Vernetzen

Bad Honnef und Umgebung

Lions für Augenlicht: Zehn Millionen Euro für Hilfe?

Spendenmarathon 2017 sammelt mit RTL-Stiftung und Mirja Boes bis 23. November für Sierra Leone

Beitrag

| am

Foto: RTL

Unkel/Remagen | Eine Lions-Erfolgsgeschichte, die das Leben vieler Kinder weltweit nachhaltig verändert: Im siebten Jahr fördern die Lions in Deutschland ein Hilfsprojekt für blinde und sehbehinderte Kinder und wie in den Vorjahren haben die Lions auch in diesem Jahr prominente Unterstützung, diesmal von Stand-up Comedian Mirja Boes.

In Sierra Leone (Westafrika) sind rund 3.500 Kinder bis 14 Jahre blind, etwa drei Mal so viele sehbehindert. Es gibt keine medizinische Hilfe für blinde und sehbehinderte Kinder. „Lichtblicke für Kinder“ fördert ein Hilfsprojekt, mit dem eine landesweite augenmedizinische Infrastruktur für Kinder aufgebaut wird, mit ihrer Hilfe, hoffentlich mit 1,5 Millionen Euro. Der Lions Club Remagen mit seinem Förderverein Remagen-Unkel („Brücke von Remagen“) e.V. beteiligt sich wie in den Jahren zuvor an dieser Erfolgsgeschichte.

Möglich wird die Finanzierung dieses großen Vorhabens durch eine einfache Formel: „Aus einem Euro mach drei!“ Durch eine von Lions in 2010 initiierte Kooperation mit der „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern“ werden alle Spenden, die bis zum 23. November 2017 auf dem Spendenkonto eingehen, mit bis 500.000 Euro verdoppelt. Der Lions Club beantragt Zuschüsse in gleicher Höhe beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Insgesamt haben die deutschen Lions so bereits sechs „Lichtblicke“-Projekte mit einem Gesamtvolumen von neun Millionen Euro ermöglicht, die 10-Millionen Marke wird im November, hoffentlich mit der Hilfe aller überschritten. Lions: „Die durch die Lions initiierte Spendenbereitschaft zeigt, dass sich die Kooperation mit der RTL-Stiftung etabliert hat. Wir deutschen Lions haben somit eine jährliche ‚aus einem Euro mach‘ drei-Aktion‘ um die uns die Lions weltweit beneiden“. Mit diesem Geld wird in Sierra Leones Hauptstadt Freetown eine komplette kinderaugenmedizinische Station mit Operationssaal, Behandlungsräumen und Bettenstation gebaut.

Informationskampagnen über Vorsorge und Behandlungsmöglichkeiten sowie Aufklärungsarbeit runden die Maßnahmen ab. Heinz- Joachim Kersting, Vorstandssprecher des für die Lions durchführenden Hilfswerk der deutschen Lions war mit Projekt-Patin Mirja Boes vor Ort und informiert aus erster Hand: „Das Projekt wird außerdem mit Geräten und Equipment ausgestattet, um blinde und sehbehinderte Kinder adäquat behandeln zu können.“

Am 23. November startet der 24-stündige Spendenmarathon bei RTL. Live im Studio wird Christiane Lafeld, Lions Deutschland-Chefin, zum Mitmachen aufrufen: „Den Kindern in Sierra Leone das Augenlicht zu retten, sie damit gesund und stark ins Leben zu begleiten, das ist uns Lions ein Anliegen. In der Not nachhaltig zu helfen, ist immer eine Herzensangelegenheit!“

„Bitte helfen Sie und spenden Sie“, so appelliert Mirja Boes den Tränen nahe.

Spenden erbeten an den Lions Förderverein Remagen Unkel (Brücke von Remagen) bei der Sparkasse Neuwied, IBAN: DE20 5745 0120 0030 2248 44 oder VR Bank Neuwied-Linz eG, IBAN: DE49 5746 0117 0005 4383 94 unter dem Stichwort „Lichtblicke“. Spenden auch Sie Lichtblicke! Ihre Spende zählt – gleich dreifach!

Weiterlesen
Anzeigen

Bad Honnef und Umgebung

Sind Sie mit der Bad Honnefer Stadtpolitik zufrieden?

