Malteser, Titel

Finanzausgaben gestiegen – Bürger als Unterstützer gewinnen

 (v.l.): Stadtbeauftragter Dr. Andreas Archut (links) mit dem stellvertretenden Schirrmeister Johannes Sieprath und den neu ernannten Helferinnen und Helfern Maximilian Fuhr, Irina Vogt, Charlotte Munko und Jonas Thelen. Foto: MHD
(v.l.): Stadtbeauftragter Dr. Andreas Archut (links) mit dem stellvertretenden Schirrmeister Johannes Sieprath und den neu ernannten Helferinnen und Helfern Maximilian Fuhr, Irina Vogt, Charlotte Munko und Jonas Thelen. Foto: MHD

Bad Honnef | Die Bad Honnefer Malteser haben im Rahmen ihrer Stadtversammlung Rückschau auf ein arbeitsreiches Jahr gehalten und neue aktive Helfer aufgenommen. Stadtbeauftragter Dr. Andreas Archut ließ das vergangene Jahr in Zahlen Revue passieren.

 188 aktive Mitglieder, darunter 27 Jugendliche unter 18 Jahren, verbrachten im vergangenen Jahr fast 17.000 Stunden ehrenamtlich in den verschiedenen Diensten. Gut 4.000 Stunden gingen dabei auf das Konto der Jugendarbeit. Und über 1.400 Menschen wurden in Erste-Hilfe- und anderen Kursen ausgebildet. Für das neue Jahr nahmen sich die Malteser vor, neue passive Mitglieder als Unterstützer zu werben.

Mit mehr als 5.000 Stunden stellten die „Blaulichtbereiche“ Sanitätsdienst und Katastrophenschutz wieder den Schwerpunkt der Honnefer Malteser-Arbeit dar. Die Einsatzeinheit der Malteser wurde 2013 zweimal alarmiert: Sie unterstützte im Juli die Feuerwehren bei ihrem Unwettereinsatz. Im Dezember halfen die Malteser bei der Evakuierung von Senioren und Patienten in Köln, nachdem nahe des Universitätsklinikums eine Weltkriegsbombe gefunden worden war. Bei zwei Übungen stellten die Helfer ihre Fähigkeiten und Einsatzbereitschaft auf die Probe. Ein weiterer Schwerpunkt war der Sanitätsdienst bei Veranstaltungen: Bei 63 Sanitätseinsätzen leisteten die Malteser 2.700 Dienststunden. Den Schwerpunkt bildete dabei der Karneval mit rund 900 Dienststunden.

17 neue aktive Helfer konnten seit der letzten Jahresversammlung für die Bad Honnefer Malteser gewonnen werden. Vier von ihnen, Charlotte Munko, Irina Vogt, Maximilian Fuhr und Jonas Thelen, überreichte Archut unter dem Applaus der Versammelten ihrer Helfer-Ernennungsurkunde. Zum stellvertretenden Schirrmeister wurde Johannes Sieprath ernannt. Für 20-jährige aktive Mitgliedschaft bedankte sich Archut bei Cornelius Dirk und Michaela Midderhoff, für 15 Jahre bei den Maltesern wurden Christian Büsch und Rainer Stens geehrt.

Turnusgemäß fanden auch Wahlen statt. Zu Helfervertretern im Stadtführungskreis wurden Nanne Schumann und Stefan Querner gewählt. Cornelius Dirk trat nicht mehr an, weil er mittlerweile als Zugtruppführer in die Führung der Einsatzeinheit aufgerückt ist.

Besorgt berichtete Archut von der finanziellen Situation der Honnefer Gruppe. Zwar seien die Einnahmen gestiegen, aber leider auch die Ausgaben. Die Zahl der passiven Mitglieder, die die Honnefer Gliederung durch einen jährlichen Beitrag unterstützen, ist auf 229 gesunken. „Wir wollen darum noch mehr Bürger als Unterstützer unserer Arbeit gewinnen“, betonte der Malteser-Chef. Angesichts des hohen Aktivitätsniveaus sei es nämlich kaum möglich, noch mehr Dienste zu tun. Darum wolle man Qualität vor Quantität setzen. Jeder Helfer könne dazu beitragen, etwa indem er seine Qualifikation durch regelmäßige Fortbildungen erhalte und ausbaue.

Im Jahr 2015 steht die Feier des 50-jährige Bestehen der Honnefer Malteser an. Das will die überaus aktive Gruppe dann gebührend feiern.

 

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X
X