Vernetzen

Bad Honnef und Umgebung

Hauptversammlung: Bad Honnef AG auf einem guten Weg

Beitrag

| am

Anzeige

Bad Honnef | Auch im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete die Bad Honnef AG ein positives Ergebnis. Die Vorstände Peter Storck und Jens Nehl sowie der Vorsitzende des Aufsichtsrats Carl Sonnenschein präsentierten die Ergebnisse während der Hauptversammlung am 25. August 2016. Bei einem Umsatz von rund 49,9 Mio. Euro (Vorjahr: rund 48,7 Mio. Euro) konnte der kommunale Energieversorger einen Überschuss von rund 4,2 Mio. Euro (Vorjahr: rund 2,3 Mio. Euro) erwirtschaften. „Das insgesamt gute Ergebnis stärkt unsere wirtschaftliche Basis und erfüllt die Erwartungen unserer Gesellschafter“, so Peter Storck.

Einflüsse auf das Ergebnis
Der positive Überschuss der BHAG wurde im Geschäftsjahr 2015 insbesondere durch die Auflösung von Rückstellungen, durch den positiven Witterungseinfluss und die Erhöhung der verkauften Strommenge im fremden Netzgebiet beeinflusst. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Energieverbrauch 2015 in Deutschland leicht an. Den größten Einfluss auf diesen Zuwachs hatte die etwas kühlere Witterung. Die positive Konjunkturentwicklung (+ 1,8%) sowie der Bevölkerungszuwachs (+ 1,0 Mio. Menschen) hatten ebenfalls verbrauchssteigernde Effekte. „Im Geschäftsjahr 2015 traten im Netzgebiet der BHAG 110 (Vorjahr: 107) fremde Stromanbieter und 101 (Vorjahr: 95) Gasanbieter auf“, so Peter Storck. Der Kundenabgang im eigenen Stromnetz (mit einem Gesamtverbrauch von rund 15,6 GWh) konnte jedoch durch Kundenzugewinne aus fremden Netzgebieten mit rund 26,7 GWh (Vorjahr: rund 21,7 GWh) mengenmäßig überkompensiert werden. Auch durch den Ausbau von Vertriebsaktivitäten im Bereich der Wärmelieferung konnte die BHAG überregional neue Kunden hinzugewinnen und ihre Position in diesem Segment ausbauen.

Ausblick
Der Energievertrieb und die Energieverteilung bleiben die wichtigsten Säulen, auf denen die BHAG aufgebaut ist. „Zu weiteren Standbeinen baut die BHAG kontinuierlich die Leistungen im Bereich Beratung zur Energieeffizienz, zum Contracting und zur Nutzung von Fördermitteln aus. Weiteres Potenzial erschließt sich für BHAG durch die Energielieferung in fremde Netzgebiete mit dem vorrangigen Ziel, auch dort eine langjährige Kundenbindung herzustellen“, so Peter Storck.

Es ist absehbar, dass das Gesetzgebungsverfahren zum „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“ spätestens im Herbst 2016 abgeschlossen sein wird. „Die im Entwurf des Gesetzes beschriebenen Maßnahmen und Auflagen werden dazu führen, dass 2017 beginnend bis 2032 der komplette Stromzählerbestand getauscht werden muss und intelligente Messsysteme eingebaut werden müssen“, erläutert Jens Nehl den Sachverhalt. Neben den hohen investiven Maßnahmen in Software, elektronischer Zähler und Kommunikationseinrichtungen wird vor allem die neue Marktkommunikation zur Umwälzung vieler Prozesse und somit steigenden Kosten im Unternehmen führen.

Mittelfristig wird auch die Anwendung neuer Regularien durch die Bundesnetzagentur zu einer Belastung des Jahresergebnisses führen. Die BHAG bedauert, dass anscheinend das Verständnis dafür fehlt, dass für den Umbau der Energienetze im Zuge der Energiewende Kapital benötigt wird, welches zukünftig immer schwieriger durch die Unternehmen erwirtschaftet werden kann.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet die BHAG auf der Grundlage des Wirtschaftsplans jedoch wieder ein solides Ergebnis.

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Honnef und Umgebung

Patronatstag als Bekenntnis zu sozialer Mitmenschlichkeit und gelebter Tradition

Beitrag

| am

Foto: Stephan Elster mit Schützennachwuchs | Foto: St. Sebastianus

Bad Honnef | Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft beruft sich auf das Gründungsjahr 1325 und gehört zu den ältesten Bruderschaften in Deutschland. „Das verpflichtet“, so Präsident Stephan Elster in seiner Festrede anlässlich des Patronatstages im Hotel Seminaris.

Die Pflege von Traditionen und Bräuchen ist ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung des kulturellen Erbes und zur Verbindung zwischen den Generationen. Flagge zeigen und sich engagieren ist in unserer heutigen multimedialen Welt eine Tugend, die es zu pflegen und zu bewahren gilt, so Elster weiter.

Geehrt wurden an diesem Tag auch Sebastianer, die sich seit vielen Jahren engagieren. Seit 70 Jahren ist Karl-Josef Jakobs Mitglied der Bruderschaft. Ehrenpräsident Rolf Menzel würdigte das Wirken Jakobs. Als langjähriger Festausschuss-Vorsitzender hat er das 675-jährige Jubiläum vorbereitet.

