Les Misérables

Der geläuterte Ex-Sträfling Jean Valjean (Hugh Jackman) beschließt, sein Leben grundlegend zu ändern und unter einem anderen Namen ein rechtschaffener Bürger zu werden. Er erklärt sich bereit, für die kleine Tochter der Fabrikarbeiterin Fantine (Anne Hathaway) zu sorgen, doch der skrupellose Inspektor Javert (Russel Crowe) glaubt nicht an Valjeans Wandlung und versucht, ihn mit allen Mitteln wieder hinter Gitter zu bringen.

Victor Hugos zeitlose Geschichte über Elend und Erlösung, über unerfüllte Liebe und scheiternde Träume wurde bereits erfolgreich als Bühnen-Musical adaptiert, das nun unter der fulminanten Regiearbeit Tom Hoopers nicht minder erfolgreich auf die Leinwand übertragen wurde. Die hervorragende Ausstattung des Films grundiert den historischen Hintergrund und bildet eine Folie, vor der sich ein Stoff mit großer Tragik und Pathos entfaltet und doch Leichtigkeit entwickelt.

Die rhythmische Montage führt die grandiose Musik und das filmische Bild zu einer gleichermaßen harmonischen wie aufregenden Liaison zusammen und ohnehin spielt Tom Hooper sämtliche Möglichkeiten des Films aus. Die hochkarätige Besetzung hat ihre Gesangsdarbietung während des Spiels eingesungen – ein riskantes Unterfangen, das aber vollkommen aufgeht und dem Film-Musical eine eigenständige Note verleiht. Vor allem bei Anne Hathaway wirkt es erstaunlich, mit welch nuancierten, mimischen Veränderungen sie trotz gleichzeitigen Gesangs „filmische“ Gefühle auszudrücken vermag. Ein großer Stern am Musical-Himmel.

Filmtipps werden zur Verfügung gestellt von FBW– Deutsche Film- und Medienbewertung

 

DISKUTIEREN SIE MIT