Bad Honnef

Ereignisreicher Wochenstart für DRK – Versorgung gesichert

DRK-Team Bad Honnef
DRK-Team Bad Honnef

Bad Honnef/Königswinter | Am frühen Montagabend kam es im Stadtgebiet Königswinter gleich zu zwei Bränden: Im Bereich des Petersberges brannte ein Waldstück (Honnef heute berichtete), fast zeitgleich ging ein Notruf über eine brennende Lagerhalle in Königswinter-Stieldorf ein.

Durch die Feuer- und Rettungsleitstelle wurden die Kräfte des DRK Bad Honnef und Königswinter sowie der Führungsdienst des Malteser Hilfsdienstes alarmiert. Einsatzauftrag: Getränke und Verpflegung für 150 Einsatzkräfte. Sofort rückte der Bad Honnefer Einsatzleitwagen mit dem ortsvereinseigenen Kühlanhänger zur Einsatzstelle in Stieldorf aus. Knapp eine Stunde später wurden die ersten Portionen Nudeln mit Gulasch auf den Weg zu den hungrigen Kräften der Feuerwehr gebracht. Dort wurde mit den Kollegen aus Königswinter zusammen eine Verpflegungsstelle aufgebaut und das Essen verteilt. Die letzten Helfer konnten gegen 01:30 Uhr die Heimreise antreten.

Nicht einmal 24 Stunden später: der nächste Alarm

Dienstagabend  kam es zu einem Austritt von Chlorgas bei Evonik Industries in Niederkassel. Das Leck konnte umgehend durch die Werkfeuerwehr verschlossen werden. Vorsorglich wurden die Einwohner von Niederkassel und Umgebung per Sirenen und Radiodurchsagen dazu angehalten, Gebäude aufzusuchen sowie Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Auch alle Einheiten des Rettungsdienstes und Katastrophenschutzes wurden in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Insgesamt sieben Helferinnen und Helfer des DRK Bad Honnef fanden sich im DRK Zentrum ein, um bei Bedarf sofort mit einem Führungs- und zwei Rettungsfahrzeugen ausrücken zu können. Glücklicherweise konnte gegen 21:30 Entwarnung durch die Feuerwehr gegeben werden.

Aus gegebenem Anlass informiert das DRK Bad Honnef, wie Sie Bürger bei einer Warnung der Bevölkerung über das Sirenennetz verhalten sollen:

• Ruhe bewahren und geschlossene Räume aufsuchen.
• Fenster und Türen geschlossen halten. Lüftungen und Klimaanlagen ausschalten.
• Radiogerät einschalten und Anweisungen befolgen (WDR 2 oder Radio Bonn-Rhein-Sieg)
• Auf Lautsprecherdurchsagen von Polizei und Feuerwehr achten.
• Nachbarn und Angehörige unterrichten.

Foto/Text: DRK Bad Honnef

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X
X