Vernetzen

Bad Honnef und Umgebung

HFV 1:1 bei Fortuna Köln II

Von Marian Hogrebe

Beitrag

| am

Bad Honnef | Der 5:1-Erfolg gegen den FC Leverkusen war der erhoffte Befreiungsschlag für die Elf von HFV-Trainer Carsten Klohe. Nach drei Niederlagen in Folge war der zweite Heimsieg der Honnefer das erhoffte Erfolgserlebnis, das nicht nur in der Tabelle für vorübergehende Entspannung sorgte. Am heutigen Spieltag hatte der HFV die Chance, sich mit einem Auswärtssieg bei der Zweitvertretung des SC Fortuna Köln weiter in der Tabelle zu verbessern. Dass fast alle Mannschaften hinter den Honnefern gegen Teams aus der oberen Tabellenregion spielten, machte die Partie in der Kölner Südstadt zu einem „6-Punkte-Spiel“.

Beide Mannschaften starteten die Partie mit offenem Visier und ohne lange Abtastphase. Schon früh erspielte sich der FV Bad Honnef leichte Vorteile und hätte schnell in Führung gehen können. Ein Schussversuch aus zentraler Position verfehlte das gegnerische Tor jedoch deutlich (13.). Kurz darauf verhinderte HFV-Keeper Nico Pfennig mit einer starken Parade den Kölner Führungstreffer (14.).

Aus einem munteren bis chaotischen Spiel ergab sich nur wenige Minuten später die durchaus verdiente Führung für die Badestädter. Ein langer Ball aus der eigenen Hälfte rutschte durch die letzte Reihe der Fortuna und Honnefs Gaspard Fehlinger war auf und davon, umkurvte den gegnerischen Torwart und brachte mit seinem Tor die zahlreich mitgereisten Honnefer Fans zum Jubeln (20.).

Im Anschluss versäumten es die Grün-Weißen, aus den durchaus vorhandenen Torchancen Kapital zu schlagen. Die Fahrlässigkeit im eigenen Offensivspiel wurde hart bestraft, als ein Gegenstoß der Fortuna über die eigene rechte Seite zum Ausgleichstreffer führte (Gatackic, 35.). Bis zum Pausenpfiff tat sich nur noch wenig in den jeweiligen Strafräumen und so blieb es bei einem inzwischen leistungsgerechten Zwischenstand von 1:1.

Nach dem Seitenwechsel drehte der HFV noch einmal auf und kam besonders über die rechte Seite zu diversen hochkarätigen Gelegenheiten. Der engagierte Mike Juchem brach in der 47. Minute des Spiels auf der rechten Seite durch und legte den Ball in den Strafraum auf den einlaufenden Gaspard Fehlinger. Dass dessen Schuss knapp über das Tor ging, war belanglos, da der Linienrichter auf Abseitsposition entschied.

Wiederum Juchem konnte sich dann durch zwei starke Einzelaktionen in gute Einschusspositionen spielen, doch die Aktionen blieben ohne Erfolg (48., 49.). Fast wäre die fehlende Konsequenz im gegnerischen Strafraum wieder bestraft worden, doch Pfennig lenkte einen platzierten Schuss der Kölner mit den Fingerspitzen am Pfosten vorbei (56.).

Der HFV tat sich nun schwer damit, das Spiel in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Beide Mannschaften zeigten hohes Tempo bei gleichzeitig vielen Ungenauigkeiten. Ein Führungstreffer für die Gastgeber wäre phasenweise jedoch gerecht werden. Erst in der Schlussphase des Spiels gelang es den Badestädtern wieder einen organisierten Spielaufbau abzuliefern. Und wieder ging vieles über den starken Mike Juchem, dem an diesem Tag das Pech im Abschluss leider treu blieb (70., 73.).

Neue Hoffnung keimte auf, als die Zweitvertretung der Fortuna einen Platzverweis hinnehmen musste. Das ehemalige Talent Nils Remagen ließ sich zu einer unschönen Tätlichkeit hinreißen und durfte den Rest Partie aus dem Containerdorf begutachten. Die unfaire Spielweise der Fortuna setzte sich fort. Der eingewechselte Michel Schülgen wurde brutal von den Beinen geholt und blieb nur durch Glück unverletzt.

Der HFV versuchte vehement, den Siegtreffer zu erzielen, kam dem ersehnten Erfolg jedoch nur noch selten wirklich nahe. Ein Kopfball von Christopher Gallego der das Tor der Fortuna knapp verfehlte war die einzig wirkliche Chance in den letzten Minuten des Spiels (77.). In der 90. Minute reduzierten sich die Gastgeber erneut selbst, als ein Akteur der Kölner nach einer Beleidigung ebenfalls die rote Karte sah. Trotz des engagierten Auftritts der Honnefer blieb es bei einem Endstand von 1:1-Unentschieden.

Für die Honnefer war dieser Punktgewinn im ersten Moment bitter, da an diesem Tag mit Sicherheit mehr drin gewesen wäre für die Elf von Carsten Klohe. Doch wie wichtig dieser Punkt gewesen ist, wird sich spätestens in der Rückrunde zeigen.

Kommenden Sonntag geht es für Grün-Weißen gegen den Tabellenzweiten Viktoria Köln II. In dieser Partie wäre ein Punkt mit Sicherheit ein echter Erfolg.

