CDU Bad Honnef kritisiert Pläne zur Dichtheitsprüfung

Bad Honnef | 2.10.2012 | Als unzumutbare Belastung für Eigenheimbesitzer sieht die CDU Bad Honnef die Pläne der Rot/Grünen-Landesregierung, die Dichtheitsprüfung von privaten Kanalanschlüssen wieder zu verschärfen.

„Wir haben im Rat der Stadt Bad Honnef Anfang dieses Jahres auf Initiative der Allianzfraktionen durchgesetzt, dass die Fristensatzung zur Dichtheitsprüfung keine Anwendung findet, um die Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürger erst mal von der teuren Pflicht der Kanalprüfung zu befreien”, erklärte Sebastian Wolff, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion und des CDU Stadtverbandes. Es sei bedauerlich, dass entgegen den Ankündigungen im Landtagswahlkampf die Dichtheitsprüfung wieder für private Eigenheime eingeführt werden soll, so der CDU-Vorsitzende.

Auch die jüngsten Ankündigungen der Ministerpräsidentin auf dem Landesparteitag der SPD, eine bürgerfreundliche Lösung für den Kanal TÜV einzuführen, beruhigt die Bad Honnef Christdemokraten nicht.
Es müsse klar definiert werden, dass private Ein- und Zweifamilienhäuser von der Dichtheitsprüfung ausgenommen werden, so Wolff. “Nach unserer Auffassung dürfen die Bürger nicht unnötig zur Kasse gebeten werden”.

Eine Prüfung privater Kanäle sollte nur bei einem begründeten Verdacht notwendig werden.

 

 

Weitere Beiträge

DISKUTIEREN SIE MIT