Vernetzen

Bad Honnef und Umgebung

HFV 1:1 bei Fortuna Köln II

Von Marian Hogrebe

Beitrag

| am

Bad Honnef | Der 5:1-Erfolg gegen den FC Leverkusen war der erhoffte Befreiungsschlag für die Elf von HFV-Trainer Carsten Klohe. Nach drei Niederlagen in Folge war der zweite Heimsieg der Honnefer das erhoffte Erfolgserlebnis, das nicht nur in der Tabelle für vorübergehende Entspannung sorgte. Am heutigen Spieltag hatte der HFV die Chance, sich mit einem Auswärtssieg bei der Zweitvertretung des SC Fortuna Köln weiter in der Tabelle zu verbessern. Dass fast alle Mannschaften hinter den Honnefern gegen Teams aus der oberen Tabellenregion spielten, machte die Partie in der Kölner Südstadt zu einem „6-Punkte-Spiel“.

Beide Mannschaften starteten die Partie mit offenem Visier und ohne lange Abtastphase. Schon früh erspielte sich der FV Bad Honnef leichte Vorteile und hätte schnell in Führung gehen können. Ein Schussversuch aus zentraler Position verfehlte das gegnerische Tor jedoch deutlich (13.). Kurz darauf verhinderte HFV-Keeper Nico Pfennig mit einer starken Parade den Kölner Führungstreffer (14.).

Aus einem munteren bis chaotischen Spiel ergab sich nur wenige Minuten später die durchaus verdiente Führung für die Badestädter. Ein langer Ball aus der eigenen Hälfte rutschte durch die letzte Reihe der Fortuna und Honnefs Gaspard Fehlinger war auf und davon, umkurvte den gegnerischen Torwart und brachte mit seinem Tor die zahlreich mitgereisten Honnefer Fans zum Jubeln (20.).

Im Anschluss versäumten es die Grün-Weißen, aus den durchaus vorhandenen Torchancen Kapital zu schlagen. Die Fahrlässigkeit im eigenen Offensivspiel wurde hart bestraft, als ein Gegenstoß der Fortuna über die eigene rechte Seite zum Ausgleichstreffer führte (Gatackic, 35.). Bis zum Pausenpfiff tat sich nur noch wenig in den jeweiligen Strafräumen und so blieb es bei einem inzwischen leistungsgerechten Zwischenstand von 1:1.

Nach dem Seitenwechsel drehte der HFV noch einmal auf und kam besonders über die rechte Seite zu diversen hochkarätigen Gelegenheiten. Der engagierte Mike Juchem brach in der 47. Minute des Spiels auf der rechten Seite durch und legte den Ball in den Strafraum auf den einlaufenden Gaspard Fehlinger. Dass dessen Schuss knapp über das Tor ging, war belanglos, da der Linienrichter auf Abseitsposition entschied.

Wiederum Juchem konnte sich dann durch zwei starke Einzelaktionen in gute Einschusspositionen spielen, doch die Aktionen blieben ohne Erfolg (48., 49.). Fast wäre die fehlende Konsequenz im gegnerischen Strafraum wieder bestraft worden, doch Pfennig lenkte einen platzierten Schuss der Kölner mit den Fingerspitzen am Pfosten vorbei (56.).

Der HFV tat sich nun schwer damit, das Spiel in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Beide Mannschaften zeigten hohes Tempo bei gleichzeitig vielen Ungenauigkeiten. Ein Führungstreffer für die Gastgeber wäre phasenweise jedoch gerecht werden. Erst in der Schlussphase des Spiels gelang es den Badestädtern wieder einen organisierten Spielaufbau abzuliefern. Und wieder ging vieles über den starken Mike Juchem, dem an diesem Tag das Pech im Abschluss leider treu blieb (70., 73.).

