Vernetzen

Titel

Märchenhaftes Fest "der besten Management-Schule Europas"

Beitrag

| am

Bad Honnef | Im zweiten Semester haben sie mit den Planungen begonnen, ein halbes Jahr später starten sie ihr großes Fest: Marie Maternus aus Bielefeld, Sascha Stadter aus Kiel, Susanne Östergren aus Schweden und Clarissa Majerus, ebenfalls aus Kiel. Und die Location, die sich die IUBH-Studentinnen und ihr Kommilitone ausgesucht haben, zählt im Siebengebirge zur ersten Adresse: Schloss Drachenburg.

Am Samstag, den 08. Juni und Sonntag, den 09. Juni 2013 geht es dort märchenhaft zu, wenn die Studierenden der School of Business and Management Bad Honnef zum Sommerfest für die ganze Familie einladen.

Ab jeweils 11:00 Uhr können sich Kinder und Erwachsene verzaubern lassen durch Theater, Musik und Gesang. „Wir nehmen unsere Besucher mit auf eine Reise in die Welt der Sagen, Prinzessinnen und Helden“, sagt Susanne Östergren. Für dieses besondere Sommerfest verwandelt sich das ganze Schloss in eine Märchenwelt. Ob Schwerter basteln, spannenden Geschichten lauschen oder im Märchenwald auf Entdeckertour gehen, für kleine und große Besucher gibt es auf Schloss Drachenburg an diesem Wochenende ein abwechslungsreiches Progamm.

Unter dem Motto „Tischlein deck dich“ ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. „Die Besucher entscheiden selbst, ob sie lieber im Schlosspark picknicken, sich mit Spezialitäten aus der Region verwöhnen lassen oder die Hexenschenke besuchen möchten“, erklären die IUBH-Studierenden. Für sie ist die Planung und Organisation des Sommerfestes Bestandteil ihres Studiums und damit so praxisnah wie nur möglich.

Schloss Drachenburg und die Studierenden der IUBH freuen sich auf zahlreiche Besucher und ein märchenhaftes Wochenende. Der Eintritt für das Sommerfest inklusive Fahrt mit der Drachenfelsbahn kostet für Erwachsene 10,00€ (ab 16), für Kinder (ab 6) 5,00€, für Kinder unter 6 Jahren ist der Eintritt frei.

Abends werden die zukünftigen Event-Managerinnen Marie, Sascha, Susanne und Clarissa “drei Kreuze” machen und hoffentlich sagen können: “Alles gelungen.” Denn das Sommerfest zählt als Studienprojekt und wird bewertet. Begleitet werden sie dabei von Dieter Jäger, Studiengangsleiter Eventmanagement.

Apropos Susanne Östergren aus Schweden: “Wieso studieren Sie eigentlich in Bad Honnef?”

“Ganz einfach”, sagt sie, “die School of Business and Management ist die beste in ganz Europa.”

Foto: (v.l.)  Organisatoren Marie Maternus, Sascha Stadte, Susanne Östergren und Clarissa Majerus

 

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Honnef und Region

Bad Honnefr Malteser kämpfen um Deutsche Sanitäter-Meisterschaft

Beitrag

| am

Training für den Wettbewerb in Landshut. Foto: MHD

Bad Honnef | Eine 14-köpfige Gruppe der Bad Honnefer Malteser fährt am Wochenende zum Bundeswettbewerb des Malteser Hilfsdienstes nach Landshut, um sich im Wettbewerb der Schulsanitäter mit Gruppen aus ganz Deutschland zu messen. 

Beim 18. Bundeswettbewerb treten ehrenamtliche Einsatzkräfte aus ganz Deutschland gegeneinander an. Neben einem Erwachsenen- und einem Jugendwettbewerb gibt es seit einigen Jahren auch einen Wettbewerb für Schulsanitäter. Für die Gliederung Bad Honnef nehmen Schüler der CJD Jugenddorf Christopherusschule Königswinter und der Konrad-Adenauer-Schule Bad Honnef an dem Leistungsvergleich teil. Die Malteser-Gruppe hat sich durch den Sieg beim Diözesanwettbewerb für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft qualifiziert und vertritt dort ihren Diözesanverband. Die Honnefer Gruppe startet für die Malteser in der Erzdiözese Köln.

