Königswinter

Königswinter-Oberpleis: Polizei fahndet nach bewaffneten Räubern

Königswinter-Oberpleis|  Am Donnerstag, dem 12.12.2013 gegen 18.30 Uhr, überfielen zwei Männer eine Parfümerie in Königswinter-Oberpleis, Dollendorfer Straße, bedrohten die Angestellten mit einer Schusswaffe, fesselten sie und forderten die Herausgabe der Tageseinnahmen.

Gegen 18:30 Uhr betraten zwei maskierte Männer die Parfümerie. Einer der Tatverdächtigen hielt nach Angaben der beiden 49 und 56 Jahre alten Angestellten eine Waffe in der Hand. Die Räuber drängten beide Frauen in einen Nebenraum, forderten währenddessen die Tageseinnahmen. Im Nebenraum wurden die Opfer gefesselt und aufgefordert, sich ruhig zu verhalten. Die Tatverdächtigen entwendeten die kompletten Tageseinnahmen. Die Angestellten konnten sich später selbst von den Fesseln befreien.

Die Polizei veranlasste eine weiträumige Fahndung, die bislang erfolglos verlief. Durch die Fesselung erlitt eine der Angestellten leichte Verletzungen an den Händen.

Die Tatverdächtigen wurden wie folgt beschrieben:

– beide sind zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß,
– trugen dunkle Hosen, vermutlich Jeans, und Rollkragenpullis (einer dunkel, einer womöglich hellblau)
– ca. 30 Jahre alt,
– Fleecejacken mit Kapuze
– dunkle Schuhe mit silbernen Streifen (Turnschuhe?) und dunkle Wollhandschuhe
– und sprachen mit osteuropäischem Akzent.

Einer der Tatverdächtigen hatte einen Rucksack mit blauen Applikationen.

Zur Beute können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und Spuren, soweit vorhanden, gesichert. Im Laufe des heutigen Morgens sind die Ermittlungen am Tatort weiter fortgesetzt worden. Die Kriminalpolizei fragt:

„Gibt es Personen am Donnerstag, dem 12.12.2013 gegen 18.30 Uhr, in der Dollendorfer Straße zwei Männer gesehen haben, auf die diese Beschreibung passt? Können Angaben zu einem eventuellen Fluchtfahrzeug gemacht werden?“

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0228 / 15-0 oder auf jeder Polizeidienststelle entgegen.

 

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X
X