Neue Hoffnung keimte auf, als die Zweitvertretung der Fortuna einen Platzverweis hinnehmen musste. Das ehemalige Talent Nils Remagen ließ sich zu einer unschönen Tätlichkeit hinreißen und durfte den Rest Partie aus dem Containerdorf begutachten. Die unfaire Spielweise der Fortuna setzte sich fort. Der eingewechselte Michel Schülgen wurde brutal von den Beinen geholt und blieb nur durch Glück unverletzt.

Der HFV versuchte vehement, den Siegtreffer zu erzielen, kam dem ersehnten Erfolg jedoch nur noch selten wirklich nahe. Ein Kopfball von Christopher Gallego der das Tor der Fortuna knapp verfehlte war die einzig wirkliche Chance in den letzten Minuten des Spiels (77.). In der 90. Minute reduzierten sich die Gastgeber erneut selbst, als ein Akteur der Kölner nach einer Beleidigung ebenfalls die rote Karte sah. Trotz des engagierten Auftritts der Honnefer blieb es bei einem Endstand von 1:1-Unentschieden.

Für die Honnefer war dieser Punktgewinn im ersten Moment bitter, da an diesem Tag mit Sicherheit mehr drin gewesen wäre für die Elf von Carsten Klohe. Doch wie wichtig dieser Punkt gewesen ist, wird sich spätestens in der Rückrunde zeigen.

Kommenden Sonntag geht es für Grün-Weißen gegen den Tabellenzweiten Viktoria Köln II. In dieser Partie wäre ein Punkt mit Sicherheit ein echter Erfolg.

 

Weiterlesen
Anzeigen

Bad Honnef und Umgebung

Patronatstag als Bekenntnis zu sozialer Mitmenschlichkeit und gelebter Tradition

Beitrag

| am

Foto: Stephan Elster mit Schützennachwuchs | Foto: St. Sebastianus

Bad Honnef | Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft beruft sich auf das Gründungsjahr 1325 und gehört zu den ältesten Bruderschaften in Deutschland. „Das verpflichtet“, so Präsident Stephan Elster in seiner Festrede anlässlich des Patronatstages im Hotel Seminaris.

Die Pflege von Traditionen und Bräuchen ist ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung des kulturellen Erbes und zur Verbindung zwischen den Generationen. Flagge zeigen und sich engagieren ist in unserer heutigen multimedialen Welt eine Tugend, die es zu pflegen und zu bewahren gilt, so Elster weiter.

Geehrt wurden an diesem Tag auch Sebastianer, die sich seit vielen Jahren engagieren. Seit 70 Jahren ist Karl-Josef Jakobs Mitglied der Bruderschaft. Ehrenpräsident Rolf Menzel würdigte das Wirken Jakobs. Als langjähriger Festausschuss-Vorsitzender hat er das 675-jährige Jubiläum vorbereitet.

Die Goldene Ehrennadel mit Juwelen konnte Elster an Rolf Bendels, Rolf Kolfenbach, Rolf Menzel, Peter Raths und Heinz Römerscheidt übergeben.

Freuen konnte sich die Bruderschaft auch über eine großzügige Spende, so dass für die Jugend eine neue Luftpistole gekauft werden konnte. (CK)

 

Weiterlesen

Aegidienberg

Neues vom VFF-Franziskushaus – Förderverein wählte Vorstand

Beitrag

| am

Geburtstagskind Peter Efferoth (l.) freut sich mit Helga Bauer – Pflegedienstleiterin im Franzikushaus, über die hohe Spendensumme | Foto: Frank-D. Hilfert

Bad Honnef-Aegidienberg | Bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins für das Franziskus-Hauses standen  wieder Vorstandwahlen auf dem Programm. Dabei wurde das Team um einen zusätzlichen Beisitzerposten aufgestockt.

Praktisch ist der alte auch der neue Vorstand: Günter Klein (1. Vors.), Karl-Ludwig Klostermann (2. Vors.), Ingrid Hülder (Geschäftsführung), Frank Hünninghaus (Kassierer), Beisitzerin: Dr. Sylvia Wesser, Dieter Bayer sowie Ulrike Baehr als Heimleiterin.