Beim Bundeswettbewerb beweisen Malteser aus dem gesamten Bundesgebiet ihr Können in der Notfallversorgung. Die Einsatzkräfte müssen realistische Szenarien unter höchstem Zeitdruck bewältigen. Das haben die Jugendlichen bei den Maltesern gelernt und in den vergangenen Wochen und Monaten fleißig trainiert. Rettungsassistentin Carina Frings hatte die Wettbewerbsgruppe zusammen mit den Gruppenleiterinnen Janina Gebert und Antonia Fasolack auf den Wettkampf in Landshut vorbereitet.

Von den Teilnehmern wird bei dem Wettbewerb eigenständiges und flexibles Handeln verlangt. Es gehe nicht nur darum, Routine abzurufen, vielmehr müsse in Sekunden entschieden werden, um Unwägbarkeiten, Zufälle und plötzlich auftretenden Ereignisse zu bewältigen. Das Ziel ist ebenso einfach wie herausfordernd: allen Notfall-Betroffenen so umfassend und wirksam wie möglich zu helfen. Im Wettkampf der Schulsanitäter geht es aber nicht nur um die medizinische Versorgung sondern auch um das Wissen Rund um die Malteser und den Zusammenhalt in der Gruppe.

Das Honnefer Team reist mit 14 Personen und einem klaren Ziel zum diesjährigen Wettkampf nach Landshut: „Wir wollen unser Bestes geben und dabei den Spaß stets im Blick behalten“, sagt Janina Gebert, die selbst als Schulsanitäterin zu den Maltesern gekommen ist und hier inzwischen die Jugendgruppe leitet. Bereits im Jahr 2013 begleitete Carina Frings die Schulsanitäter vom CJD Königswinter zum Bundeswettkampf nach Aachen und belegte mit dieser Gruppe den fünften Platz. Ein gutes Abschneiden beim Bundeswettbewerb ist deshalb nicht nur Ehrensache, sondern zeigt auch, dass die Jugendliche ihre Unsicherheiten überwunden haben, wie Trainerin Carina Frings betont: „Wir müssen Aufgaben erfüllen, die absolut realistisch sind und verantwortungsbewusst in einem Team arbeiten. Da muss jeder Handgriff sitzen, schließlich geht es um Menschenleben.“ (A.A.)

Malteser unterstützen Schulsanitätsdienste

Auch in der Schule ist immer wieder fachgerechte Erste Hilfe gefragt: während des Unterrichts, beim Sport, in den Pausen, bei schulischen Veranstaltungen. An vielen Schulen helfen sich die Schüler inzwischen erst mal selbst: Denn hier stehen für den Fall der Fälle Schüler bereit, die sich in einer Arbeitsgemeinschaft Schulsanitätsdienst zusammengeschlossen haben. Die Bad Honnefer Malteser unterstützen die Schulsanitätsdienste im Siebengebirgsraum, indem sie in fachlichen Fragen beraten und die Jugendlichen zu Ersthelfern, Schulsanitätern und Notfallhelfern ausbilden.

 

Weiterlesen

Fußball

HFV mühte sich, verlor dennoch 1:3

Von Marian Hogrebe

Beitrag

| am

Bad Honnef | Der FV Bad Honnef kann nach dem Unentschieden in Lohmar langsam wieder eine erste Verbesserung der personellen Situation vermelden. Patrick Dicke kehrte nach seiner Rotsperre ebenso ins Team zurück wie Manuel Jäger, der sich unter der Woche aus dem Urlaub zurückmeldete. Beide Rückkehrer wurden beim heutigen Heimspiel im Menzenberger Stadion auch dringend benötigt, denn mit dem SV Deutz gastierte der aktuelle Tabellenzweite in der Badestadt. Eine ordentliche Herausforderung für die noch junge Mannschaft von HFV-Trainer Carsten Klohe.

Der SV Deutz wurde seiner Favoritenrolle dann auch gleich nach dem Anpfiff gerecht. Die Domstädter spielten beherzten Offensivfußball und kamen schon früh zu guten Gelegenheiten. Es war Glück für die Honnefer, dass die Kölner in dieser Phase schlampig mit den eigenen Chancen umgingen.

Der erste richtige Aufreger der Partie folgte jedoch nach einem Angriff der Gastgeber. Nach einer Flanke von der linken Seite übersah der Schiedsrichter Thomas Linn ein klares Handspiel der Deutzer im Strafraum (18.).

Der HFV kam nun etwas besser ins Spiel und hatte in der 32. Minute die erste große Chance in Führung zu gehen. Eine Hereingabe von Honnefs Mike Juchem landete jedoch in den Händen des Deutzer Schlussmanns.