 

Weiterlesen
Anzeigen

Bad Honnef und Umgebung

Rhein Klinik verabschiedete heute ihren Ärztlichen Direktor

Beitrag

| am

Bad Honnef | In einem festlichen Rahmen wurde nach heute der Ärztliche Direktor der Rhein-Klinik, Wolfgang Wöller verabschiedet. Wöller leitete von 2011 bis 2017 den medizinisch-therapeutischen Bereich, war insgesamt 13 Jahre Mitarbeiter der Klinik. Nun geht er in den Ruhestand. 

Geschäftsführer Lars Bienek sah damit den Generationenwechsel beendet. Er selbst löste 2011 den langjährigen Verwaltungsleiter Wilhelm Strohmeier ab.

Ingo Habenicht, Vorstandsvorsitzender des Evangelischen Johanneswerks, würdigte nicht nur die hohe fachliche Kompetenz des scheidenden Direktors, sondern auch dessen Menschlichkeit und Weitsicht.

Nachfolger von Wöller wird Andreas Wolff, der seit fünf Jahren bereits als stellvertretender ärztlicher Leiter tätig ist. Wiebke Pape übernimmt die Aufgabe von Wollf und wird Leiterin der Abteilung mit den Schwerpunkten Traumfolgestörungen und Essstörungen.

Die Rhein Klinik, eine Einrichtung für psychosomatische Medizin und Psychotherapiegehört, zum Evangelischen Johanneswerk, ein diakonischer Träger mit Sitz in Bielefeld. In diesem Jahr feierte sie ihr 45-jähriges Bestehen.

Weiterlesen

Bad Honnef und Umgebung

Königswinter: Alarmanlage vereitelt Einbruch – Zeugen gesucht

Beitrag

| am

Königswinter | In den frühen Abendstunden des gestrigen Donnerstages verschafften sich Einbrecher 17:40 Uhr und 17:50 Uhr Zutritt zu dem Grundstück eines Einfamilienhauses in der Bergstraße in Oberdollendorf. Beim Aufhebeln der Terrassentür wurde die Alarmanlage ausgelöst und die Unbekannten flüchteten ohne Beute.

Das zuständige KK 34 hat die Ermittlungen zu dem Geschehen aufgenommen und fragt: Wer hat im angegebenen Zeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen zu Personen oder Fahrzeugen gemacht?

Mögliche Zeugen können sich unter der Rufnummer 0228/15-0 mit der Polizei in Verbindung setzten.

Guter Einbruchschutz erschwert Tätern das Leben! Am kommenden Montag, 20.11.17, informieren Präventionsspezialisten des Kommissariats Kriminalprävention und Opferschutz ab 18:30 Uhr im Foyer des Polizeipräsidiums kostenlos zum Thema Einbruchschutz. Anmeldung: (KKKPO.Bonn@polizei.nrw.de) oder Telefon (0228 15-76769).

Weiterlesen

Bad Honnef und Umgebung

Bad Honnef hat die aktivsten Radlerinnen und Radler des Kreises

Beitrag

| am

629 Radlerinnen und Radler haben innerhalb von drei Wochen zusammen rund 140.000 Kilometer zurückgelegt | Foto: RSK

Bad Honnef | Für Fahrradfahrer ist Bad Honnef eher Entwicklungsland. Trotzdem leben in der Stadt offensichtlich die aktivsten Radler. Beim Stadtradeln kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Badestadt mit 15.225 gefahrenen Kilometern auf den ersten Platz – umgerechnet auf die Kommune 0,597 Kilometer pro Einwohner.

Auf dem zweiten Platz landete Troisdorf mit 0,592 Kilometer pro Kopf, gefolgt vom Drittplatzierten Lohmar mit umgerechnet 0,569 zurückgelegten Kilometern. Die Stadt Sankt Augustin gewann in der Kategorie fahrradaktivstes Kommunalparlament. Die Mitglieder des dortigen Rates kamen auf insgesamt 730 Kilometer, die mit dem Rad zurückgelegt wurden.

Insgesamt 61 Teams nahmen vom 27. August 2017 bis zum 16. September 2017 am STADTRADELN im Rhein-Sieg-Kreis teil. 629 Radlerinnen und Radler haben innerhalb von drei Wochen zusammen rund 140.000 Kilometer zurückgelegt. Die Region beteiligte sich in diesem Jahr zum ersten Mal an der Aktion des Klima-Bündnisses.

Der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises, Sebastian Schuster, freute sich über die guten Ergebnisse beim STADTRADELN und gratulierte den vier Bürgermeistern. „Radfahren ist gut für das Klima, die eigene Gesundheit aber auch ein wichtiger Beitrag zur Sicherung unserer Mobilität“, so Sebastian Schuster. Aus diesem Grund wird der Rhein-Sieg-Kreis auch im nächsten Jahr das STADTRADELN unterstützen. „Dann sind hoffentlich alle Kommunen mit dabei und wir können unser Ergebnis deutlich steigern“ wünschte sich Landrat Schuster abschließend für 2018.

Durch die Aktion STADTRADELN haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rhein-Sieg-Kreis gegenüber der Nutzung des Autos rund 20 Tonnen CO2 eingespart.

Weiterlesen

Werbung

wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Kommentare

Oft angeklickt