Kirmes, Prost

Bad Honnef | Mit Schmackes trieb Bürgermeisterin Wally Feiden den Hahn ins Kölsch-Fass. Erster Schlag ein Treffer. Dann wurde auf dem Kirchplatz auf Teufel komm raus gezapft; Prost – die Johannes-Kirmes war eröffnet.

Pfarrer Dr. Herbert Breuer freute sich über den regen Besuch und das Wetter. Sonne, ein paar Wolken und nicht allzu warm – das ist auch das Lieblingswetter von Auto- Scooter-Betreiber Peter Barth: “Hoffentlich bleibt es so, idealer kann es kaum sein”.

Im Gegensatz zu den Geschäften. “Auch wir haben immer mehr zu kämpfen”, sagt Barth. Die Leute führen lieber dreimal im Jahr in Urlaub, da bliebe für ein Volksfest wie die Kirmes nicht mehr viel übrig. Auch die Konkurrenz sei härter geworden. Aus Holland und Belgien würden immer mehr Betreiber auf den deutschen Markt drängen.

Mit gemischten Gefühlen sehen Bad Honnefer Geschäftsleute die Kirmes. Sie zöge zwar viele Kinder und Jugendliche an, aber weniger Kunden, die auch ein Kaufinteresse hätten. Im Gegenteil, viele würden während der Kirmestage der City den Rücken kehren.

Kölsch-Freund Pfarrer Dr. Herbert Breuer

Beim Fassanstich unter Beobachtung. Bürgermeisterin Wally Feiden

Beim Fassanstich unter Beobachtung: Bürgermeisterin Wally Feiden

 

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT