IUBH und Olympiastützpunkt Rheinland-Pfalz/Saarland kooperieren

Dr. Sebastian Brückner, Laufbahnberater des OSP, und Prof. Dr. Peter Thuy, Rektor der IUBH, unterzeichneten die Vereinbarung heute auf dem Campus der IUBH in Bad Honnef.

Sportliche und berufliche Karriere im Fernstudium vereinbaren

Fast 100.000 Flugkilometer legen Olympiateilnehmer wie Badminton-Nationalspieler Marc Zwiebler pro Jahr zurück, sind wochenlang rund um den Globus unterwegs. Ein Präsenzstudium ist fast unmöglich zu realisieren, auch für die motiviertesten Hochleistungssportler.

Die Kooperation mit der IUBH ermöglicht den OSP-Athleten, ihre sportliche Karriere zu verfolgen und gleichzeitig einen akademischen Abschluss zu erzielen – ganz im Sinne einer dualen Karriere, wie sie auch der Deutsche Olympische Sportbund explizit unterstützt. Durch Online-Tutorien, Vodcasts und Podcasts sowie ein flexibles Prüfungsmodell mit monatlichen, weltweit ablegbaren Prüfungen können die Sportler Studium und Training optimal vereinbaren. Das Studium passt sich den Studierenden an: Die Athleten wählen zwischen sieben Bachelor- und zwei Masterstudiengängen in unterschiedlichen Zeitmodellen. Das ist besonders für viel beschäftigte und weit reisende Sportler attraktiv.

„Unsere Athleten sind von den Bedingungen an der IUBH begeistert. Die Strukturen, die Inhalte und die Verfügbarkeit der Materialien überzeugen. Gerade das hochwertig aufbereitete, überall verfügbare digitale Studienmaterial und die flexiblen Prüfungstermine sind ein großer Pluspunkt “, erklärt Dr. Sebastian Brückner.

Prof. Dr. Peter Thuy freut sich über den neuen Partner: „Die Zusammenarbeit mit dem Olympiastützpunkt ist ein großer Schritt für die IUBH – vor allem, da es uns gelungen ist, den besonderen Anforderungen der jungen Sportler gerecht zu werden.“

Marc Zwiebler: zweifacher Olympia-Teilnehmer und IUBH-Fernstudierender

„Zuerst hatte ich es mit einem Studium an einer Präsenzuni versucht. Das hat aber nicht geklappt, weil ich während der Klausurphasen meist im Ausland war. Oft hatte ich auch keinen Zugang zu den Studienunterlagen. Denn ich konnte die Vorlesungen nur selten besuchen und keine Kontakte zu Kommilitonen aufbauen, die die Skripte an mich weitergeben“, berichtet Marc Zwiebler, zweifacher Olympia-Teilnehmer. „Jetzt im Fernstudium an der IUBH fühle ich mich näher dran an der Hochschule, als das im Präsenzstudium der Fall war. Die Studienunterlagen stehen alle zum Download bereit. Mein iPad ist immer mit dabei, darauf hat das gesamte Studienmaterial Platz. Das ist praktisch, weil ich unterwegs nicht alle Skripte und Bücher mitnehmen kann. Zum Schreiben von Hausarbeiten benutze ich gerne meinen Laptop, den ich mit dem iPad synchronisiere. Ohne meine digitalen Helfer wäre ein Studium für mich momentan nicht machbar.“
BUZ: Prof. Dr. Peter Thuy (li.) und Dr. Sebastian Brückner (re) bei der Vertragsunterzeichnung

Vorheriger Artikel

Hier wird geblitzt

Nächster Artikel

Adventswerkstatt

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT