Bürgerblock will privaten Sicherheitsdienst in Bad Honnef

Pessimistisch sieht der Bürgerblock die Sicherheitslage in Bad Honnef. Er geht davon aus, dass Polizei und Ordnungsamt in der Zukunft das subjektive Sicherheitsbedürfnis der Bad Honnefer Bürger nicht nachhaltig befriedigen können. “Daraus machen wir Stadt und Behörde keinen Vorwurf. Das ist in anderen Bundesländern und Städten nicht anders”, so der stellvertretende Vorsitzende Christoph Kramer.

Der Bürgerblock setzt auf Eigeninitiative, auf einen privaten Sicherheitsdienst, der von Bürgern, Unternehmen, Betroffenen und Institutionen finanziert wird. Öffentliche Diskussionen zum Thema Sicherheit hält die unabhängige Wählervereinigung für nicht zielführend.

Als “extrem gefährlich” beurteilt der Bürgerblock die Verkehrssituation in der Rommersdorfer Straße. Dort ist der Radverkehr in beide Richtungen gestattet. Anlieger haben darauf hingewiesen, dass immer wieder gefährliche Verkehrssituationen zu beobachten seien. (HS)

Kontakt Bürgerblock Bad Honnef e.V.

http://www.buergerblock-badhonnef.de

DISKUTIEREN SIE MIT