Fußball, Sport

HFV 1:1 bei Fortuna Köln II

Bad Honnef | Der 5:1-Erfolg gegen den FC Leverkusen war der erhoffte Befreiungsschlag für die Elf von HFV-Trainer Carsten Klohe. Nach drei Niederlagen in Folge war der zweite Heimsieg der Honnefer das erhoffte Erfolgserlebnis, das nicht nur in der Tabelle für vorübergehende Entspannung sorgte. Am heutigen Spieltag hatte der HFV die Chance, sich mit einem Auswärtssieg bei der Zweitvertretung des SC Fortuna Köln weiter in der Tabelle zu verbessern. Dass fast alle Mannschaften hinter den Honnefern gegen Teams aus der oberen Tabellenregion spielten, machte die Partie in der Kölner Südstadt zu einem „6-Punkte-Spiel“.

Beide Mannschaften starteten die Partie mit offenem Visier und ohne lange Abtastphase. Schon früh erspielte sich der FV Bad Honnef leichte Vorteile und hätte schnell in Führung gehen können. Ein Schussversuch aus zentraler Position verfehlte das gegnerische Tor jedoch deutlich (13.). Kurz darauf verhinderte HFV-Keeper Nico Pfennig mit einer starken Parade den Kölner Führungstreffer (14.).

Aus einem munteren bis chaotischen Spiel ergab sich nur wenige Minuten später die durchaus verdiente Führung für die Badestädter. Ein langer Ball aus der eigenen Hälfte rutschte durch die letzte Reihe der Fortuna und Honnefs Gaspard Fehlinger war auf und davon, umkurvte den gegnerischen Torwart und brachte mit seinem Tor die zahlreich mitgereisten Honnefer Fans zum Jubeln (20.).

Im Anschluss versäumten es die Grün-Weißen, aus den durchaus vorhandenen Torchancen Kapital zu schlagen. Die Fahrlässigkeit im eigenen Offensivspiel wurde hart bestraft, als ein Gegenstoß der Fortuna über die eigene rechte Seite zum Ausgleichstreffer führte (Gatackic, 35.). Bis zum Pausenpfiff tat sich nur noch wenig in den jeweiligen Strafräumen und so blieb es bei einem inzwischen leistungsgerechten Zwischenstand von 1:1.

Nach dem Seitenwechsel drehte der HFV noch einmal auf und kam besonders über die rechte Seite zu diversen hochkarätigen Gelegenheiten. Der engagierte Mike Juchem brach in der 47. Minute des Spiels auf der rechten Seite durch und legte den Ball in den Strafraum auf den einlaufenden Gaspard Fehlinger. Dass dessen Schuss knapp über das Tor ging, war belanglos, da der Linienrichter auf Abseitsposition entschied.

Wiederum Juchem konnte sich dann durch zwei starke Einzelaktionen in gute Einschusspositionen spielen, doch die Aktionen blieben ohne Erfolg (48., 49.). Fast wäre die fehlende Konsequenz im gegnerischen Strafraum wieder bestraft worden, doch Pfennig lenkte einen platzierten Schuss der Kölner mit den Fingerspitzen am Pfosten vorbei (56.).

Der HFV tat sich nun schwer damit, das Spiel in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Beide Mannschaften zeigten hohes Tempo bei gleichzeitig vielen Ungenauigkeiten. Ein Führungstreffer für die Gastgeber wäre phasenweise jedoch gerecht werden. Erst in der Schlussphase des Spiels gelang es den Badestädtern wieder einen organisierten Spielaufbau abzuliefern. Und wieder ging vieles über den starken Mike Juchem, dem an diesem Tag das Pech im Abschluss leider treu blieb (70., 73.).

Neue Hoffnung keimte auf, als die Zweitvertretung der Fortuna einen Platzverweis hinnehmen musste. Das ehemalige Talent Nils Remagen ließ sich zu einer unschönen Tätlichkeit hinreißen und durfte den Rest Partie aus dem Containerdorf begutachten. Die unfaire Spielweise der Fortuna setzte sich fort. Der eingewechselte Michel Schülgen wurde brutal von den Beinen geholt und blieb nur durch Glück unverletzt.

Der HFV versuchte vehement, den Siegtreffer zu erzielen, kam dem ersehnten Erfolg jedoch nur noch selten wirklich nahe. Ein Kopfball von Christopher Gallego der das Tor der Fortuna knapp verfehlte war die einzig wirkliche Chance in den letzten Minuten des Spiels (77.). In der 90. Minute reduzierten sich die Gastgeber erneut selbst, als ein Akteur der Kölner nach einer Beleidigung ebenfalls die rote Karte sah. Trotz des engagierten Auftritts der Honnefer blieb es bei einem Endstand von 1:1-Unentschieden.

Für die Honnefer war dieser Punktgewinn im ersten Moment bitter, da an diesem Tag mit Sicherheit mehr drin gewesen wäre für die Elf von Carsten Klohe. Doch wie wichtig dieser Punkt gewesen ist, wird sich spätestens in der Rückrunde zeigen.

Kommenden Sonntag geht es für Grün-Weißen gegen den Tabellenzweiten Viktoria Köln II. In dieser Partie wäre ein Punkt mit Sicherheit ein echter Erfolg.

 

Vorheriger ArtikelNächster Artikel
X
X