Grüne wollten's wissen: Weniger Kunden im Bürgerbüro wegen Internet?

Bad Honnef-Aegidienberg | Die Aegidienberger Volksseele findet keine Ruh’. Bürgerinnen und Bürger wollen sich nicht damit abfinden, dass die Öffnungszeiten des Bürgerbüros beschränkt wurden. Und auch Parteien zeigen sich irritiert. Denn immerhin hat der Bad Honnefer Ortsteil einen Anspruch auf den Service.

Die grünen Bezirksausschussmitglieder Burkhard Hoffmeister und Bernd Schwontzen wollten wissen, ob unter anderem durch das Internet tatsächlich weniger Kunden den Service in Anspruch nehmen, wie es SPD-Mitglied Klaus Katzenberger behauptet. Sie statteten dem Büro am Freitag einen Besuch ab. Die Mitarbeiterin der Stadtverwaltung gab pflichtgemäß keine Auskunft, auch ein Anruf bei Bürger-Chef Richard Thomas brachte keine Erkenntnisse. Er verwies darauf, dass nach Ablauf der Testphase die Ergebnisse der Besucherzählung bekanntgegeben werden.

Für Hoffmeister ist klar: “Die Kürzungsabsicht lässt kein zeitgemäßes Verständnis von dienstleistender Verwaltung erkennen. Wir brauchen eine effektivere Verwaltungsstruktur, keinen Abbau von Dienstleistungen für den Bürger.”

Mittlerweile soll selbst im Rathaus die Besucherzeitenbeschränkung in Frage gestellt werden.

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT