Gut besuchte Informationsveranstaltung zur Patientenverfügung

V.l.: Iris Schwarz (Beauftragte für Seniorenaufgaben der Stadt Bad Honnef, Martin Gadow (Volksbund Deutsche Kreigsgräberfürsorge e. V.) und Rechtsanwältin Inga Kraus (Referentin)

V.l.: Iris Schwarz (Beauftragte für Seniorenaufgaben der Stadt Bad Honnef, Martin Gadow (Volksbund Deutsche Kreigsgräberfürsorge e. V.) und Rechtsanwältin Inga Kraus (Referentin)

Bad Honnef | Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. in Kooperation mit der Beauftragten für Seniorenaufgaben der Stadt Bad Honnef, Iris Schwarz, hatte zu einer Informationsveranstaltung zum Thema “Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung” ins Bad Honnefer Rathaus eingeladen.

Die beachtliche Anzahl von rund 150 interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern zeigt, dass das Thema immer mehr an Bedeutung gewinnt.

Bürgermeisterin Wally Feiden begrüßte die Gäste und sagte: “Jeder von uns kann durch Unfall, Krankheit, Behinderung oder Alter in die Lage kommen, wichtige Angelegenheiten seines Lebens nicht mehr selbstverantwortlich regeln zu können. Aber was ist, wenn ich auf Andere angewiesen bin? Wer handelt für mich? Wer entscheidet?”

Nach kurzen einführenden Worten zur Bedeutung und Aufgabe des Volksbundes Deutsche Kriegsgraberführsorge stellte dessen Bezirksgeschäftsführer Martin Gadow die Referentin des Abends Inga Kraus vor. Die engagierte Rechtsanwältin und Mediatorin mit Kanzlei in Ruppichteroth ist bereits seit einigen Jahren ehrenamtlich für den Volksbund bei der Durchführung von Informationsveranstaltungen tätig.

Im Anschluss an den kompeten Vortrag gab es für die Zuhörerschaft Gelegenheit, individuelle Fragen zu stellen. Informationsmaterialien zum Thema sowie zum Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. konnten mitgenommen werden. (CP)

 

DISKUTIEREN SIE MIT