Vernetzen

Königswinter

Löschgruppe Oberdollendorf: Weitester Einsatz in Sachsen-Anhalt

Beitrag

| am

Königswinter-Oberdollendorf | Mit dem traditionell im Dezember im internen Kreise stattfindenden Stiftungsfest hat die Löschgruppe Oberdollendorf die Feierlichkeiten rund um ihren 125. Geburtstag abgeschlossen. Neben zahlreichen Beförderungen und Ehrungen schaute die vielbeschäftigte Löschgruppe auf 95 Einsätze zurück, die die Feuerwehr über den Ort hinaus bis zum Elbehochwasser in Sachsen-Anhalt führte.

Freude herrschte bei den Wehrleuten, dass sich entgegen eines bundesweiten Trends die Zahl der Aktiven auf mittlerweile 41 Frauen und Männer erhöht hat. Seit 20 Jahren besteht eine Jugendfeuerwehr, aus der regelmäßig Jungen und Mädchen in den aktiven Einsatzdienst übernommen werden können.

Auf die Feierlichkeiten rund um den 125. Geburtstag schaute Löschgruppenführer Werner Franz beim Stiftungsfest der Löschgruppe Oberdollendorf zurück. Dass die Feuerwehr stark in der Bürgerschaft verwurzelt ist, konnte man unter anderem am großen Besucherstrom aus Anlass des Tages der offenen Tür im September beobachten. Bürgermeister Peter Wirtz dankte den Frauen und Männern für ihr Engagement und überreichte den Jugendwarten aus Anlass des gleichzeitig gefeierten 20. Jubiläums der Jugendgruppe ein Geldpräsent der Stadt.

Durch die Jugendarbeit mit aktuell 14 Mitgliedern erscheint das ehrenamtliche Engagement auch für die Zukunft gesichert. Einen neuen Höchststand konnte Löschgruppenführer Werner Franz mit 41 Frauen und Männern für die aktive Wehr vermelden. Neben dem eigenen Nachwuchs sind es auch immer wieder Wehrleute aus anderen Kommunen, die ihren Wohnsitz nach Oberdollendorf verlagern und sich auch hier für den Feuerwehrdienst bereit erklären. Mit einem modernen Feuerwehrhaus bestehen seit 2 Jahren hierfür auch die räumlichen Kapazitäten.

Die Wehrleute hatten im Jahre 2013 neben dem Jubiläum auch bei zahlreichen Einsätzen viel zu tun. So wurden sie zu 95 Einsätzen gerufen. Alleine in den Tagen vor dem Stiftungsfest musste die Löschgruppe bei einem Wohnungsbrand, einem Dachstuhlbrand und bei der Koordination nach dem Orkantief Xaver Hilfe leisten. Im Juni war Oberdollendorf erneut von einem schweren Unwetter betroffen, bei der die Löschgruppe gemeinsam mit anderen Einheiten aus Königswinter und darüber hinaus zur Beseitigung der entstandenen Schäden mehrere Tage gefordert war. Die längste Anfahrt zu einer Einsatzstelle gab es auch im Juni, als der Einsatzleitwagen mit samt Besatzung gemeinsam mit einer Feuerwehrbereitschaft aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis eine Woche beim Elbehochwasser in Sachsen-Anhalt unterwegs war. Stadtbrandinspektor Michael Bungarz kündigte zur Freude der Wehrleute die Ersatzbeschaffung dieses Sonderfahrzeuges für das Jahr 2014 an.

Bei dem Stiftungsfest im Restaurant Bauernschenke konnten einige Beförderungen und Ehrungen vorgenommen werden. So wurde Patrick Sousa und Marcus Jarick zu Feuerwehrmännern, Markus Krämer und Andreas Schütt zu Oberfeuerwehrmännern und Kerstin Sülzen zur Oberfeuerwehrfrau befördert. Lutz Kramer und Thomas Franz sind nun Hauptfeuerwehrmänner. Mit Anja Steenken verfügt die Löschgruppe über eine der wenigen Frauen in Königswinter, die nun den Dienstgrad „Unterbrandmeisterin“ führt. Holger Kurenbach wurde schließlich für 25 Jahre und Leonhard Zehent sogar für 50 Jahre treuen Dienst geehrt. Ihre Fitness bewiesen Lutz Kramer sowie Torsten und Hans-Dieter Schell durch das Ablegen des Deutschen Feuerwehr-Fitness-Abzeichens.

Zum Abschluss dankte die Löschgruppe dem Geschäftsbereichsleiter Udo Blaskowski von der Stadtverwaltung Königswinter, der im Mai in Ruhestand tritt. Auch der stellvertretende Leiter der Feuerwehr, Bruno Lemke, erhielt ein Geschenk für seine Arbeit. Er wird im Frühjahr diese Funktion aufgeben. (FFK)

 

 

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Honnef und Umgebung

Einbrecher stiegen in Haus in Ruttscheid ein

Beitrag

| am

Königswinter | Gestern Abend zwischen 17.45 und 21.50 Uhr brachen Unbekannte in ein Einfamilienhaus in Königswinter-Ruttscheid ein. Über den Garten gelangten sie zum Haus in der Ruttscheider Straße und schmissen dort die Scheibe der Terrassentür ein. Mit Beute in noch unbekanntem Umfang konnten die Täter unerkannt entkommen.

Das Kriminalkommissariat 34 hat die Ermittlungen übernommen und fragt: Wer hat in Tatortnähe zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt?

