Hunff & Honff

Ganz schön daneben

Jeden zweiten Tag werden Politik und Verwaltung in die Ecke gestellt, weil sich die Bürger schlecht informiert fühlen. Sollen sie aber informiert werden, setzen sich bei einer bestimmten Spezies Mensch offensichtlich gleich freie Radikale in Marsch.

Beispiel: Bürgerbefragung zur Villa Schaaffhausen. Die Verwaltung wollte die Bürger über den Sachstand des Bauvorhabens aufklären und Rede und Antwort stehen.

Nach einer feinfühligen Einführung durch Bürgermeister Otto Neuhoff und Stadtplaner Volker Wiehe wurde aus der vierten Reihe von Projektgegnern gleich scharf geschossen. Die Marschrichtung war klar: Mit Zurufen und Fragen zum Verfahren Chaos provozieren. Zitat: „Das muss hier beendet werden.“ Was fast gelungen wäre.

Denn nach mehreren peinlichen Attacken („Antworten Sie auf meine Frage: Waren Sie in Privatinsolvenz?“) verlor Neuhoff kurz die Nerven, entzog mehrmals Rednern das Wort und wollte dann sogar die Veranstaltung beenden. Er bekam die Kurve und stellte eine Art Vertrauensfrage: Wollen wir oder wollen wir nicht? Die Mehrheit wollte.

Ganz schön daneben. Wer so gezielt zerstören will, verhält sich unfair denjenigen gegenüber, die informiert werden wollen und respektlos gegenüber dem Veranstalter. Der versucht nichts anderes, als aus einem Trümmerfeld etwas Nutzbares zu machen, das allen zugute kommt. Wo bitte sind die Alternativen?

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X
X