Die Rosenkönigin hat Angst um ihre Freundinnen in Syrien

Bad Honnef | Sie kennt die Welt wie kaum jemand anders an der  School of Business and Management (IUBH), lebte im Sudan, Istanbul, Kuala Lumpur, der Schweiz, Madeira, Damaskus … Und obwohl sie in Deutschland geboren wurde, lernte sie erst sehr viel später die deutsche Sprache. Dafür ist sie fit in Englisch, Französisch, Spanisch, Arabisch, Türkisch … : Tiffany Iseli, die Bad Honnefer Rosenkönigin 2013.

Diesen “Höhepunkt” ihrer bisherigen jungen Karriere verdankt sie auch ihrer Erfahrung als Blumenmädchen auf Madeira. “Ich wurde von unserer Dozentin gefragt, ob ich es machen würde, habe natürlich gleich zugesagt.” Wie ihre beiden Prinzessinnen Allessa Kümmerle-Perger aus Heilbronn und Christina Salker aus Rheinland-Pfalz. Alle drei studieren im 2. Semester Touristik an der IUBH.

Traurig wird die Rosenkönig, wenn sie an ihre alte Heimat Syrien erinnert wird: “Wenn ich im Fernsehen die Bilder vom Bürgerkrieg sehe, erkenne ich natürlich viele Orte, an denen ich selbst gewesen bin.” Täglich kommuniziert sie via Facebook und Twitter mit ihren Freundinnen, die sich noch im Krisengebiet aufhalten. “Sie haben Angst um ihr Leben, das ist sehr schlimm”.

Ihr Vater hat internationale Hotels aufgebaut und betrieben. Zurzeit richtet er das Palazzo Parigi in Mailand ein. Eröffnung ist am 9. September 2013.

Natürlich will sie später mit ihrem Freund, der ebenfalls an der IUBH studiert, in das elterliche Unternehmen einsteigen. “Meine Eltern sind die Hotelfachleute, wir werden zu Tourismusspezialisten ausgebildet. Das ergänzt sich optimal”, sagt Tiffany Iseli.

Das Rosenfest beginnt am Samstag um 10 Uhr und endet Sonntag um 18 Uhr. Die Geschäfte haben während dieser Zeiten geöffnet.

Mehr Informationen zum Ausdrucken Rosenfest 2013 

 

Foto: Rosenkönigin Tiffany Iseli (Mitte) mit ihren Prinzessinnen Christina Salker (l.) und Allessa Kümmerle-Perger

 

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT