CDU: Hauptschule nicht kaputtreden

Sebastian Wolff, Vorsitzender CDU-Stadtverband Bad Honnef

Bad Honnef | Nachdrücklich setzt sich die Bad Honnefer CDU für eine zusätzliche weiterführende Schule ein. Dies erklärte ihr Vorsitzender Sebastian Wolff gegenüber honnefshopping.de.  Ein besonderes Anliegen sei ihr dabei die Umwandlung der bisherigen Konrad-Adenauer-Hauptschule. 

Da dies allerdings aufgrund der Schülerzahlen zurzeit nur schwer zu realisieren sei, würde seine Partei erneut das Gespräch mit der Königswinterer Kommunalpolitik suchen, um nochmals alle Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zu durchleuchten.

Wolff: “Sollte eine Lösung gemeinsam mit Königswinter wirklich nicht erreichbar sein, werden wir im Dialog mit der Verwaltung und der Schulaufsicht alles versuchen, dennoch eine gute Lösung für die Kinder unserer Stadt zu erreichen.”

“Auch wenn eine weitere Aufwertung der Schule wünschenswert ist, so ist es uns bei allen Diskussionen wichtig, dass die bisherige Konrad-Adenauer-Hauptschule, die hervorragende Arbeit leistet und stabile Anmeldezahlen aufweist, nicht kaputt geredet wird. Dies gilt auch für die Bürgermeisterin,” so Wolff weiter.

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT

Kommentare

  • Eva Käberich 15. Juli 2012 um 16:22

    Es ist wirklich unverständlich, das hier keine Übereinkunft erzielt wird. Der Wunsch der Eltern ist doch klar. Nun muss sich Königswinter bewegen. Die Fahrwege sind bestimmt nicht das Problem. Das lässt sich mit Schulbussen regeln. Das klappt ja in anderen Regierungsbezirken und Bundesländern mit weitaus schlechterer Infrastruktur auch.
    Eva Käberich, nicht aus Bad Honnef oder Königswinter

    Antwort