Ella Anschein gewinnt zum dritten Mal bei Athleten und Poeten

Bad Honnef-Selhof | Zum dritten Mal Ring frei – Athleten und Poeten in Bad Honnef, zum zweiten Mal im Saal Kaiser in Selhof. Die Veranstalter ATV Selhof, Literatur im Siebengebirge und hautnah-Kleinkunstkeller hatten wieder alle Hebel in Bewegung gesetzt, um für ihr Publikum das Beste an Sport und Kultur aufzubieten.

Im vollbesetzten Kurhaus op Selef präsentierten sich am Samstag abwechselnd die Kung Fu-Gruppe und eine Boxerauswahl des ATV und zeigten perfekte Demonstrationskämpfe. Bei den Slammern stiegen Dieter Fahring, Francis Kirsp, Kathi Abrahamson und Ella Anschein aus Bonn in den Ring.

Im Finale kam es dann zu dem Literaturduell Anschein gegen Abrahamson. Während sich die Herausforderin mit großen Gefühlen wie “Ich weiß nicht mehr, was in mir vorgeht” auseinandersetzte, hatte sich die zweimalige Athleten und Poeten-Siegerin den lieben kleinen Bruder als Adressaten ihrer Gedanken ausgesucht. Ihr Monolog begann mit einem Zitat: “Liebe ist, wenn man sich ein bisschen zu viel Sorgen um jemanden macht”.

Die Zuschauer entschieden sich mit dem Anzeigen roter und blauer Karten für ihre Favoritin. Die meisten konnte auch dieses Jahr Ella Anschein auf sich vereinen. Somit kann sie nun nach drei Siegen im nächsten Jahr nicht mehr aktiv in den Wettbewerb eingreifen.

Für musikalische Höhepunkte im Saal Kaiser sorgte Lisa Hombücher aus Hamburg. Ihre Puccini-Arie Un bel di vedremo aus der Oper Madame Butterfly erzeugte bei den meisten Zuhörern Gänsehaut pur.

Moderator war wie in den Jahren zuvor Fritz von Fingerhoff.

Weitere Beiträge