Griesegrim(m)s Märchen?

Hunff und Honff | Der Zirkus hat ein Ende, oder beginnt er gerade erst richtig? Mit politischen Fouls und Taschenspielertricks versuchten CDU und FDP in Königswinter Beschlüsse zu kippen und Elternwillen zu brechen. Tausendmal probiert, tausendmal ist nichts passiert – stark gelitten hat allerdings die Glaubwürdigkeit der Lokalpolitik in der Nachbarstadt.

Nun wollen gerade diese destruktiven Herren vertrauensvoll mit ihren Bad Honnefer Kolleginnen und Kollegen zusammenarbeiten. Wer es glaubt, sollte wachsam sein. Vor allem Wolff. Ihm sei es gegönnt, dass er die Bürgermeisterwahl 2014 spannend macht – und nicht vorher auf ein Griesegrim(m)sches Märchen hereinfällt, das ihn Stimmen kostet.

Zwei Fragen diesseits des Felsens bleiben: Warum verhandelte die Bürgermeisterin noch letzte Woche mit den Königswinterern angeblich erfolglos, und warum wurde die Entscheidung über die letzte Sonder-Ratssitzung in 2012 nicht in ihrem Sinne getroffen?

Jeder hat erfahren, wie wichtig sie gewesen wäre.

Hat das Königswinterer Trickser-Virus bereits Parteien ergriffen? Zum Vorteil der Menschen im Siebengebirge?

 

 

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT