Bad Honnef

Erlebnisstadt Bad Honnef: Aalkönig, Pete Thomsen, Puderdose, Voyage Voyage …

Bad Honnef | Ganz schön was los in Bad Honnef: Am Freitag fand im Kursaal die Krönung des Aalkönigs statt. Neuer Regent ist der Kabarettist Eckart von Hirschhausen. Er löste den Politiker Wolfgang Bosbach ab. Das Aalkomitee konnte mittlerweile soziale Bad Honnefer Projekte mit einer sechsstelligen Summe unterstützen.

Mit Pete Morton gastierte am Freitagabend ein außergewöhnlicher Folk-Sänger im vollbesetzten Feuerschlösschen. Der Singer-Songwriter aus London spielte auf seiner Gitarre ohne elektronische Unterstützung und forderte mit seinem tiefdringenden und variationsreichen Gesang immer wieder Zwischenapplaus.

Ebenfalls restlos ausverkauft war Samstagabend der hautnah-Kleinkunstkeller im Zeughaus der Löstige Geselle. Mit „Die Puderdose“ präsentierte sich ein Frauenduo, das sich dem Thema Liebe und Sex verschrieben hat. Claudia Schuma und Irene Weber lieben es dabei zügellos, intelligent und so, wie es eben ist. Für ihre offene Show ernteten die beiden Künstlerinnen tosenden Applaus.

Einen weiteren künstlerischen und anspruchsvollen Leckerbissen bot Sonntagmorgen der Kunstraum Bad Honnef am Rathausplatz. Dort fand die Vernissage „Voyage Voyage oder Unterwegs“ mit Werken von Cornelia Harss statt.

In ihren Arbeiten hält die Theatermalerin malerisch und mit dem Tuschestift Menschen fest, die sich an allen möglichen Orten und in allen möglichen Situationen befinden. Sie betrachten Kunstwerke im Museum, wandern durch skurille Landschaften oder sind einfach nur auf der Flucht. Sie sitzen in der Bahn oder auf Fahrrädern, manchmal sogar auf Hexenbesen. Kein Mitreisender ist vor ihrem gespitzten Stift sicher.

Im Rahmen der Eröffnung las Dr. Gundel Linhart aus „Vernetzt mit Dir“ und Gedichte zum Thema „Unterwegs“ und die Rhöndorferin Ursel Langhorst aus „Mitreisende“. Die Bad Honneferin Gundel Linhart schrieb und schreibt Theaterstücke für Kinder und kurze Prosa,  Ursel Langhorst verfasste Theaterstücke für Kinder und zahlreiche kurze Prosatexte. Eine Auswahl erschien in dem Buch „Kreuzweidenstraße“.

Die Ausstellung geht noch bis zum 5. November. Öffenungszeiten sind Donnerstag und Freitag 16–19 Uhr, Samstag / Sonntag 10–13 Uhr

Vorheriger ArtikelNächster Artikel
X
X