Leserpost

Kompetenz und Unabhängigkeit des Bürgermeisters nutzt Bürgern, Rat und Verwaltung

Die Verwaltung einer Stadt als Organisation des öffentlichen Dienstes steht ebenso wie ein Unternehmen der privaten Wirtschaft vor der Herausforderung bei neuen Anforderungen und veränderten regulativen Rahmenbedingungen effektiv, effizient und rechtskonform zu handeln. Die Dienstleistungen einer öffentlichen Verwaltung, für die das Gemeinwohl im Vordergrund stehen sollte, werden ebenso nach Qualitäts- und Effizienzkriterien beurteilt wie in der Privatwirtschaft. Dies zeigen viele Bestrebungen zur weiteren Privatisierung öffentlicher Aufgaben. Umfang und Veränderungsdynamik regulativer Rahmenbedingungen stellen jedoch auch die Privatwirtschaft vor große Herausforderungen. Viele Wirtschaftsunternehmen haben heute eine Compliance Organisation, um die Einhaltung von Gesetzen, Verordnungen, Satzungen, Verträgen, Vorschriften, Richtlinien, usw. optimal zu gewährleisten. Von einem hauptamtlichen Bürgermeister, der über juristische Kompetenz und Erfahrungen im Management öffentlicher und privater Unternehmen verfügt, können daher Bürger, Rat und Verwaltung profitieren.

In NRW werden seit 1999 hauptamtliche Bürgermeister direkt gewählt. Sie sind damit nicht nur Repräsentanten einer Stadt und Vorsitzende des Stadtrats, sondern auch Chefs der Stadtverwaltung, in Bad Honnef von insgesamt ca. 200 Angestellten und Beamten. Für die professionelle Leitung der Verwaltung sind daher neben relevanten persönlichen Eigenschaften wie Integrität, Durchsetzungsfähigkeit und Sympathie (vgl. Studie der Bertelsmann Stiftung) insbesondere fachliche Kompetenzen und Managementerfahrungen von herausragender Bedeutung. Dies betrifft die Optimierung der Aufbau- und Ablauforganisation ebenso wie das Management von Veränderungsprozessen unter Beteiligung aller Beschäftigtengruppen. Wichtig ist aber auch eine bedarfsgerechte Personalentwicklung, die von der Wertschätzung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung ausgeht und ihnen individuelle Entwicklungsoptionen bietet. Erfahrungen aus Verhandlungen mit Behörden auf kommunaler Ebene, Landes- und Bundesebene, mit Gewerkschaften und Betriebsräten sowie mit Kunden und Lieferanten, aber auch in der ehrenamtlichen Vereinsleitung sind von großem Nutzen für die Leitung von Gremien, die Moderation von Prozessen und die Interessenvertretung der Stadt im Außenraum, z. B. gegenüber dem Kreis, der Bezirksregierung und der Landesregierung. Erfahrungen im Projektmanagement sind auch für die Realisierung kommunaler Projekte und die Akquisition von Fördermittel aus Programmen des Landes, des Bundes und der EU von Vorteil.

Mit Otto Neuhoff kandidiert ein echter Bad Honnefer als Bürgermeister, der als Jurist über die genannten Kompetenzen und Erfahrungen aus langjähriger Tätigkeit im Management öffentlicher und privater Unternehmen verfügt, der mit seiner Familie in Bad Honnef verwurzelt ist und hier seit vielen Jahre ehrenamtlicher Vorsitzender eines Sportvereins ist. Von seiner Professionalität können die Verwaltung, der Rat und die Bürger profitieren, wenn sich in der Verwaltung und im Rat eine Kultur etabliert, die den konstruktiven Dialog fördert und vorhandene Potentiale nutzt, um eine hohe Dienstleistungsqualität zu gewährleisten, die Realisierung von Projekten zu ermöglichen, Entscheidungsprozesse transparent zu machen und bei allem das Gemeinwohl in den Vordergrund stellt.

Als parteiloser Bürgermeisterkandidat erfüllt Otto Neuhoff die Anforderungen viele Bürgerinnen und Bürger, die sich einen kompetenten, unabhängigen und sympathischen Bürgermeister wünschen. Dies zeigt auch der Trend zu hauptamtlichen Bürgermeistern ohne Parteizugehörigkeit, bundesweit sind es bereits über 40 % (vgl. www.KommunalForum.de). Als unabhängiger Bürgermeister wäre Otto Neuhoff an keine Parteiräson gebunden, könnte eher parteiübergreifende Kooperationen ermöglichen, Verständigung erreichen und sich primär den Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürgern verpflichtet fühlen. Als parteiloser Bürgermeister müsste er auch keine parteipolitischen Barrieren überwinden, um Zugang und Gehör zu Mandatsträgern der unterschiedlichen Parteien auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene zu gewinnen.

Klaus Wegner
Mitglied der Fraktion Liste Bündnis 90 Die Grünen im Stadtrat von Bad Honnef

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X
X