Vernetzen

Bad Honnef und Umgebung

Flammenwerth – Rausch der Töne und Farben

Beitrag

| am

Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen klappte “hervorragend”

Bad Honnef | Flammenwerth 2016: Anderthalb Tage Musik- und Unterhaltungsspektakel. Die aufwändigen Vorbereitungen für die Bad Honnefer Variante von “Rhein in Flammen” haben sich für die Besucher und das Image der Stadt gelohnt.

Während sich am Freitag die Wiese erst nach und nach füllte, tummelten sich spätestens Samstagabend Tausende auf der Insel. Neben exotischen und kühlen Getränken gab es unter anderem leckeren Lachs und knackige Würstchen für den Hunger. Die Kinder hatten ihren Spaß an Karussells, Hüpfburg, Bungee-Jumping und Bolzplatz, während sich die Erwachsenen eher für die Verkaufsstände und natürlich die viele Musik interessierten.

Freitagabend rockte Bürgermeister Otto “ON” Neuhoff mit Bäd Honnef die Bühne, anschließend ließ die Pink Floyd Tribute Band “Any Colour” ihre Fans teilhaben an einem Rausch von Musik und Farben. Zum ersten Mal wurde ein Auftritt unter freiem Himmel von einer gigantischen Lasershow optisch begleitet.

Nach dem Kinderflohmarkt am Samstag ging es ab Mittag weiter mit Musik. Einer der Höhepunkte war der Auftritt der “Rhein Refugee Youngstars”, junge Flüchtlinge und Deutsche, die sich zu einer Band zusammengefunden haben und bei Flammenwerth mit Folk- und Pop-Songs auf der Bühne standen. Bevor das Feuerwerk gegen 22.20 Uhr gezündet wurde, brachten unter anderem die Blümchenknicker und Jimix die Festivalbesucher auf Betriebstemperatur.

Jazz und schönes Wetter lockten viele Zuhörer in den Park Reitersdorf

Jazz und schönes Wetter lockten viele Zuhörer in den Park Reitersdorf

 

Ruth Zimmermann, Peter Hurrelmann (Park Reitersdorf) und Johannes Weiß

Ruth Zimmermann, Peter Hurrelmann (Park Reitersdorf) und Johannes Weiß

Sonntag wurde der Park Reitersdorf mit dem Aftershow-Jazz-Frühschoppen in Zusammenarbeit mit den Parkfreunden Reitersdorf einbezogen. Es spielte das Johannes Weiß-Duo mit Ruth Zimmermann und Johannes Weiß.

Neu war, dass am Freitagabend für den Auftritt von “Any Colour” ein Eintrittsgeld von 5 EUR erhoben wurde. Damit sollte ein Beitrag zur Finanzierung der Lasershow geleistet werden. Kritisch sahen einige Anbieter den Umsatz am Freitag. Erst gegen Abend füllte sich die Wiese, hauptsächlich allerdings vor der Bühne.

Für DRK und MHD ein ruhiges Wochenende

Bereits am Freitagnachmittag bauten das DRK gemeinsam mit den Kollegen des MHD die Unfallhilfsstelle auf der Insel Grafenwerth auf. Seit Jahren arbeiten DRK und MHD in Bad Honnef bei den Großveranstaltungen regelmäßig zusammen.

So wurden an beiden Tagen vom DRK die Einsatzabschnittsleitung, ein Rettungswagen, das Krad sowie Personal für die Unfallhilfsstellen und die Verpflegung bereitgestellt. Das MHD sorgte mit seinen Krankenwagen sowie weiterem Personal für die Unfallhilfsstelle für einen reibungslosen Ablauf auf dem Inselfest. Bereitschaftsleiter Jens Koelzer: „Wir arbeiten seit Jahren mit den Kollegen des MHD bei zahlreichen Sanitätswachdiensten im Kurhaus sowie in der Innenstadt zusammen. Da war es selbstverständlich, dass wir dieses System auch bei Rhein in Flammen umsetzen wollten.”