Ziel des Fördervereins ist es, den Senioren im Franziskus-Haus immer wieder ein paar schöne Stunden zu bereiten.

Vom VFF wurden im vergangenen Jahr gleich zwei Gasgrills gekauft, damit auch größere Gruppen der Bewohner vom Team um Stift-Leiterin Ulrike Baehr gleichzeitig mit leckerem Grillgut versorgt werden können. Ferner beschaffte der Förderverein mehrere Bierzelt-Garnituren für den Innenhof des Hauses.

Der VFF unterstützt das Franziskus-Haus selbstverständlich auch bei Festen, die im Jahreszyklus des Seniorenheims immer wiederkehren: am 30. April “Maibaum setzen”, im Juni das Sommerfest und am Kirmes-Dienstag die “Rievkooche-Kirmes” im Hause.

Bei all diesen Veranstaltungen sorgt schon seit vielen Jahren das Duo Bergkristall für die musikalische Begleitung. Die Kosten trägt ebenfalls der Förderverein. Den beiden Musikern Ewald Ditscheid und Rainer Jungblut aus Buchholz ist es immer wieder ein Anliegen, an Heiligabend für die Bewohner Weihnachtslieder zu spielen – kostenlos.

Ein ganz besondere Unterstützung bekam der Förderverein in diesem Jahr von Peter Efferoth. Anlässlich seines 60. Geburtstags Ende Dezember letzten Jahres hatte der “Aegidienberger Sankt Martin” viele Gäste eingeladen. Sie bat er um eine Spende für den VFF Franziskus-Haus. So konnte Efferoth im Januar 2018 dem Förderverein eine vierstellige Summe für die Senioren zur Verfügung stellen. Geschäftsführerin Ingrid Hülder: “Wir haben uns riesig gefreut, damit hatten wir nicht gerechnet. Vielen Dank, lieber Peter!!”

Unter der Telefon-Nummer 02224 / 89647 kann jeder Interessierte beim Vorstand mehr über die Arbeit des VFF Franziskus-Haus erfahren und ggf. seine Mithilfe anbieten, denn “helfende Hände” werden dort immer gerne gesehen.

Weiterlesen

Bad Honnef und Umgebung

Deutschsprachkurs für Frauen mit ausländischer Muttersprache

Beitrag

| am

Bad Honnef | Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bad Honnef bietet in Kooperation mit der Volkshochschule Siebengebirge einen Deutschsprachkurs (Fortgeschrittene) für ausländische Frauen an. Sowohl praxisorientiert am Beispiel von Alltagssituationen als auch durch Grammatikübungen wird die deutsche Sprache erlernt. Das Kursprogramm beinhaltet auch Informationen zur Integration.

Der Kurs mit der bewährten Lehrerin Charlotte Gracher beginnt am Mittwoch, den 31. Januar 2018 und endet am Freitag, den 23. März 2018. Er findet an 15 Unterrichtstagen jeweils mittwochs und freitags in der Zeit von 9.30 Uhr bis 11:00 Uhr im Rathaus der Stadt Bad Honnef, Rathausplatz 1, Raum 001, statt.

Die Kosten betragen 60,00 Euro (bei mindestens 10 Personen). Eine Befreiung von der Zahlung der Kursgebühr ist nach Absprache durch die Gleichstellungsbeauftragte möglich. Kleinkinder, die ohne Betreuungsmöglichkeit sind, können in den Kurs gerne mitgebracht werden.

Nach Absolvierung des Kurses wird die Teilnahme an einem Regelsprachkurs oder einem Integrationskurs bei der Volkshochschule Siebengebirge empfohlen.

Eine Anmeldung ist erforderlich und wird erbeten an die Stadtverwaltung Bad Honnef: Iris Schwarz, Gleichstellungsbeauftragte, Rathausplatz 1, 53604 Bad Honnef, Telefon 02224/184-140 oder E-Mail iris.schwarz@bad-honnef.de.

Weiterlesen

Werbung

wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
 

Kommentare

Oft angeklickt