELN unterstützen. „Dann sind hoffentlich alle Kommunen mit dabei und wir können unser Ergebnis deutlich steigern“ wünschte sich Landrat Schuster abschließend für 2018.

Durch die Aktion STADTRADELN haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rhein-Sieg-Kreis gegenüber der Nutzung des Autos rund 20 Tonnen CO2 eingespart.

Weiterlesen

Werbung

wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Kommentare

Oft angeklickt