Eine Zusammenarbeit sei auch erforderlich, um die Veranstaltung überhaupt umfassend betreuen zu können. Koelzer: “Durch die Erweiterung der Veranstaltung auf drei Tage, ist der zeitliche Aufwand für eine ehrenamtliche Organisation kaum zu stemmen.“

Trotz der sommerlichen Temperaturen und der vor allem am Samstagabend gut gefüllten Insel Grafenwerth war es für die Hilfsdienste ein ruhiges Flammenwerth. So fiel das Fazit von Einsatzleiter Sascha Brennig (DRK) sehr positiv aus: „Mit rund 15 Hilfeleistungen, bei denen zwei Personen ins Krankenhaus gebracht wurden, können wir von einem ruhigen und friedlichen Rhein in Flammen sprechen.” An beiden Tagen waren 47 Einsatzkräfte im Einsatz. Sie betreuten zwei Kranken- und einen Rettungswagen und zwei Unfallhilfsstellen. Außerdem stellten sie die Einsatzleitung. Die Zusammenarbeit der beiden Hilfsorganisationen mit den anderen beteiligten Kräften vor allem am Samstag habe hervorragend funktioniert, so Brennig.

Fotos: Florette Hill

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Honnef und Umgebung

Patronatstag als Bekenntnis zu sozialer Mitmenschlichkeit und gelebter Tradition

Beitrag

| am

Foto: Stephan Elster mit Schützennachwuchs | Foto: St. Sebastianus

Bad Honnef | Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft beruft sich auf das Gründungsjahr 1325 und gehört zu den ältesten Bruderschaften in Deutschland. „Das verpflichtet“, so Präsident Stephan Elster in seiner Festrede anlässlich des Patronatstages im Hotel Seminaris.

Die Pflege von Traditionen und Bräuchen ist ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung des kulturellen Erbes und zur Verbindung zwischen den Generationen. Flagge zeigen und sich engagieren ist in unserer heutigen multimedialen Welt eine Tugend, die es zu pflegen und zu bewahren gilt, so Elster weiter.

Geehrt wurden an diesem Tag auch Sebastianer, die sich seit vielen Jahren engagieren. Seit 70 Jahren ist Karl-Josef Jakobs Mitglied der Bruderschaft. Ehrenpräsident Rolf Menzel würdigte das Wirken Jakobs. Als langjähriger Festausschuss-Vorsitzender hat er das 675-jährige Jubiläum vorbereitet.

Die Goldene Ehrennadel mit Juwelen konnte Elster an Rolf Bendels, Rolf Kolfenbach, Rolf Menzel, Peter Raths und Heinz Römerscheidt übergeben.

Freuen konnte sich die Bruderschaft auch über eine großzügige Spende, so dass für die Jugend eine neue Luftpistole gekauft werden konnte. (CK)

 

Weiterlesen

Aegidienberg

Neues vom VFF-Franziskushaus – Förderverein wählte Vorstand

Beitrag

| am

Geburtstagskind Peter Efferoth (l.) freut sich mit Helga Bauer – Pflegedienstleiterin im Franzikushaus, über die hohe Spendensumme | Foto: Frank-D. Hilfert

Bad Honnef-Aegidienberg | Bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins für das Franziskus-Hauses standen  wieder Vorstandwahlen auf dem Programm. Dabei wurde das Team um einen zusätzlichen Beisitzerposten aufgestockt.

Praktisch ist der alte auch der neue Vorstand: Günter Klein (1. Vors.), Karl-Ludwig Klostermann (2. Vors.), Ingrid Hülder (Geschäftsführung), Frank Hünninghaus (Kassierer), Beisitzerin: Dr. Sylvia Wesser, Dieter Bayer sowie Ulrike Baehr als Heimleiterin.

Ziel des Fördervereins ist es, den Senioren im Franziskus-Haus immer wieder ein paar schöne Stunden zu bereiten.