Die Goldene Ehrennadel mit Juwelen konnte Elster an Rolf Bendels, Rolf Kolfenbach, Rolf Menzel, Peter Raths und Heinz Römerscheidt übergeben.

Freuen konnte sich die Bruderschaft auch über eine großzügige Spende, so dass für die Jugend eine neue Luftpistole gekauft werden konnte. (CK)

 

Weiterlesen

Aegidienberg

Neues vom VFF-Franziskushaus – Förderverein wählte Vorstand

Beitrag

| am

Geburtstagskind Peter Efferoth (l.) freut sich mit Helga Bauer – Pflegedienstleiterin im Franzikushaus, über die hohe Spendensumme | Foto: Frank-D. Hilfert

Bad Honnef-Aegidienberg | Bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins für das Franziskus-Hauses standen  wieder Vorstandwahlen auf dem Programm. Dabei wurde das Team um einen zusätzlichen Beisitzerposten aufgestockt.

Praktisch ist der alte auch der neue Vorstand: Günter Klein (1. Vors.), Karl-Ludwig Klostermann (2. Vors.), Ingrid Hülder (Geschäftsführung), Frank Hünninghaus (Kassierer), Beisitzerin: Dr. Sylvia Wesser, Dieter Bayer sowie Ulrike Baehr als Heimleiterin.

Ziel des Fördervereins ist es, den Senioren im Franziskus-Haus immer wieder ein paar schöne Stunden zu bereiten.

Vom VFF wurden im vergangenen Jahr gleich zwei Gasgrills gekauft, damit auch größere Gruppen der Bewohner vom Team um Stift-Leiterin Ulrike Baehr gleichzeitig mit leckerem Grillgut versorgt werden können. Ferner beschaffte der Förderverein mehrere Bierzelt-Garnituren für den Innenhof des Hauses.

Der VFF unterstützt das Franziskus-Haus selbstverständlich auch bei Festen, die im Jahreszyklus des Seniorenheims immer wiederkehren: am 30. April “Maibaum setzen”, im Juni das Sommerfest und am Kirmes-Dienstag die “Rievkooche-Kirmes” im Hause.

Bei all diesen Veranstaltungen sorgt schon seit vielen Jahren das Duo Bergkristall für die musikalische Begleitung. Die Kosten trägt ebenfalls der Förderverein. Den beiden Musikern Ewald Ditscheid und Rainer Jungblut aus Buchholz ist es immer wieder ein Anliegen, an Heiligabend für die Bewohner Weihnachtslieder zu spielen – kostenlos.

Ein ganz besondere Unterstützung bekam der Förderverein in diesem Jahr von Peter Efferoth. Anlässlich seines 60. Geburtstags Ende Dezember letzten Jahres hatte der “Aegidienberger Sankt Martin” viele Gäste eingeladen. Sie bat er um eine Spende für den VFF Franziskus-Haus. So konnte Efferoth im Januar 2018 dem Förderverein eine vierstellige Summe für die Senioren zur Verfügung stellen. Geschäftsführerin Ingrid Hülder: “Wir haben uns riesig gefreut, damit hatten wir nicht gerechnet. Vielen Dank, lieber Peter!!”

Unter der Telefon-Nummer 02224 / 89647 kann jeder Interessierte beim Vorstand mehr über die Arbeit des VFF Franziskus-Haus erfahren und ggf. seine Mithilfe anbieten, denn “helfende Hände” werden dort immer gerne gesehen.

Weiterlesen

Bad Honnef und Umgebung

Deutschsprachkurs für Frauen mit ausländischer Muttersprache

Beitrag

| am

Bad Honnef | Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bad Honnef bietet in Kooperation mit der Volkshochschule Siebengebirge einen Deutschsprachkurs (Fortgeschrittene) für ausländische Frauen an. Sowohl praxisorientiert am Beispiel von Alltagssituationen als auch durch Grammatikübungen wird die deutsche Sprache erlernt. Das Kursprogramm beinhaltet auch Informationen zur Integration.

Der Kurs mit der bewährten Lehrerin Charlotte Gracher beginnt am Mittwoch, den 31. Januar 2018 und endet am Freitag, den 23. März 2018. Er findet an 15 Unterrichtstagen jeweils mittwochs und freitags in der Zeit von 9.30 Uhr bis 11:00 Uhr im Rathaus der Stadt Bad Honnef, Rathausplatz 1, Raum 001, statt.

Die Kosten betragen 60,00 Euro (bei mindestens 10 Personen). Eine Befreiung von der Zahlung der Kursgebühr ist nach Absprache durch die Gleichstellungsbeauftragte möglich. Kleinkinder, die ohne Betreuungsmöglichkeit sind, können in den Kurs gerne mitgebracht werden.

Nach Absolvierung des Kurses wird die Teilnahme an einem Regelsprachkurs oder einem Integrationskurs bei der Volkshochschule Siebengebirge empfohlen.

Eine Anmeldung ist erforderlich und wird erbeten an die Stadtverwaltung Bad Honnef: Iris Schwarz, Gleichstellungsbeauftragte, Rathausplatz 1, 53604 Bad Honnef, Telefon 02224/184-140 oder E-Mail iris.schwarz@bad-honnef.de.

Weiterlesen

Werbung

wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
 

Kommentare

Oft angeklickt