Vernetzen

Stadt Siebengebirge

Broschüre „Zahlen und Fakten…auf einen Blick 2013“ erschienen

Beitrag

| am

 

Rhein-Sieg-Kreis | Auch für das Jahr 2013 gibt es wieder „Zahlen und Fakten“ – die handliche Broschüre mit allem Wissens- und Lesenswerten, was der Rhein-Sieg-Kreis statistisch zu bieten hat. Mit „Zahlen und Fakten“ haben Interessierte ein ideales Lesewerk im Taschenformat, das einen umfangreichen, bis auf die Gemeindeebene gehenden, Überblick über die aktuelle Situation im Rhein-Sieg-Kreis bietet.

Zahlenliebhaber kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. So erfahren sie zum Beispiel, dass die Länge der Kreisgrenze insgesamt 328,1 Kilometer beträgt. Diese Grenze trennt das Kreisgebiet zu unterschiedlichen Anteilen von dem benachbarten Bundesland Rheinland Pfalz, der kreisfreien Bundesstadt Bonn sowie den nordrhein-westfälischen Nachbarkreisen Euskirchen, Oberbergischer Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis, Rhein-Erft-Kreis und der kreisfreien Stadt Köln.

Wer sich weniger für geographische Daten und dafür mehr für die Demographie interessiert, findet eine aufschlussreiche Auflistung der Bevölkerungsentwicklung mit den neuen Bevölkerungsergebnissen des Zensus 2011. Demnach konnte der Kreis seit dem Jahr 1970 einen Bevölkerungszuwachs von etwa 200.000 Menschen verzeichnen und ist mit über 580.000 Einwohnerinnen und Einwohnern heute der zweitgrößte Kreis in ganz Deutschland.

Auch die Wirtschaftssituation wird zahlenmäßig beleuchtet: Von Informationen über umsatzsteuerpflichtige Unternehmen (auch im Bundesländer- und Deutschlandvergleich) über Gewerbeanmeldungen der letzten zehn Jahre bis hin zu sozialversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ist alles Wissenswerte aufgelistet und nach Betriebssparten unterteilt.

Dass der Rhein-Sieg-Kreis im Tourismusbereich Einiges zu bieten hat, ist über die Kreisgrenzen hinweg bekannt. Die Entwicklung der Übernachtungszahlen im Kreisgebiet – auch der ausländischen Gäste – sprechen für sich und sind ebenfalls der Statistikfibel zu entnehmen.

Für politisch Interessierte bietet die Broschüre darüber hinaus einen Überblick über die Zusammensetzung des Kreistages im Rhein-Sieg-Kreis. Zahlen und Fakten zum Bildungswesen, zu Jugendhilfeeinrichtungen sowie zum Gesundheitswesen im Rhein-Sieg-Kreis runden das vielfältige Informationsangebot ab.

„Zahlen und Fakten … auf einen Blick 2013“ ist kostenlos erhältlich am Infostand im Siegburger Kreishaus sowie in der Nebenstelle der Kreisverwaltung in Rheinbach. Die Broschüre kann aber auch telefonisch bei Herbert Schoofs vom Referat Wirtschaftsförderung des Rhein-Sieg-Kreises, unter der Telefonnummer 02241/13-2326 angefordert werden. Als pdf – Datei ist sie auf der Internetseite des Rhein-Sieg-Kreises unter www.rhein-sieg-kreis.de im Bereich „Wirtschaft – Daten & Fakten“ herunter zu laden. (dk)

 

Weiterlesen
Anzeigen
Einen Kommentar verfassen

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Stadt Siebengebirge

Ganz Selhof unterm Weihnachtsbaum

Beitrag

| am

Bad Honnef-Selhof | Zum dritten Mal traf sich Ganz Selhof unterm Weihnachtsbaum. Die Idee zu dieser Veranstaltung hatte der Jungesellenverein “Einigkeit macht stark”.

Sogar aus dem fernen Berlin kamen diesmal Sälefer angereist, zum Beispiel Michael Gilgen, der 18 Jahre lang Mitglied im Tambourcorps “Frei Weg” war.

Wer gerne Weihnachtslieder singt, der sollte im nächsten Jahr zur Martinskapelle kommen, wenn es wieder heißt: Ganz Selhof unterm Weihnachtsbaum.

Weiterlesen

Stadt Siebengebirge

Sozialausschuss berät über Seniorenvertretung für Bad Honnef

Beitrag

| am

Bad Honnef | Am Dienstag thematisiert der Sozialausschuss die Einrichtung einer Seniorenvertretung in Bad Honnef. Honnef heute sprach zuvor mit Annette Stegger, frühere stellvertretende Bürgermeisterin und heutiges Mitglied im Vorstand der  Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen e.V. (BIVA).

Weiterlesen

Stadt Siebengebirge

Wird kostenpflichtiges Parken an Lohfelder Straße wieder abgeschafft?

Beitrag

| am

Bad Honnef | Die Kritik an der Parkraumbewirtschaftung in Bad Honnef ist immer noch heftig. Viel Unverständnis rief vor allem wegen der vielen Schwimmbadnutzer auch die Gebührenerhebung auf dem Parkplatz Lohfelder Straße hervor. Die könnte bald der Vergangenheit angehören.

Gestern Abend beschloss eine Mehrheit es Betriebsausschusses von 5:4 Mitgliedern den Antrag von Grünen und FDP, die Bewirtschaftung des Parkplatzes an der Lohfelder Straße aufzugeben.  Dagegen stimmten CDU und BÜRGERBLOCK.

Klaus Wegner (GRÜNE) “Ich hoffe, dass dies ein erster Schritt ist, um auch im Rat die Rücknahme der Bewirtschaftung des Parkplatzes zu erreichen. Die Bewirtschaftung des Parkplatzes schadet dem Eigenbetrieb “Bad Honnefer Bäder”. Insbesondere Dauerkarteninhaber, Familien, Früh- und Spätschwimmer und Besucher aus entfernten Stadtteilen werden durch die Parkgebühr unverhältnismäßig hoch belastet.” Dieses Jahr registrierte das Schwimmbad 15.304 weniger Besucher als 2016, führte das Ergebnis auf die schlechte Wetterlage zurück.

Eine Rückerstattung von Parkgebühren oder eine kostenfreie Parkplatznutzung für Freibadbesucher, wie dies von der Verwaltung vorgeschlagen wurde, wäre nach Wegners Meinung zu aufwendig und ungerecht gegenüber den Minigolfspielern, Tennisclubmitgliedern und anderen Besuchern der Insel.

Für den Fraktionsvorsitzenden der GRÜNEN könne sich das kostenfreie Parken nicht nur positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung der Bad Honnefer Bäder auswirken, sondern auch als Maßnahme der Imageförderung auf die Attraktivität der Stadt.

Weiterlesen

Werbung

wimmeroth_logo

Anzeige-Brunnencafe

brückenhofmuseum

fernsehdoktor

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.
 

Kommentare

Oft angeklickt