Titel

Kriegt es Otto raus? – Bestandsaufnahme führt auch zum Saynschen Hof

Dialog Bad Honnef - Otto Neuhoff, hier mit dem Fraktionsvorsitzenden des BÜRGERBLOCK, K.-H. Dißmann,
Dialog Bad Honnef – Otto Neuhoff, hier mit dem Fraktionsvorsitzenden des BÜRGERBLOCK, K.-H. Dißmann,

Bad Honnef | Während in der Innenstadt um jeden Zentimeter Parkfläche gefeilscht wird, könnten parallel zur Fußgängerzone reichlich Parkbuchten realisiert werden. Passiert aber nicht.

Otto Neuhof will nun wissen, was Sache ist, warum auf der Rückseite der Fußgängerzone Brachland die Stadtentwickler ärgert und es trotzdem jemand geschafft hat, dort eine Solitärimmobilie hinzusetzen, die die erbärmliche Gesamtoptik der Straße empfindlich stört.

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist der Saynsche Hof städtebaulicher Dschungel und immer wieder ist zu hören, dass Eigentumsverhältnisse die dritte Achse der Innenstadt neben Hauptstraße und Bahnhofstraße am Erblühen hindern.

„Was und wer klemmt?“ fragt sich Bürgermeisterkandidat Neuhoff, welche Gebäude und Anlagen müssten weg, um ein schlüssiges Innenstadtkonzept umsetzen zu können. Schließlich ginge es um 500 Parkplätze und um wenigstens 100 Prozent Kaufkraft. Die Bad Honnefer Geschäfte würden gerade einmal 70 Prozent erreichen, Siegburg 200.

Auch das Postgebäude ist Ziel der Neuhoff-Delegation. Das Architekturbüro Pilhatsch wird Pläne vorlegen und mitteilen, was bereits mit der Stadt besprochen wurde. Außerdem soll es Informationen über den Zeitrahmen geben und Manfred Rauw, einer der Initiatoren des Projektes, beschreibt die Umgestaltung des Areals aus seiner Sicht.

Treffpunkt zur Bestandsaufnahme Stadt Bad Honnef ist am 2.4.2014, 15.30 Uhr am Vogelbrunnen. Otto Neuhoff lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an der Tour ein.

 

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X
X