Beitrag

| am

Bad Honnef | Vor fast vier Jahren wählten Bad Honnefs Bürgerinnen und Bürger ein neues Stadtparlament und mit Otto Neuhoff einen neuen Bürgermeister. Seitdem ist viel geschehen: Laga-Bewerbung, Kanalsanierung, Bewältigung der Flüchtlingsproblematik, Sporthalle Aegidienberg, Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISek), Dachmarke, Gewerbeansiedlung in Aegidienberg, Fördergelder … . Im September soll der Probelauf eines städtischen Onlineshops folgen. Aber auch eine deutlich höhere Besteuerung, Wegfall von Parkplätzen, höhere Parkgebühren, Bauvorhaben auf Grünflächen wie Hockeyplatz und Stadtgarten, keine Verbesserung der Infrastruktur, Wegzug von Unternehmen sind beispielsweise Ergebnisse vierjähriger Stadtpolitik.

Die nächsten Kommunalwahlen finden im Herbst 2020 statt. „Honnef heute“ möchte wissen, wie zufrieden die Bad Honnefer mit der Stadtpolitik der letzten vier Jahre sind. Wer möchte, kann hier ein Meinungsbild abgeben:

(Wir weisen darauf hin, dass diese Umfrage nicht repräsentativ ist)

 

Weiterlesen

Bad Honnef und Umgebung

Sperrung Kreuzungsbereich „Nachtigallenweg“ und „Am Erlenhof“

Beitrag

| am

Bad Honnef | Der Kreuzungsbereich der Straßen „Nachtigallenweg“ und „Am Erlenhof“ wird voraussichtlich ab Montag, dem 05.03.2018, ab 7:00 Uhr gesperrt. Für Kanalbauarbeiten wird die komplette Fahrbahn benötigt und Kraftfahrzeuge können nicht mehr passieren. Umleitungen werden ausgeschildert.

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Sackgasse „Am Erlenhof“ werden gebeten, ihre Kraftfahrzeuge rechtzeitig außerhalb des Baustellenbereichs zu parken. Ein neuer Kanal, der in der Straße „Am Erlenhof“ gelegt wurde, wird im Kreuzungsbereich zum Nachtigallenweg an einen vorhandenen Schacht angebunden.

Falls sich die Arbeiten durch die ungünstigen Witterungsverhältnisse verzögern, werden die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner informiert. Die Verwaltung bittet um Verständnis für die durch die Baumaßnahme entstehenden Beeinträchtigungen.

Weiterlesen

Bad Honnef und Umgebung

Zwei Sammlerstücke für das Archiv der Stadt Bad Honnef

Beitrag

| am

Ein Blecheimer der ehemaligen Bad Honnefer Firma Daniel & Jakob | Foto: Christine Pfalz

Bad Honnef | Manchmal finden Raritäten, die etwas über die Geschichte der Stadt Bad Honnef erzählen, ihren Weg ins Stadtarchiv. Joachim Brauß, Kreisarchivar von Neuwied, hat bei einer Haushaltsauflösung in Rheinland-Pfalz zwei Gegenstände, die aus der Stadt Bad Honnef stammen, während einer Haushaltsauflösung gefunden und sie dankenswerterweise im Bad Honnefer Rathaus abgegeben und dem Archiv überlassen.

Zum einen ist es ein Blecheimer der Firma Dienel & Jakob, die eine der Bad Honnefer Produktionsstätten für Marmeladen und Konfitüren gewesen war. Sie warb mit dem durchaus heute noch griffigen Slogan „Vom sonnigen Rhein“. Dank des Obstanbaus hatten sich in Bad Honnef mehrere Nahrungsmittelproduktionen etabliert: Die „Rheinische Konservenfabrik Peter Brassel“ und die Firma Weiershaus gehörten dazu. Die Firma Daniel & Jakob im Lohfeld stellte 1983/1984 ihren Betrieb ein, weil woanders billiger produziert wurde.

Der zweite Gegenstand ist eine Dose Penaten-Creme, an deren Aussehen sich sicherlich noch viele erinnern. Diese Dose ist sogar halbvoll und der Inhalt hat nach wie vor die ursprünglich weiße Farbe und riecht angenehm. Ob die Creme immer noch wirkt, wurde nicht getestet.

Beides sind zwar keine wertvollen Preziosen und vom Erhaltungszustand nicht in bester Ordnung, aber nette Erinnerungsstücke. (CP)

 

Leserbrief:

Wo ist das Stadtarchiv?

Wohin kam der Marmeladeneimer und die Penatendose? Ins Stadtarchiv? Wo ist das denn? Kann ich mir sicher dort mal ansehen?

Josef Thienen, 23.2.2018

 

 

Weiterlesen

Werbung

 

 

wimmeroth_logo

 

 

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
 

Kommentare

Oft angeklickt