Vernetzen

Stadt Siebengebirge

Businesspark: Vergibt die Stadt heute Abend die Chance zu mehr Steuereinnahmen?

Beitrag

| am

Teils ernste Minen bei den Teilnehmern der kurzfristig anberaumten Pressekonferenz: v.L. Martiuna Ihrig (FDP), Rainer Quink, (FDP), Armin Müller (Investor Businesspark), Otto Neuhoff (Bürgermeisterkandidat), Burkhrad Hoffmeister (Grüne), Rudolf Martini (FWG)

Teils ernste Mienen bei den Teilnehmern der kurzfristig anberaumten Pressekonferenz: v.L. Martina Ihrig (FDP), Rainer Quink, (FDP), Armin Müller (Investor Businesspark), Otto Neuhoff (Bürgermeisterkandidat), Burkhard Hoffmeister (Grüne), Rudolf Martini (FWG)

Bad Honnef | Mit der Wirtschaftsförderung klappts nicht so richtig in Bad Honnef. Vergibt die Stadt heute Abend eine weitere Chance auf mehr Kundenzufriedenheit und Steuereinnahmen?

Das wäre der Fall, wenn der Ausschuss für Umwelt, Planen und Bauen keinen Beschluss für eine Kreisellösung vor dem Businesspark in Rhöndorf fasst. Investor Armin Müller: „Ob ein Vollsortimenter kommt, hängt allein von dieser Entscheidung ab. Alle Verträge liegen unterschriftsreif vor.“

Lange Zeit hat sich die Stadt auf eine Ampellösung festgelegt. Begründung: Der Investor und Landesbetrieb wollten sie. „Stimmt nicht“, kontert Investor Müller heute Nachmittag bei einem Pressegespräch, ich war immer für eine Kreisellösung. Und auch der Landesbetrieb hat kein Problem damit, vor dem neuen Businesspark auf eine Ampel zu verzichten. Grünen-Sprecher Burkhard Hoffmeister: „Ich weiß wirklich nicht, warum es zunächst immer hieß, es käme nur eine Ampelanlage in Frage.“

Welche Folgen eine Signalanlagenlösung hätte, konnten die Honnefer vor ein paar Wochen erfahren, als sie wegen bestimmter Baumaßnahmen provisorisch eingerichtet werden musste. Ellenlange Staus, genervte Autofahrer und Anlieger, volkswirschaftliche Verluste durch verspäteten Arbeitsbeginn, entgangene Aufträge, erhöhter Energieverbrauch, Kinder kamen zu spät zur Schule.

Müller: „Die Forderung ist ein sogenannter 1B-Kreisel. Der hat einen Durchmesser von 18 Metern und lässt die benachbarten Grundstücke weitestgehend unberührt.“ Lediglich von seinem eigenen Grundstück und dem Grund und Boden eines anderen Investors müsste ein bisschen abgezwackt werden. Dabei soll es sich um ca. vier Quadratmeter handeln.

Für Otto Neuhoff, Bürgermeisterkandidat, ist es unbegreiflich, dass immer behauptet wurde, es käme nur eine Ampel in Frage, obwohl das nicht stimmt. Somit seien viel Zeit und Steuereinahmen verschenkt worden. Rainer Quink, FDP, sieht durch den Kreisel weitere enorme Vorteile: „Wir bekommen an der Stelle Rhöndorfer Straße/Flutgraben zusätzlich drei Zebrastreifen und der Kreisel selbst trägt zur Verkehrsberuhigung bei.“

Eine Forderung, die kürzlich erst Rudolf Martini, FWG, für die Rhöndorfer Straße stellte.

Wie ernst es die Stadt und die Politik mit dem Fortschritt in Bad Honnef meint, kann jeder in der öffentlichen Sitzung heute Abend, 18 Uhr, im Kursaal mitverfolgen.

 

 

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stadt Siebengebirge

Tag der Feuerwehr am 10. März

Beitrag

| am

Bad Honnef | Am 10. März findet der diesjährige Tag der Feuerwehr statt. Alle Standorte der Freiwilligen Feuerwehr Bad Honnef öffnen ihre Tore und freuen sich auf viele Besucher. Zwischen 10 und 16 Uhr werden die Gerätehäuser besetzt, Fragen beantwortet und Material und Fahrzeuge vorgestellt.

Weiterlesen

Stadt Siebengebirge

Aschermittwoch der Frauen

Beitrag

| am

Bad Honnef | Die kfd-St. Johann Baptist, Bad Honnef, lädt ein zum „Aschermittwoch der Frauen“.

Beginn ist um 15 Uhr mit der Fastenandacht und Empfang des Aschenkreuzes im Katholischen Pfarrheim hinter der Kirche. Im Anschluss findet der „Fastenkaffee“ statt mit Besinnung zur Fastenzeit. Vortrag und Diskussion mit Pfarrer Dr. Herbert Breuer.

Gäste sind willkommen.

Weiterlesen

Stadt Siebengebirge

Löschzug Aegidienberg rund 1500 Stunden im Einsatz

Beitrag

| am

Führungscrew Löschzug Aegidienberg: Volkmar Blech (Mitte), Artur Grewe (l.) und Sven Scharfenstein.

Bad Honnef-Aegidienberg | Auf ein einsatzreiches Jahr blickte der Löschzug Aegidienberg der Freiwilligen Feuerwehr Bad Honnef auf seiner Jahreshauptversammlung im Januar im Feuerwehrgerätehaus Aegidienberg zurück. Insgesamt 30 Brandeinsätze und 60 technische Hilfeleistungen wurden bewältigt – unterm Strich kamen 1.485 Einsatzstunden zusammen. Außerdem absolvierten die freiwilligen Helferinnen und Helfer zahlreiche Übungen, leisteten Wartungsarbeiten und nahmen an Fortbildungen teil.

Aktuell gibt es im Löschzug 48 aktive Mitglieder und 9 Mitglieder der Ehrenabteilung.

Neben den Kameradinnen und Kameraden aus dem aktiven Löschzug und der Ehrenabteilung begrüßte Löschzugführer Volkmar Blech und seine Stellvertreter Sven Scharfenstein und Artur Grewe den Leiter der Feuerwehr Bad Honnef Frank Brodesser.

Schwerer Einsatz im Oktober bei einem Brand in Aegidienberg-Brüngsberg

 

 

Weiterlesen

Werbung

 

wimmeroth_logo

 

 

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
 

Kommentare

Oft angeklickt