CDU, Kommunalpolitik

CDU will Park mit Bäumen statt mit Häusern

Bad Honnef | Bei der Vorstellung einer Bebauung des Parks rund um das Edelhoff-Stift bekommt die CDU offensichtlich Bauchschmerzen. Sie äußerte sich als erste Fraktion zu den Plänen eines Investors, der dort lieber Häuser sähe als schützenswerten Baumbestand.

„Wir möchten den Park erhalten und sehen vor einer möglichen Bebauung noch zahlreiche offene Fragen“, erklärten CDU-Fraktionschef Sebastian Wolff und seine Stellvertreterin Petra Kansy. Denkmalschutz und der Erhalt der Baumsubstanz seien hierbei ganz wichtige Faktoren.

Den aktuellen Ansatz der Verwaltung unterstützt die CDU, denn ein ganz wesentlicher Aspekt der Stadtentwicklung sei die Schaffung zusätzlichen Wohnraumes in Bad Honnef und dies nach Möglichkeit auf Flächen in der Innenstadt, die nicht neu erschlossen werden müssen (Innenverdichtung).

Allerdings hält die CDU Fraktion am bestehenden Ratsbeschluss fest, wonach die Parkflächen in der Innenstadt bewahrt bleiben sollen. „Der Erhalt der wertvollen Parkflächen, deren öffentliche Zugänglichkeit und ggf. auch die Offenlegung des Möschbachs hat für uns Priorität“, so die Politiker – schon mit Blick auf die Bewerbung um die Landesgartenschau.

Beide Aspekte zu verbinden sei eine Herausforderung, „der wir uns in der vorgezogenen Bürgerbeteiligung und mit den zuständigen Behörden stellen müssen um herauszufinden, ob überhaupt an diesem Standort etwas machbar ist“, ergänzte Hansjörg Tamoj, direkt gewählter Ratsvertreter im örtlichen Wahlkreis und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung.

Einen Blankoscheck wird es jedenfalls von der CDU nicht geben. „Bei allem Verständnis für die Investoren steht für uns der Parkcharakter an erste Stelle. Wir werden genau hinhören, was die Bürgerinnen und Bürger zu diesem Vorhaben sagen“, so Sebastian Wolff und Petra Kansy abschließend.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

  1. Die Haltung der CDU zu diesem Thema kann man nur begrüßen 🙂

    Es gilt als erste Priorität darum, den alten Baumbestand zu erhalten….dem muss sich jede weitere
    Planung unterordnen und es ist ja nicht bekannt, wo der Investor bauen will…daher wäre es sinnvoll
    vor einem Aufstellungsbeschluß dessen Vorstellungen erst einmal kennen zu lernen 🙂

    Daniel Amberge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X
X