Hoppe, hoppe Reiter, Eselland macht weiter

Hunff und Honff | Man ist ja manche Merkwürdigkeit aus Königswinter gewohnt: Drachentöter, Vogelschutz, Hallenbad. Der Königswinterer Stadtrat toppt alles. Dabei stand am Anfang das “C”.

Die christdemokratische Übermacht spielte mit ihrem Baby-Partner “Zündeln” – das Spiel, das Erde brennen lässt. Man kennt es auch als Macho-Poker.

Kurzum gelang es ihr, einen Beschluss des Stadtrates im September für die Errichtung einer Gesamtschule im Schulausschuss spitzfindig wieder einzukassieren. Der Rat musste es nun erneut richten.

Draußen eine Demonstration der Ordnungsmacht,  wie zu besten APO-Zeiten. Drinnen diffuse wie emotionsleugnende Stadtrepräsentanten – dabei hatten die meisten die Faxen richtig dicke.

Aus schwarz-gelber Ecke sollte verhindert werden, was zu verhindern war. Nicht ein einziges Mal wurde der Bedarf der Nachbarstädte berücksichtigt. Interkommunale Zusammenarbeit – für Königswinterer Christ- und Freidemokraten unbuchstabierbar.

Zurück bleibt verbrannte Erde, schon gar nicht die Erfüllung des Elternwillens. Die wollen das Beste für ihre Kinder. Nun ist Chaos angesagt. Noch mehr Chaos im Eselland.

Die Kinder werden es überstehen, dank Selbstheilungskraft und Graffiti-Therapie. Ob’s die Glaubwürdigkeit der Politik schafft?

DISKUTIEREN SIE MIT