Irre! HFV liegt in der 88. Minute 1:2 zurück und geht doch als Sieger vom Platz

Bad Honnef |Der FV Bad Honnef befindet sich momentan auf Abschiedstournee aus der Bezirksliga. Nach dem ungefährdeten 2:6 Auswärtssieg beim SV Bergheim stand für die Badestädter am heutigen Ostermontag das Derby gegen die Sportfreunde Troisdorf auf dem Programm. Die Gäste bereiteten den Hausherren schon im Hinspiel einige Probleme. Dementsprechend selbstbewusst äußerten sich die Troisdorfer Verantwortlichen im Vorfeld. Beste Voraussetzungen für ein packendes Derby.

HFV-Trainer Carsten Klohe schickte eine auf gleich vier Positionen veränderte Startelf ins Rennen. Marcel Gehrlein löste Nico Pfennig zwischen den Pfosten ab. Dominick Müller, Dario Sanchez Copano und Robin Ehrenberg rotierten ebenfalls in die Startformation.

Auf dem Platz begann eine Partie auf ordentlichem Niveau. Beiden Mannschaften war anzumerken, dass an diesem Tag niemand von Beginn an mit offenem Visier kämpfen würde. Der HFV konnte sich jedoch früh eine Feldüberlegenheit erspielen und hatte in der 21. Minute die erste Gelegenheit, in Führung zu gehen. Allerdings vergab Robin Ehrenberg aus halbrechter Position.

Wenige Minuten später vereitelte Troisdorfs Torwart Jens Born mit einer Parade die nächste Gelegenheit der Gastgeber, als er einen Schuss aus der Halbdistanz von Thomas Schneider zur Ecke klärte (21.).

Spätestens nach der dritten guten Einschussmöglichkeit durch Dario Sanchez Copano hatten sich die Grün-Weißen den Führungstreffer redlich verdient (30.). Doch auch eine Doppelchance in der 37. Minute, als Sven Brand und Robin Ehrenberg zuerst am gegnerischen Torwart und dann am Pfosten scheiterten, brachte nicht den erwünschten Treffer. Das fehlende Glück vor dem Tor wurde kurz vor dem Halbzeitpfiff beinahe bestraft. Marcel Gehrlein rettete in einer Eins gegen Eins-Situation überragend den Spielstand von 0:0 in die Kabinen.

Was vor dem Seitenwechsel nicht gelingen wollte, klappte dann direkt nach dem Wiederanpfiff. Robin Ehrenberg beförderte den Ball unter die Latte und sorgte damit erstmals für Jubel im weiten Rund (46.). Dieser war nur wenige Sekunden verklungen, als die Troisdorfern zum Ausgleichstreffer kamen (47.). In der 55. Minute verhinderte Gehrlein nach einem Missverständnis in der Honnefer Hintermannschaft den Führungstreffer der Gäste.

Ein Platzverweis für die Sportfreunde war dann der Auftakt einer bemerkenswerten Schlussphase. Den Troisdorfern war die Unterzahl lange nicht anzumerken. Der HFV tat sich immer schwerer damit, an seinem Spiel festzuhalten und geriet phasenweise mächtig unter Druck. Dennoch hatte der starke Robin Ehrenberg in der 76. Minute die Gelegenheit, die Badestädter erneut in Führung zu schießen, scheiterte jedoch am Torwart der Sportfreunde.

Völlig aus dem Nichts fiel dann die Führung für die Gäste. Der ansonsten fehlerfreie Gehrlein verschätzte sich bei einem Pass und legte Troisdorfs Mike Juchem ungewollt auf (88.).

Dem HFV schien dieser Schock (erster Rückstand in der laufenden Saison!) jedoch zu beflügeln. Der eingewechselte Brandon Chin nährte mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:2 die Hoffnung der elektrisierten Honnefer Zuschauer.

Als Kevin Leisch dann in der dritten Minute der Nachspielzeit den Ball auf Müller legte, verstummte die Tribüne für einen Augenblick, um dann in völliger Ekstase das Siegtor zu feiern (90.+3).

Eine Partie, die am bisherigen Saisonverlauf gemessen ungewollt dramatisch verlief und alles mitbrachte, was ein gutes Derby benötigt. Mit der tollen kämpferischen Leistung haben sich die Honnefer die Möglichkeit erspielt, schon nächsten Sonntag beim Gastspiel in St. Augustin aufzusteigen.

Marian Hogrebe

“Zweite” verliert gegen Siegburg

Die zweite Mannschaft des FV Bad Honnef unterlag auf eigenem Platz dem Siegburger SV mit 1:2. Das Tor für Honnef erzielte Markus Rings in der 22. Minute. Der HFV steht auf dem 10. Tabellenplatz. Vier Punkte trennen ihn von einem Abstiegsplatz.

Weitere Beiträge