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0228/15-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

 

Weiterlesen

Bad Honnef und Umgebung

SPD Königswinter wählt neuen Vorstand

Beitrag

| am

v.l. Sabine Krieger-Mattila, David Kusserow, Markus Kay, Andrea Trabert-Kirsch, Thomas Mattila, Klaus Bremer, Karin Klink, Nils Suchetzki, Heike Gessinger, Philipp Berres, Ali Dogan, Claudia Klemm

Königswinter | Knapp 40 Mitglieder der SPD Königswinter waren am Dienstag, 10. Oktober, der Einladung des Ortsvereins zur Mitgliederversammlung gefolgt. Auf der Tagesordnung standen neben den Berichten aus Stadtrat, Kreistag, der Entlastung des alten Vorstandes sowie der Ehrung langjähriger Mitglieder, auch die Wahlen zum neuen Parteivorstand.

Zu Beginn der Sitzung wurde der Ausgang der Bundestagswahl diskutiert. Die Mitglieder waren sich einig, dass die Partei sich inhaltlich und strukturell erneuern muss, um bei den kommenden
Wahlen wieder besser abzuschneiden. Gerade in der Zeit zwischen den Wahlen möchte die SPD Königswinter auf der Straße sowie durch Veranstaltungen bei den Bürgern der Stadt eine noch
stärkere Präsenz zeigen.

Jürgen Kusserow, Fraktionsvorsitzender der SPD im Stadtrat, konnte von der Ratsarbeit berichten, so hat die SPD sich u.a. für die Sanierung des Hallenbads eingesetzt. Cornelia Mazur-Flöer und Björn Seelbach gaben jeweils Berichte über ihre Arbeit im Kreistag ab. Nach der Entlastung des alten Vorstandes wurden auf dessen Vorschlag die Positionen im neuen Vorstand wie folgt gewählt:

Auf die nach zwei Jahren Amtszeit nicht erneut antretende bisherige Vorsitzende Nina De Backer folgt die Oberpleiser Ratsfrau Karin Klink. Seit 2014 sitzt Karin Klink, die als Senior Expertin bei einem großen Logistik-Dienstleister in Bonn im Bereich Datenschutz und Datensicherheit arbeitet, im Stadtrat. Mit einem eindeutigen Votum der Mitgliederversammlung versehen, wird sie für die kommenden Jahre die Arbeit des SPD Ortsvereins Königswinter leiten. Ihre Stellvertreter im Amt sind Nils Suchetzki aus Vinxel sowie der aus Thomasberg stammende Klaus Bremer. Auf den Positionen der Kassiererin und des Schriftführers gab es keine Veränderung. Auf Vorschlag des scheidenden Vorstands wurde Sabine Krieger-Mattila in ihrem Amt als Kassiererin bestätigt, ebenso David Kusserow als Schriftführer.

Als Beisitzer gehören Andrea Trabert-Kirsch, Heike Gessinger, Ali Dogan, Philipp Berres, Claudia Klemm, Thomas Mattila und Markus Kay dem Vorstand an. “Ich freue mich auf die kommenden Herausforderungen als Vorsitzende der SPD Königswinter.

In den nächsten zwei Jahren gilt es nicht nur die Ortsteilarbeit zu intensivieren und die Kommunalwahl vorzubereiten, unter anderem steht auch 2019 das 100-jährige Jubiläum der SPD
in Königswinter an.”, so die neue Vorsitzende Karin Klink.

Weiterlesen

Bad Honnef und Umgebung

Erneut Anrufe falscher Polizeibeamter – Polizei nimmt Tatverdächtige

Beitrag

| am

Königswinter | Aus aktuellem Anlass warnt die Bonner Polizei vor Betrügern, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgeben und es vornehmlich auf ältere Mitbürger abgesehen haben. Auch gestern klingelten wieder Telefone von Seniorinnen und Senioren im Raum Königswinter. Durch den Einsatz einer speziellen Software erscheinen dann im Telefondisplay der Angerufenen Telefonnummern der Polizei, u.a. auch die Notrufnummer 110.

Ziel der Betrüger ist es, durch Geldübergaben an hohe Geldbeträge ihrer Opfer zu gelangen. Unter verschiedenen Legenden wird angeboten, Wertsachen oder Geldbeträge in “amtliche Verwahrung” zu bringen, um sie so vor Diebstählen zu schützen. Hierbei stellen die Täter mitunter auch dar, dass selbst Bankmitarbeiter nicht vertrauenswürdig seien und im Visier der Polizei stünden. Hierdurch soll bei den Geschädigten der Eindruck vermittelt werden, dass ihr Vermögen auch auf dem Bankkonto nicht sicher ist. Oftmals wird dann die Hilfe von angeblichen Kriminalbeamten angeboten, die Wertgegenstände und Bargeld an einem vereinbarten Treffpunkt, beispielsweise der Wohnanschrift der Senioren, entgegennehmen.

Nach intensiven kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnten ein 19-jähriger und ein 20-jähriger Mann vor der Wohnanschrift einer 80-jährigen Geschädigten durch Kriminalbeamte des Kommissariats 21 festgenommen werden. Mit dem Opfer war zuvor telefonisch eine Übergabe von Bargeld vereinbart worden. Die Männer wurden ins Polizeipräsidium gebracht und dort vernommen und erkennungsdienstlich behandelt. Die Ermittlungen, auch gegen die Hintermänner der Tat, dauern an.

Weiterlesen

Werbung


wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Kommentare

Oft angeklickt