Vom VFF wurden im vergangenen Jahr gleich zwei Gasgrills gekauft, damit auch größere Gruppen der Bewohner vom Team um Stift-Leiterin Ulrike Baehr gleichzeitig mit leckerem Grillgut versorgt werden können. Ferner beschaffte der Förderverein mehrere Bierzelt-Garnituren für den Innenhof des Hauses.

Der VFF unterstützt das Franziskus-Haus selbstverständlich auch bei Festen, die im Jahreszyklus des Seniorenheims immer wiederkehren: am 30. April “Maibaum setzen”, im Juni das Sommerfest und am Kirmes-Dienstag die “Rievkooche-Kirmes” im Hause.

Bei all diesen Veranstaltungen sorgt schon seit vielen Jahren das Duo Bergkristall für die musikalische Begleitung. Die Kosten trägt ebenfalls der Förderverein. Den beiden Musikern Ewald Ditscheid und Rainer Jungblut aus Buchholz ist es immer wieder ein Anliegen, an Heiligabend für die Bewohner Weihnachtslieder zu spielen – kostenlos.

Ein ganz besondere Unterstützung bekam der Förderverein in diesem Jahr von Peter Efferoth. Anlässlich seines 60. Geburtstags Ende Dezember letzten Jahres hatte der “Aegidienberger Sankt Martin” viele Gäste eingeladen. Sie bat er um eine Spende für den VFF Franziskus-Haus. So konnte Efferoth im Januar 2018 dem Förderverein eine vierstellige Summe für die Senioren zur Verfügung stellen. Geschäftsführerin Ingrid Hülder: “Wir haben uns riesig gefreut, damit hatten wir nicht gerechnet. Vielen Dank, lieber Peter!!”

Unter der Telefon-Nummer 02224 / 89647 kann jeder Interessierte beim Vorstand mehr über die Arbeit des VFF Franziskus-Haus erfahren und ggf. seine Mithilfe anbieten, denn “helfende Hände” werden dort immer gerne gesehen.

Weiterlesen

Bad Honnef und Umgebung

Deutschsprachkurs für Frauen mit ausländischer Muttersprache

Beitrag

| am

Bad Honnef | Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bad Honnef bietet in Kooperation mit der Volkshochschule Siebengebirge einen Deutschsprachkurs (Fortgeschrittene) für ausländische Frauen an. Sowohl praxisorientiert am Beispiel von Alltagssituationen als auch durch Grammatikübungen wird die deutsche Sprache erlernt. Das Kursprogramm beinhaltet auch Informationen zur Integration.

Der Kurs mit der bewährten Lehrerin Charlotte Gracher beginnt am Mittwoch, den 31. Januar 2018 und endet am Freitag, den 23. März 2018. Er findet an 15 Unterrichtstagen jeweils mittwochs und freitags in der Zeit von 9.30 Uhr bis 11:00 Uhr im Rathaus der Stadt Bad Honnef, Rathausplatz 1, Raum 001, statt.

Die Kosten betragen 60,00 Euro (bei mindestens 10 Personen). Eine Befreiung von der Zahlung der Kursgebühr ist nach Absprache durch die Gleichstellungsbeauftragte möglich. Kleinkinder, die ohne Betreuungsmöglichkeit sind, können in den Kurs gerne mitgebracht werden.

Nach Absolvierung des Kurses wird die Teilnahme an einem Regelsprachkurs oder einem Integrationskurs bei der Volkshochschule Siebengebirge empfohlen.

Eine Anmeldung ist erforderlich und wird erbeten an die Stadtverwaltung Bad Honnef: Iris Schwarz, Gleichstellungsbeauftragte, Rathausplatz 1, 53604 Bad Honnef, Telefon 02224/184-140 oder E-Mail iris.schwarz@bad-honnef.de.

Weiterlesen

Werbung

wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
 

Kommentare

Oft angeklickt