Nur wenige Augenblicke später musste sich HFV-Keeper Marcel Gehrlein erstmals beweisen, als er einen Schuss der Gäste aus aussichtsreicher Position entschärfte (33.). Nach einem weiteren erfolglosen Torschuss der Kölner vergab Gaspard Fehlinger kurz vor dem Halbzeitpfiff die größte Chance des ersten Durchgangs. Sein Drehschuss aus der Mitte des Strafraums landete genau in den Händen des Torwarts (43.).

Nach dem Seitenwechsel nutzten die Gäste einen unaufmerksamen Moment der Grün-Weißen, und kamen zur 0:1 Führung. Ein schnell ausgeführter Einwurf überrumpelte die Honnefer Hintermannschaft. Der Deutzer Tobias Blum musste nach einem Querpass nur noch einschieben (50.).

Zehn Minuten später hätte HFV-Stürmer Manuel Jäger beinahe für den verdienten Ausgleich gesorgt (60.). Der fiel jedoch erst in der 65. Minute. Mike Juchem dribbelte an der Strafraumkante der Deutzer entlang und steckte den Ball im richtigen Moment auf Gaspard Fehlinger durch, der dem gegnerischen Torwart keine Chance ließ (65.).

Die kurzzeitige Euphorie auf den Rängen des Menzenberger Stadions wurde jäh unterbrochen, als David Marti Alegre das zögerliche Abwehrverhalten der Honnefer zur erneuten Führung nutzte (72.).

In der Schlussphase hatte Honnefs Mike Juchem den Ausgleich auf dem Fuß. Sein Schussversuch aus zentraler Position ging jedoch deutlich über das gegnerische Tor (78.). Marcel Gehrlein verhinderte mit einer Glanzparade die Vorentscheidung (83.).

In den letzten Spielminuten warf der HFV alles nach vorne, doch ein weiterer HFV-Treffer wollte nicht gelingen. Mit dem Schlusspfiff erzielten die Deutzer dann noch in der Nachspielzeit den unbedeutenden Treffer zum 1:3 Endstand (Kaan-Ahmet Akgün, 94.).

Die Niederlage gegen eine starke Deutzer Mannschaft ist für den FV Bad Honnef kein Genickbruch. Die Honnefer müssen das Spiel schnell abhaken und sich auf die kommenden Aufgaben in der zu fokussieren. Schon kommenden Sonntag gastiert mit dem SSV Homburg-Nümbrecht ein weiterer ernstzunehmender Gegner in der Badestadt.

Auch “Zweite” verliert

Mit 1:2 unterlag die 2. Mannschaft des HFV heute auswärts TuS Herchen., Das Honnefer Tor erzielte Luciano Russo in der 70. Minute.https://vimeo.com/234214196

Weiterlesen

Handball

Auch im zweiten Spiel hatte der TV Eiche das Nachsehen

Beitrag

| am

Bad Honnef | Trainer Michael Ising trauert immer noch einem besseren Ergebnis gegen Euskirchen hinterher. Im ersten Kreisligaspiel der Saison 2017/18 unterlag sein TV Eiche letzte Woche mit 27:33. “Wir hatten einfach zu viele Fehlwürfe”, so Ising. Heute gab es die zweite Niederlage für den Aufsteiger.

In der Menzenberger Halle unterlagen die Honnefer TVE Bad M’eifel 1 25:30 (8:15). “Auch heute haben wir vor allem in der 1. Halbzeit wieder zu viel verworfen. Trotzdem bin ich zufrieden mit meinem Team”, so Ising. Für ihn ist Münstereifel zudem ein heißer Aufstiegskandidat.

In der zweiten Hälfte hatten es die Honnefer mehrfach in der Hand, den Vorsprung der Gäste deutlich zu verkürzen, indem sie einige Angriffe gekonnt entschärften. Im Gegenzug scheiterten sie aber ebenfalls zu oft an der robusten Münstereifler Abwehr, sodass die Trefferquote am Ende nicht ausreichte, um punkten zu können.

Mit viel Aufwand hatten die Handballer des TVE das erste Heimspiel vorbereitet. Vor der Halle waren Getränke- und Imbissstände aufgebaut und der Spielmannszug des TV Eiche spielte auf. Auch dank der vielen Fans aus Münstereifel war die Halle gut gefüllt.

Am 23.9.2017 trifft der TV Eiche nun auswärts auf TV Palmersheim 1.

Die zweite Mannschaft des TV Eiche gewann heute Nachmittag ihr Spiel in der Menzenberger Halle gegen Bad Münstereifel II mit 30:22. A-Jugendspieler Niklas Gross erzielte allein zehn Treffer.

 

Weiterlesen

Werbung

aral

wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Kommentare

Oft angeklickt