Joseph Bellinghausen will nicht aufgeben

Joseph Bellinghausen will nicht aufgeben: "Ich habe immer gekämpft."

Joseph Bellinghausen will nicht aufgeben: “Ich habe immer gekämpft.”

Bad Honnef | Am Samstag wurde im Stadion an der Menzenberger Straße vom TV Eiche ein Werfer-Meeting ausgetragen, das seinen Namen trägt: Joseph Bellinghausen-Cup. Der heute 90-Jährige stiftete der Stadt Bad Honnef 500.000 EUR für eine wettkampffähige Sporthalle in Aegidienberg. Die wird es nach aktuellem Stand wahrscheinlich nicht geben.

Auf Antrag der Allianz wird die Stadt voraussichtlich verschiedene Möglichkeiten prüfen müssen, darunter auch eine Einfachsporthalle. Das ist überhaupt nicht im Sinne des Stifters. Der sagt zu honnefshopping.de: “Ganz klar, es muss eine wettkampffähige Halle sein.”

Eine Einfachturnhalle kann keine wettkampffähige Halle sein, von daher wäre dieser Antrag vollkommen überflüssig – es sei denn, die Allianz hat gänzlich andere Ziele, zum Beispiel keine Halle in Aegidienberg, sondern eine neue im Tal. Was sie bestreitet.

Eine größere, moderne Halle im Tal wiederum käme sicherlich dem  Rhöndorfer TV  zugute, der 1800 Zuschauerplätze benötigt, wenn die Dragons in die ProA-Liga aufsteigen wollen. Der DragonDome an der Menzenberger Straße müsste demnach nicht nur renoviert, sondern auch um 300 Zuschauerplätze erweitert werden. Außerdem wären weitere Parkplätze notwendig.

“Die Entwicklung bricht mir das Herz”, sagt Bellinghausen. Es könne doch nicht sein, dass durch die Kommerzialisierung der Sport für die Jugend und die breite Masse kaputt gemacht werde. Er habe immer für die Zukunft der Jugend gekämpft. Das werde er auch weiterhin tun. “Ich gebe nicht auf!”.

Weitere Infos über den Cup auf  sportfruende.de

 

 

Nächster Artikel

Selhof rockte Selhof

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT

Kommentare

  • Welter Helga 24. März 2014 um 16:04

    Eine große Bewunderung für Herrn Bellinghausen,
    er macht den HICK HACK nicht mit.

    Antwort